Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Geithain Schulband der Bad Lausicker Mittelschule braucht Nachwuchs
Region Geithain Schulband der Bad Lausicker Mittelschule braucht Nachwuchs
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:36 23.02.2012

. Wohl aber junge Mitstreiter, die dieses Ensemble neu beleben wollen. Zwei Tage nach den Winterferien ist ein „Casting" geplant. Dass es erfolgreich ist, davon ist Stephan Mühl, der die Band seit vier Jahren betreut, überzeugt.

Am Ende stehen wohl zwei Songs, die bleiben. Zwei Songs, auf eine Silberscheibe gebrannt, die Michelle Schreier. Lisa Kundisch, Tom Barczynski und Toni Lessig an ihre Schulband erinnern. Das Quartett aus der Klasse 10a bildet den Kern des Ensembles, das in seinen stärksten Zeiten die doppelte Anzahl Köpfe zählte. Jetzt, wenige Monate vor den Prüfungen, dem Schulabschluss, dem Wechsel in einen neuen Lebensabschnitt, nehmen sie zwei Titel auf: „Numb" von Linkin Park und „Denkmal" von Wir sind Helden.

„Sieht so aus als hätten die unser Denkmal heute Nacht schon ohne uns enthüllt", singt Michelle, was sonst Judith Holofernes obliegt. In der Mittelschul-Band zu singen, das habe sie ein Stück weitergebracht, erzählt sie. Dass die 16-Jährige, die auch tanzt, nach der Zehnten von der Musik lässt, ist unwahrscheinlich: „Mal sehen, wie ich das zusammenkriege mit meiner Friseur-Lehre."

Lisa Kundisch, die junge Frau am Keyboard mit achtjähriger Instrument-Erfahrung, hat ihrerseits auch die Band erheblich vorangebracht – auch wenn sie erst zum Schuljahresstart 2011 hinzustieß. Ganz anders als Tom Barczynski, der Schlagzeuger, der quasi Gründungsmitglied ist. „Als Schlagzeuger braucht man eine Band, da alleine üben zu Hause zwar wichtig ist, das Zusammenspielen aber erst den Kick gibt .Vor Publikum spielen ist toll", sagt der 16-Jährige.

Für Stephan Mühl ist das gegenseitige Anregen und Bestärken symptomatisch für dieses Ensemble, das von Natur aus nicht festgefügt sein kann, das Mitstreiter verliert, neue gewinnt, in dem Heranwachsende mit ganz unterschiedlichen Voraussetzungen zusammenkommen. „Was uns eint, ist der Wunsch, Musik zusammen zu leben", sagt Mühl, Diplom-Kulturpädagoge, Musiklehrer für Schlagzeug an der Kunst- und Musikschule „Ottmar Gerster", Betreuer von musikalischen Angeboten an mehreren Schulen, der selbst in Leipzig in verschiedenen Bands und Projekten spielt. „Ich biete mich an mit meinen Fähigkeiten. Was wir letztlich machen, das entscheiden sie."

Das kann sich sehen und vor allem hören lassen, seit Mühl vor knapp vier Jahren begann, an der Bad Lausicker Mittelschule eine Band zu formieren. Vor allem bei schulischen Veranstaltungen, den Tagen der offenen Tür, aber auch auf der Bühne im Bad Lausicker Kurpark ist das Ensemble zu hören. Damit es eine Zukunft hat, braucht es nun jüngere Schüler, die nachrücken. Mehr als zwei Dutzend haben bereits Interesse signalisiert, kommen am Dienstag nach den Ferien, um sich vorzustellen.

Mühl ist zuversichtlich, dass sich ausreichend Schüler finden, die dann dabei bleiben. Allzu groß könne die Band auch nicht sein; Sänger und Gitarren ließen sich auch mehrfach besetzen, andere Instrumente aber kaum: „Aber das wird sich bis zum Sommer gewiss sortieren."

Fest steht für Lisa Kundisch, dass die Band „auf alle Fälle" spielt beim Abschlussfest der beiden Zehnten. Und dass sie auch während der Ausbildung zur Altenpflegerin oder Sozialassistentin der Musik treu bleiben will: „Vielleicht machen wir ja zusammen wieder eine Band auf..."

Ekkehard Schulreich

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

[image:phpOS6tjZ20120201175200.jpg]
Geithain. Der Haushalt der Kommune für 2012 fand Dienstagabend im Geithainer Stadtrat keine Mehrheit.

22.02.2012

[image:phprbSkql20120221135031.jpg]
Bad Lausick. Tennis hat in Bad Lausick eine mehr als 80 Jahre zurückreichende Geschichte. Dass dieser Sport auch eine Zukunft hat, ist in erheblichem Maß Thomas Hiebel zu danken.

21.02.2012

[image:phpnI8yW220120220165658.jpg]
Geithain. Gedrückte Stimmung bei Tafelkunden, ehrenamtlichen Helfern und Vertretern des Vereins Leipziger Tafel: Zum vorerst letzten Mal konnten sich Bedürftige am Montag Lebensmittel im Geithainer „Haus der Kirche" holen.

20.02.2012