Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Geithain Tierpark Geithain: Waldziegen und Waschbären hätten gern einen Paten
Region Geithain Tierpark Geithain: Waldziegen und Waschbären hätten gern einen Paten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:40 25.02.2018
Pony Ono hat neue Paten: Elisabeth Kluge (links) bei der Übergabe einer Spende an Vereinschefin Sandra Händler. Quelle: privat
Anzeige
Geithain

Erst eine Schildkröte, dann Stute Heidi, jetzt Pony Ono: Elisabeth und Manfred Kluge haben ein Faible für den Geithainer Tierpark. Deshalb haben sie – wie viele andere Privatpersonen, Vereine, Kindereinrichtungen – zu Jahresbeginn erneut eine Tierpatenschaft abgeschlossen. „Dass wir das Pony nehmen, hat unsere Enkelin Sophie entschieden. Die sucht unsere Patentiere aus“, sagt Elisabeth Kluge. Sie selbst sei mit der Fünfjährigen gern im Tierpark unterwegs – so wie viele Familien mit Kindern, aber auch Ältere, die die grüne und belebte Oase am Rand der Kernstadt zu schätzen wüssten.

Seit der Behördenkritik an der Arbeit des Tierpark-Vereins im vergangenen Jahr und der damit verbundenen Sorge um die Zukunft dieser beliebten Einrichtung sei es umso wichtiger, dass die Geithainer den Tierpark unterstützten. Das meint auch Manfred Kluge, der der Mannschaft des Tierpark-Vereins und den Ehrenamtlichen ein leidenschaftliches Engagement bescheinigt: „Die kümmern sich sehr liebevoll. Das verdient Respekt und Unterstützung.“ Parallel zu ihrer Tierpatenschaft übergaben Kluges, die am Markt ein Freizeitcenter betreiben, dem Tierparkverein eine Spende von 150 Euro.

„Im Moment wollen viele eine Patenschaft übernehmen, die bisher noch keine Tierpaten waren“, freut sich Sandra Händler, die den Verein samt neu gewähltem Vorstand seit dem Herbst leitet. Dank der Patenschaften sei es möglich, einen Teil der Futter- und der Tierarzt-Kosten abzudecken. Das sei sehr wichtig. Die sechs Thüringer Waldziegen, eine geschützte Art, die erst seit ein paar Monaten im Geithainer Tierpark lebt, haben in dieser kurzen Zeit noch keine Paten gefunden. Unter der Haube sind zurzeit auch weder die beiden Waschbären noch die Schildkröte – wären es aber gern. Etwas im Schatten der Aufmerksamkeit befinden sich seit jeher auch die kleineren Vögel, sagt Händler: „Die werden gern übersehen.“ In der Beliebtheit bei den Paten rangiere meist vorn, was größer und was knuddelig sei. Über Unterstützung aber freuten sich alle. Aktuell gibt es in Geithain an die 30 Tierpatenschaften, Luft nach oben gibt es durchaus.

Kontakt: Sandra Händler (Telefon 0162/7978868), Mail an info@tierpark-geithain.de

Von Ekkehard Schulreich

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Debatte in Bad Lausick: Effizientere Leuchten reduzieren den Verbrauch. Trotz entsprechender Investitionen lagen die Stromkosten 2016 über dem vorgegebenen Rahmen. Was die CDU im Stadtrat kritisch hinterfragte, soll in den Ausschüssen im Februar ausführlich debattiert werden.

06.01.2017

Die Landkreisverwaltung müsse nach dem Tod von Vize-Landrat Thomas Voigt noch enger zusammenrücken, um alle Aufgaben zu erfüllen. Landrat Henry Graichen (CDU) spricht im LVZ-Interview darüber, wie sich die Kreisbehörde nach der Schreckensnachricht der Tagesarbeit stellt und wie groß die Anteilnahme auch sachsenweit nach wie vor ist.

06.01.2017

Die Staatsanwaltschaft hat die Ermittlungen gegen die Thüsac eingestellt. Die waren vor zwei Jahren wegen des Verdachts wettbewerbsbeschränkender Absprachen bei Ausschreibungen aufgenommen worden. Detaillierte Vorgaben bei Ausschreibungen seien laut Thüsac-Geschäftsführer Stephan Bog gestattet, so dass auch 2016 weitere fünf MAN-Busse angeschafft wurden.

06.01.2017
Anzeige