Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Geithain Schützen und Kleingärtner machen gemeinsame Sache
Region Geithain Schützen und Kleingärtner machen gemeinsame Sache
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:27 09.09.2018
Bürgermeister Jürgen Götz aus der Partnerstadt Veitshöchheim ehrt den Schützenkönig Dietmar Harzendorf mit einem Orden. Quelle: René Beuckert
Anzeige
Geithain

Mit der Aufführung des Blasorchesters vom Musikverein sowie der Darbietung der Linedancer aus Elbisbach „Dancing Back West“ und der Proklamation des neuen Schützenkönigs, wurde beim Schützen- und Kleingartenfest auch einiges geboten.

Kleingärtner und Schützen feiern in Geithain gemeinsam das Schützen- und Kleingartenfest. Quelle: René Beuckert

Frank Kirschner vom Schützenverein erinnerte daran, dass beide Vereine bereits vor einem Jahr zusammen gefeiert hätten und schon damals auf großes Besucherinteresse stießen. „Beide Vereine leben in unmittelbarer Nachbarschaft und da bietet es sich an, zusammen zu feiern, zumal die Kleingärtner über wesentlich mehr Fläche verfügen. Andererseits ziehen wir Schützen genauso viele Besucher an“, stellte Kirschner fest. Bei der Ausgestaltung des Festes zogen beide Vereine an einem Strang. Der Schützenverein übernahm die lukullische Versorgung – die Kleingärtner sorgten mit Tombola und Flohmarkt für weitere Anziehungspunkte.

Flohmarkt und Tombola ohne Nieten

Angelika Rudolph vom Kleingartenverein Erholung erklärte, dass sie vor einem Jahr mit dem Flohmarkt bereits gute Erfahrung gemacht hätten und nun daran anknüpften. „Jeder besitzt Dinge, die im Verlaufe der Zeit überflüssig geworden sind, aber für andere noch gut zu gebrauchen wären. Es ist doch schade, wenn brauchbares Zeug im Müll landen würde“, so Rudolph. So reihten sich Porzellanfiguren neben Spielzeug und Tennisschläger in das Angebot ein. „Schon beim Aufbau des Standes haben wir erste Exponate an den Mann gebracht“, freute sich Angelika Rudolph.

Donnernder Auftakt der Schützengesellschaft

Losverkäufer Karl-Heinz Pagirnus hob hervor, dass die Tombola keine Nieten enthalte. „Unsere Preise wurden von Einrichtungen und Betrieben gespendet“, erklärte Karl-Heinz Pagirnus.

Das Salutschießen zur feierliche Eröffnung des Geithainer Schützen- und Kleingartenfestes. Quelle: René Beuckert

Das Salutschießen gehört zum Schützenfest einfach dazu. Und so donnerte die Kanone im Wechsel mit dem Salut der Schützen. Auch der Schützenkönig Dietmar Harzendorf wurde mit einem Salut bedacht, hatte er doch genau die Mitte der Scheibe getroffen, was für Bewunderung sorgte. „Es ist doch ein Beweis, dass auch ältere Schützen meisterlich treffen können“, meinte der 75-Jährige stolz. Für ihn sei das Schießen nur ein Grund, sich in der Schützengemeinschaft zu engagieren. „Für mich sind es die Begegnungen mit anderen aus dem Verein und die gemeinsamen Aktionen, die mir gefallen“, sagte der Schützenkönig.

Partnerverein aus Veitshöchheim zu Gast

Auch der Partnerverein aus Veitshöchheim war eingeladen, dessen Bürgermeister Jürgen Götz Achtung vor der Leistung des Schützenkönigs zollte. „Es ist schon eine Leistung eine Scheibe auf 50 Meter genau in der Mitte zu treffen.“ Zudem hob er die Begegnungen beider Orte hervor, welche die Menschen näher bringen.

Von René Beuckert

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Geithainer Eventshopping ist für Gewerbeverein und Händler der Stadt der Höhepunkt des Jahres. Für manche sogar „der schönste Tag im Jahr“. Auch dieses Mal wurde wieder klar, warum das so ist.

09.09.2018

Wandern und Herbst: Für die LVZ gehört das in der Geithainer Region seit einem Vierteljahrhundert zusammen. Am 15. September startet die Jubiläumstour.

08.09.2018

Die Bad Lausicker Gruppe „Mit Krebs überleben“ besteht jetzt ein Jahr. In ihr haben Betroffene und deren Angehörige Halt und Unterstützung gefunden. Das Gespräch mit anderen Betroffenen fällt vielen leichter, als das mit Freunden.

08.09.2018
Anzeige