Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 11 ° Sprühregen

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Steht der Tierpark Geithain durch Behördendruck vor der Schließung?

Anzeigen verunsichern Steht der Tierpark Geithain durch Behördendruck vor der Schließung?

Steht der Geithainer Tierpark unmittelbar vor dem Aus? Mit dieser bestürzenden Vision ließ Ludbert Schmuck den Stadtrat und die Verwaltung aufhorchen. Der Tierparkverein sehe sich von den Behörden massiv unter Druck gesetzt – und könne sich gar nicht erklären, warum. Das Landratsamt bestätigte nur: Bis Ende Mai erwarte man Antworten.

Wird sich die Tür des Geithainer Tierparks für immer schließen?

Quelle: Jens Paul Taubert

Geithain. Am 31. Mai, 18.30 Uhr, schließt Ludbert Schmuck die Tore zum Geithainer Tierpark zu. Er öffnet sie nicht am Kindertag am nächsten Morgen, nicht in den folgenden Tagen, nie mehr. – Ein Szenario, das viele Geithainer und Menschen aus dem Umland treffen würde. Schmuck, im Vorstand des Tierparkvereins und Geithainer Stadtrat der WVWV, warnte am Dienstag eindrücklich davor, dass es so kommen könne. Der Verein stehe seit Wochen unter hohem Druck seitens des Landratsamtes, sagte er. Es häuften sich Anzeigen und Kontrollen, die teuer zu stehen kämen. Vor allem aber: In widersprüchlichen amtlichen Schreiben werde dem Verein die Genehmigung streitig gemacht, den Tierpark betreiben zu dürfen. Damit, so Schmuck, sei für die Ehrenamtlichen die Grenze erreicht. Bürgermeister Frank Rudolph (UWG), überrascht, sagte zu, sich noch in dieser Woche in der Behörde um eine Klärung zu kümmern.

„Wir befinden uns als Verein, ohne es zu wissen, offenbar in einer rechtlichen Grauzone“, eröffnete Ludbert Schmuck (WVWV) den verblüfften Stadtratskollegen und den Geithainern auf den Besucherbänken. Er hatte einen ganzen Stapel Behördenpost mitgebracht. Immer wieder gebe es anonyme Anzeigen gegen den Verein, zuletzt zu Pfingsten. Kontrollen ergäben, meist sei überhaupt nichts dahinter. „Immer mehr Geld, das wir von den vielen Unterstützern für die Tiere bekommen, geht dafür drauf. Das kann keiner begreifen“, sagte Schmuck. Ein Brief stelle sogar grundsätzlich das Recht des Vereins in Zweifel, Tiere öffentlich zu zeigen – und die Eignung der Betreuer, mit den Tieren sachgerecht umzugehen: „Wir haben für alle Tiere erfahrene Pfleger. Das Gegenteil zu behaupten, ist absurd.“

„Wir haben gedacht, wir sind auf einem guten Weg“, sagte Schmuck namens des Vereins. Stück für Stück habe man in den vergangenen Monaten und Jahren den Tierpark – vor mehr als drei Jahrzehnten als Einrichtung der Stadt eröffnet und seither ungebrochen eine über Geithain hinaus wirkende Attraktion – ausgebaut, die Lebensbedingungen für die Tiere verbessert, den Park selbst aufgewertet. Dabei könne man sich auf viele Helfer stützen, habe für die mehr als 70 Tiere vom Wellensittich bis zum Lama Paten gewinnen können. Der Vorstand sei angesichts des massiven Gegenwindes, den er nicht nachvollziehen könne, ratlos. „Wir werden dafür kämpfen, dass unser Tierpark erhalten bleibt“, sagte er. Es könne aber nicht sein, dass die Ehrenamtlichen am Ende persönlich in Haftung genommen würden.

„Das klingt sehr abenteuerlich und verwirrend“, sagte Gabriele Sporbert (CDU). Sie als Kreisrätin werde sich dafür einsetzen, dass die Probleme aus der Welt geschafft würden. Es könne nicht sein, dass der Verein, der eine anerkannt gute Arbeit leiste, durch fortwährende Anzeigen und Vorwürfe zum Aufgeben gedrängt werde. „Wir haben viele, die für den Tierpark Geld und Mittel zur Verfügung stellen“, sagte sie. Das müsse den Geithainern und ihren Gästen auch in der Zukunft zugute kommen. Bürgermeister Frank Rudolph (UWG) sagte zu, das Thema Tierpark möglichst noch am Freitag im Landratsamt persönlich anzusprechen. Auf ein Gespräch mit der Behörde setzt auch der Verein in der kommenden Woche.

„Das Verfahren steht noch ganz am Anfang. Es ist also noch nichts entschieden“, sagte Brigitte Laux, Sprecherin des Landratsamtes, am Mittwoch auf LVZ-Nachfrage. Man habe dem Verein bis zum Ende des Monats eine Frist eingeräumt, sich zu positionieren. „Gespräche hierzu werden auch noch stattfinden. Diese Informationen und Ergebnisse müssen wir abwarten, bevor wir als Amt eine Stellungnahme abgeben können“, so Laux. Zu Details wollte sie sich deshalb zurzeit nicht äußern. Grundsätzlich gelte nicht nur für den Geithainer Tierpark: Wie bei allen andern Objekten gebe es regelmäßig Routine- und auch anlassbezogene Kontrollen. In diesem Zusammenhang werde der Verein aktuell zu einigen Punkten angehört.

Von Ekkehard Schulreich

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Geithain
24.09.2017 - 20:02 Uhr

Ferl-Elf machte den Gästen das Tore schießen ziemlich leicht / SVN-Angreifer Boltze mit Viererpack.

mehr
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr