Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Geithain Tautenhainer sauer: Im Dorf ist es duster – provisorische Leuchten sollen helfen
Region Geithain Tautenhainer sauer: Im Dorf ist es duster – provisorische Leuchten sollen helfen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:10 19.09.2017
Ärger um fehlende Beleuchtung in Tautenhain. Quelle: Jens Paul Taubert
Anzeige
Frohburg/Tautenhain

Dass es zappenduster ist auf der Rosa-Luxemburg-Straße in Tautenhain, ärgert nicht nur Eberhard Schneidenbach. Schließlich ist die Kreisstraße seit Wochen und noch für Wochen eine Großbaustelle. „Die Tautenhainer haben keine Alternative. Die müssen durch die Baustelle laufen. Das ist höchst gefährlich“, sagte der Linken-Stadtrat im Frohburger Parlament. Zumal die Absicherung teilweise zu wünschen übrig lasse. Er forderte die Kommune auf, das Baugeschehen im Dorf stärker zu kontrollieren. Thomas Kratz (BuW) bekräftigte das: „So geht es nicht!“

Ursache des Malheurs war offenbar ein Unternehmen, das im Auftrag von Mitnetz Strom Freileitungen demontieren sollte und dabei auch in der Rosa-Luxemburg-Straße tätig wurde – „irrtümlich“, wie Mitnetz bedauernd informierte. Um wieder Licht auf die Baustelle zu bringen, werde man provisorisch vier Leuchten aufstellen, kündigte Bauamtsleiterin Anke Vogel an: „Sie sollen bis 30. September in Betrieb gehen.“ Auf diese Weise lasse sich zumindest ein Teil der Trasse ausleuchten, ehe die Stadt ohnehin eine neue Straßenbeleuchtung in Betrieb nehmen werde. Zudem beginne in den nächsten Tagen der Asphalteinbau im Abschnitt zwischen Feuerwehr-Depot und Wiesengrund, was die Passage der Baustelle für die Tautenhainer zumindest erleichtere.

Aufgrund einer Gasleitung, die umverlegt werden musste, ist der Kreisstraßen-Ausbau drei Wochen in Verzug. Das beauftragte Bauunternehmen Reif ist allerdings zuversichtlich, diesen Rückstand aufholen zu können und den Fertigstellungstermin 7. Dezember zu halten. Innerhalb dieser Zeitspanne sollen am Weidenweg Reparaturen erfolgen. Das veranlasste Thomas Kratz zu dem Hinweis, den Weg zur Kegelbahn nicht aus dem Auge zu verlieren. Der benötigte ebenso dringend eine Instandsetzung.

Von Ekkehard Schulreich

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Den Umzug ins ehemalige Finanzamt in der Bornaer Stadtmitte haben die Mitarbeiter des Kreissozialamtes nach Einschätzung von Leiterin Karina Keßler gut bewältigt. Um vor Ort präsent zu sein, bietet das Amt Termine in den einzelnen Sozialräumen an.

19.09.2017

Über Jahre schon bemühen sich Sächsische Bläserphilharmonie und Deutsche Bläserakademie, über die Kulturraum-Förderung hinaus verlässlich Mittel des Bundes zu akquirieren. Endlich mit Erfolg – dank des Programms „Exzellente Orchesterlandschaft Deutschland“.

19.09.2017

Röschlige Waffeln gab es zur Eröffnung der neuen Sonderschau nicht. Doch das lag sicher daran, dass das Bad Lausicker Kur- und Stadtmuseum nicht über einen jener Öfen verfügt, die früher in den Küchen das größte Möbel waren. Um sich vorzustellen, wie einst Waffeln gebacken wurde, reicht der Blick auf die ausgestellten Exponate.

18.09.2017
Anzeige