Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Geithain Spannung in Bad Lausick: Steigt Goerke vom Vize zum Bürgermeister auf?
Region Geithain Spannung in Bad Lausick: Steigt Goerke vom Vize zum Bürgermeister auf?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:28 19.05.2015
Udo Goerke (CDU) Quelle: Privat

Damit gewinnt der Wahlkampf in Bad Lausick an Dynamik. Denn mit Michael Hultsch wirft ein zweiter Bewerber seinen Hut in den Ring. Der Apotheker will als parteiunabhängiger Kandidat antreten.

Bei einer Enthaltung kürten die Bad Lausicker Christdemokraten Udo Goerke am Dienstagabend zu ihrem Bürgermeister-Kandidaten. Sie lassen damit keinen Zweifel daran, dass sie auch in der nächsten Legislaturperiode die Führung im Rathaus der Kurstadt für sich reklamieren. Josef Eisenmann, seit 1990 im Amt, will zur Neuwahl im Juni nicht noch einmal antreten.

"Ich lebe in Bad Lausick und ich will meine Stadt mitgestalten", nennt der 46-jährige Rechtsanwalt und gebürtige Bad Lausicker, verheiratet, ein Kind, seine Motivation. Zudem bringe er als Jurist, der in Bad Lausick eine Kanzlei betreibe, das zur Führung einer Verwaltung nötige Fachwissen mit. Seit 2004 Mitglied des Stadtrates, seit 2009 stellvertretender Bürgermeister, habe er auf diese Nominierung gezielt hingearbeitet: "Ich kenne die Dinge. Ich fühle mich vorbereitet."

Dabei werde er im Falle der Wahl "nicht grundsätzlich alles anders machen" als Eisenmann, kündigt er an. Das erübrige sich: "Ich muss das Amt nicht neu erfinden." Doch die Kommunikation zwischen Stadtrat und Verwaltung auf der einen und der Bürgerschaft auf der anderen Seite zu verbessern, dass sei "immer eine Aufgabe". Udo Goerkes Wahlprogramm orientiert sich stark an dem, mit dem die CDU im vergangenen Jahr zur Wahl des Stadtrates antrat - und dort erneut stärkste Fraktion wurde. Für Goerke eine logische Konsequenz.

Ein Schwerpunkt-Thema: die Schullandschaft. Der Abschluss des Neubaus der drei Millionen Euro teuren Sporthalle nahe der Oberschule fällt mit Sicherheit in die Verantwortung des neuen Stadtoberhauptes. Für Goerke ist wichtig, die Anlage durch einen zeitgemäßen Sportplatz zu ergänzen. In den nächsten Wochen schon entschieden werden soll dagegen die Frage Grundschulsanierung oder Campus. "Wir wissen, dass der Rückhalt für den Campus bei Eltern und Lehrern nicht riesengroß ist." Die Sanierung der Grundschule im Neubaugebiet erscheine als sinnvoll. "Wenn dem so wäre, würde ich das unterstützen, keine Frage", so Goerke. Der Charme dieser Variante: Man könnte sie ohne weiteren Zeitverzug Stück für Stück angehen.

Großes Thema ist die Kur: Die Rückabwicklung der Fördermittel für das Kurhaus, für die die Stadt einen Kredit aufzunehmen gezwungen war, müsse "ordnungsgemäß erfolgen, damit wir die Schulden schnell loswerden". Parallel dazu müsse man sich nach Ersatz, nach einem neuen Kurmittelhaus, umschauen. Weit gediehene Überlegungen für ein Gebäude in unmittelbarer Nachbarschaft zum Kur- und Freizeitbad "Riff" gebe es: "Das voranzutreiben ist eine ganz wichtige Aufgabe."

Was die Ortsteile betreffe: Er wolle die Kontakte mit den Ortsvorstehern intensivieren, dafür sorgen, dass es bald überall Immobilien gebe, die den Namen Dorfgemeinschaftshaus verdienten.

Mit Michael Hultsch hat Udo Goerke jetzt einen Mitbewerber. Hultsch (43), ebenfalls Bad Lausicker, betreibt in der Stadt und in Leipzig mehrere Apotheken. Er will als parteiunabhängiger Kandidat ins Rennen gehen. Details seiner Kandidatur und sein Wahlprogramm will er noch festlegen.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 14.02.2015
Ekkehard Schulreich

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Kanalbau in der Colditzer Straße in Geithain rückt endlich in greifbare Nähe: "Am Dienstag gab es nochmals eine Beratung bei der Deutschen Bahn in Leipzig.

19.05.2015

Der Ortsteil Dolsenhain der Stadt Kohren-Sahlis ist ein durchaus attraktives Dorf. Die Straßen sind saniert, viele Fassaden herausgeputzt. Rico Bohne, Ortsvorsteher in seiner zweiten Amtszeit, bestätigt das.

19.05.2015

Nun ist "Happy Time" wieder Programm: Der Frohburger Schulclub ist nach anderthalb Jahren Auslagerung glücklich zurückgekehrt in sein Domizil im Souterrain der Grundschule.

19.05.2015
Anzeige