Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Geithain Stadtbibliothek Kohren-Sahlis schließt
Region Geithain Stadtbibliothek Kohren-Sahlis schließt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:00 16.12.2015
Gerhard Neruda (links) bedankte sich mit einem Bild und einer klaren Botschaft bei Birgit Kretzschmar. Quelle: Jens Paul Taubert
Anzeige
Kohren-Sahlis

Seine Botschaft hatte er aquarelliert: „Bücher mögen sich nicht rechnen, aber sie zahlen sich aus!“ Gerhard Neruda und seine Frau Christa kamen am Dienstagnachmittag in die Kohren-Sahliser Stadtbibliothek, um sich von Birgit Kretzschmar zu verabschieden – und von der Bücherei als solcher. Denn es war ihr letzter Tag. Ab Januar betreibt die Bibliothek der Stadt Frohburg die Räume in der Kohrener Baumgartenstraße als Außenstelle, mittwochs. Die Schließung der über Jahrzehnte bestehenden Einrichtung ist eine Konsequenz aus dem Sparprogramm, zu dem sich Kohren-Sahlis gezwungen sieht – und ein Vorgriff auf die 2017 geplante Eingemeindung nach Frohburg, die dieselbe Ursache hat.

„Wir sind traurig, dass es nicht weitergeht“, sagte Christa Neruda und sprach vielen aus dem Herzen. Die Bibliothek sei nicht nur eine Ausleihe für Lektüre gewesen, sondern dank der Lesungen und Feste ein Ort des Austauschs, der literarisch grundierten Horizont-Erweiterung. „Es geht ein Stück Kultur verloren“, urteilte denn auch Elfriede Löchel, die nicht nur selbst gerne Bücher auslieh, auch ihre Enkel taten das gern. „Irgendwas in der Politik, in dem Land ist verkehrt. Dass unsere Bücherei schließen muss, ist doch verrückt“, meinte Karl-Ludwig Sell, Leser seit 1957. Dass dieses renommierte Haus an ein paar Tausend Euro scheitere, wolle ihm nicht in den Kopf. Ob die Ausleihe in Frohburg eine Alternative sei, werde sich weisen. Für die Älteren, die nicht mobil seien, sei sie es nicht.

Dass ihm die Bibliothek am Herzen liege, beteuerte Kohrens Bürgermeister Siegmund Mohaupt (CDU). Für alle Generationen sei das Haus ein wichtiger Ort gewesen. Den aufzugeben, falle nicht leicht. Doch ein Zusammengehen mit Frohburg, wie es beide Stadtparlamente beschlossen, sei ein Weg, um die in Kohren geleistete Qualität über die Zeiten zu bringen. Ab 6. August öffnet die Kohrener Außenstelle in den bekannten Räumen mittwochs von 10.30 bis 12.30 Uhr für jene, die den Weg nach Frohburg nicht schaffen. Ein Umzug dieser Ausleihe in das Gebäude der Grundschule, wo die Schulbibliothek weiter besteht, wird geprüft.

„Die Turmspatzen-Kinder haben sich schon vorige Woche verabschiedet. Sie haben mir ein Lied gesungen“, sagte Birgit Kretzschmar, Leiterin der Kohrener Bibliothek seit 1979. Unmittelbar nach ihrer Ausbildung und einem Praktikum in Geithain hatte sie diese Stelle übernommen. „Wir hatten einen großen Leserkreis“, sagt sie, die nicht nur Senioren für Literatur aufzuschließen verstand, sondern intensiv auch mit Grundschule, Kindergarten und sogar Krippe arbeitete. 270 Leser zählte die Bibliothek zuletzt, Lesequote bei den Erst- und Zweitklässlern 100 Prozent.

Wer bisher in Kohren eingeschriebener Leser war, sollte es nun in Frohburg werden. Die Bibliothek in der Brauhausgasse 10, untergebracht im vor Jahren aufwendig sanierten Brauhaus unterhalb des Schlosses, hat folgende Öffnungszeiten: Montag und Freitag von 9 bis 12 und 14 bis 17 Uhr, Dienstag und Donnerstag 14 bis 18 Uhr.

Von Ekkehard Schulreich

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im Frohburger Ortsteil Roda ist Dienstagabend durch die Feuerwehren Schlimmeres verhindert worden. Ein Adventsgesteck hatte in einem Wohnhaus ein Feuer entfacht. Drei Menschen wurden mit einer Rauchgasvergiftung in eine Klinik gebracht.

15.12.2015

Die Eschefelder Teiche zwischen Frohburg und Eschefeld haben wieder eine Zukunft. Der Kreistag stimmte auf seiner letzten Sitzung dem Abschluss eines Vertrages zwischen dem Freistaat Sachsen und dem Landkreis Leipzig zu, in dessen Folge das Naturschutzgebiet an den Landkreis übergeht.

15.12.2015

Die Anzahl der Schuldner im Landkreis Leipzig sind im Jahr 2015 wieder gestiegen. Zwar liegt der Durchschnitt knapp unter dem der Bundesrepublik, doch lokal gibt es immense Unterschiede. Besonders in Böhlen sind viele Menschen überschuldet.

15.12.2015
Anzeige