Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Geithain "Sicher im Netz": Bad Lausicker Mittelschüler befassen sich mit dem Internet
Region Geithain "Sicher im Netz": Bad Lausicker Mittelschüler befassen sich mit dem Internet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:51 25.01.2012
Beim Internet-Projekt werden selbst Beiträge gestaltet und online gestellt. Quelle: Günther Hunger
Anzeige
Bad Lausick

Allerdings: Eine überraschend hohe Anzahl der Schüler insgesamt gibt an, täglich drei Stunden und länger online zu sein. Herausgefunden haben das Sechstklässler, die im Rahmen des Projektes „Sicher im Netz", jeweils drei Tage lang stattfindet, Mitschüler befragten und die Ergebnisse in Diagrammen im Schulhaus sichtbar machen.

„Ich bin mir nicht sicher, dass die Eltern immer wissen, was da gespielt wird", sagt Nadine Kummer. Die Sozialarbeiterin der Schule initiierte das Projekt und holte sich dazu Partner ins Haus. Mit Sechsklässlern die Problematik zu erörtern, sei keinesfalls verfrüht. Nicht nur, weil viele in Netzwerken unterwegs seien: „Tür-und-Angel-Gespräche haben gezeigt, dass Cyber-Mobbing immer wieder ein Thema ist."

„Wichtig ist, dass man die AGBs beachtet", sagt Sarah Dölling. Das Kürzel, hat sie gelernt, steht für Allgemeine Geschäftsbedingungen. Sie zu beachten, mindere zum Beispiel die Gefahr, dass Fotos im Netz in falsche Hände gerieten. „Wenn ich Bilder von Freunden reinstellen will, muss ich sie erst fragen", ergänzt Wibke Hagemann. „Fast die gesamte Klasse ist bei Schueler.CC angemeldet. Dort chatten wir miteinander. Aber den Klassen-Chat sieht nur unsere Klasse", erzählt Lisa Fischer. „In einem kurzen Film haben wir gesehen, wie leicht man ein Passwort knacken kann", meint Lukas Schneider - und hat zu Hause prompt gehandelt.

Persönlichkeits- und Urheberrechte, Mobbing, Sicherheitsaspekte, das Erstellen eines eigenen Blogs: Die Themen des Projektes sind vielfältig, und sie kommen an. „Sehr nützlich", urteilt Wibke Hagemann. „Das würde ich weiterempfehlen", bestätigt Lisa Fischer. Besonders gefallen hat Lukas Schneider eine Radiosendung, die die Schüler unter fachlicher Anleitung von Annika Schulz produziert haben. Sie entwarfen ein Interview über Gefahren im Netz, zeichneten es auf, stellten selbst erarbeitete Expertentipps dazu. „Von der Theorie haben sie vieles aufgegriffen, das finde ich sehr gut", meint Schulz, Praktikantin der SAEK, der Sächsischen Ausbildungs- und Erprobungskanäle, die sich um Bürgerradio und Bürgerfernsehen, aber auch mit Projekten zur Medienkompetenz vor Heranwachsenden befassen.

„Facebook und Co. werden ab 12, 13 Jahre konkret", sagt sie. Die Mädchen und Jungen vorzubereiten, sei sehr wichtig. Darin sieht sich Sozialarbeiterin Nadine Kummer bestätigt. Klar ist für sie aber bei allem Engagement der Schule: „Die Hauptverantwortung für das, was die Kinder im Netz tun, liegt bei ihren Eltern."

Ekkehard Schulreich

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Evangelische Schule für Sozialwesen Bad Lausick und die Evangelische Hochschule kooperieren: Ein jetzt unterzeichneter Vertrag ermöglicht all jenen, die in Bad Lausick während der Erzieher-Ausbildung die Fachhochschulreife erwerben, das anschließende Studium in Dresden um zwei Semester zu verkürzen.

20.01.2012

Seit gestern zieren den fertiggestellten Grundriss des ehemaligen Schlosses Benndorf wie auch den sanierten Schlossbrunnen Förderschilder der Kultur- und Umweltstiftung der Sparkasse Leipzig.

19.01.2012

Die große Lösung, eine biologische Kläranlage, an der sämtliche Grundstücke der Schönbacher Straße in Glasten angeschlossen werden, gelang nicht. Immerhin errichtete der Versorgungsverband Grimma-Geithain parallel zu den Kanal- und Straßenbauarbeiten eine Gruppenkläranlage, in der das Abwasser von 13 Grundstücken gereinigt wird.

16.01.2012
Anzeige