Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Geithain Schnelles Internet für Ortsteile: Studie rückt in greifbare Nähe
Region Geithain Schnelles Internet für Ortsteile: Studie rückt in greifbare Nähe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:08 10.06.2011
In vielen Bad Lausicker Ortsteilen hapert es mit guten Datenverbindungen. Bürger fordern von der Stadt ein ernsthafteres Engagement. Quelle: Ekkehard Schulreich
Anzeige
Bad Lausick

Ob das tatsächlich geschieht, entscheidet der Stadtrat am 23. Juni. Und dann endlich kann der lange Weg hin zu zeitgemäßen Internet-Zugängen auf dem Bad Lausicker Land endlich beschritten werden. Überzeugt haben Mitglieder des Steinbacher Ortschaftsrates und Einwohner von Beucha und Glasten Bad Lausicks stellvertretenden Bürgermeister und CDU-Fraktionschef Udo Goerke offenbar nicht gerade. Eine Kommune sei nicht dafür da, für einen Konzern wie die Deutsche Telekom finanziell in die Bresche zu springen, wiederholte er eine Argumentation, die Bürgermeister Josef Eisenmann (CDU) bereits vor Jahresfrist vortrug. Damals hatte der Technische Ausschuss ein Engagement für schnelle Internetverbindungen in den zurzeit im Grunde abgehängten Ortsteilen abgelehnt.Für Lauterbach etwa hatte die Telekom den Bau eines Ortsnetzes für machbar erklärt; eine Deckungslücke von 12 500 Euro sollte in dem Falle aber die Stadt schließen. „Eine Unverschämtheit", befand Goerke, entschloss sich nach einer Debatte aber doch, dem Stadtrat umgehend die Erarbeitung einer Analyse, der Grundlage für jegliche Bau-Aktivitäten, ans Herz zu legen. Was ihm Beifall von den Besucherbänken einbrachte.Fördergelder für diese Planungsleistungen zu nutzen, hatte in der Runde Thomas Klagge namens des Steinbacher Ortschaftsrates gefordert: „Damit wir damit an Anbieter herantreten können. Andere Kommunen machen das doch auch." Die Stadt sei durchaus den Bürgern gegenüber in einer Fürsorgepflicht, die nicht nur Strom und Wasser, sondern heutzutage auch moderne Datenwege betreffe, unterstrich André Jungnickel aus Beucha. In einem offenen Brief an Stadtrat und Verwaltung hatte er den heutigen Zustand nicht nur als Investitionshemmnis bezeichnet; er warnte davor, dass Bsad Lausick den Zug der Zeit verschlafen könnte und das die Entwicklung der Stadt in Summe schmälere.Jungnickel erneuerte seinen Vorstoß, für eine kostengünstige Erschließung Beuchas eine stillgelegte Gasleitung zu nutzen (die LVZ berichtete). Bauamtsleiter Wolfgang Günther sagte zu, in dieser Sache mit der Mitgas und der Telekom Kontakt aufnehmen zu wollen. Die Kosten für besagte Bedarfs- und Verfügbarkeitsanalyse, die der Stadt entstehen würden, bezifferte er auf rund 1500 Euro. Nicht zuletzt in Anbetracht der relativen Unerheblichkeit dieser Summe riet Tim Barczynski (Linke), die Analyse zu erstellen: „Daraus ergibt sich dann alles Weitere."Eine Botschaft, die auch in Glasten Hoffnungen auf Verbesserung nährt. Mit einer Unterschriftensammlung hatten zahlreiche Einwohner die Kommune kürzlich aufgefordert, endlich aktiv zu werden. Das sei unaufschiebbar zur Verbesserung der Lebensqualität im ländlichen Raum und für das ortsansässige Gewerbe, schrieb Uta Schiebold im Namen der Betreffenden an dan den Bürgermeister. Um anzufügen: Es wäre auch „ein Zeichen, dass die von der Stadt eingemeindeten Ortsteile von Ihnen ebenso ernst genommen werden wie die Stadt selbst."

Ekkehard Schulreich

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Persönlich kommt Phil Collins natürlich nicht zum Bad Lausicker Brunnenfest, auch wenn es das 42. ist, das am ersten Juli-Wochenende (1. bis 3. Juli) den Kurpark prägt: „Abacap" covern Collins allerdings gekonnt.

06.06.2011

[image:phppmYe7p20110605182611.jpg]
Ballendorf. 80 Jahre Feuerwehr – dieses Jubiläum feierten die Ballendorfer am Wochenende im Rahmen eines gut besuchten Dorffestes.

05.06.2011

In einer Woche – genauer am 4. und 5. Juni – soll er steigen: der 19. Töpfermarkt in Kohren-Sahlis. Obwohl es gar nicht so klingt, ist dieses größte gesellschaftliche Ereignis der Töpferstadt dabei ein Jubiläumsfest: Die Organisatoren und Besucher können an diesen Tagen auf zwei Jahrzehnte Töpfermarkt zurückblicken.

27.05.2011
Anzeige