Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Geithain Tierparkverein Geithain hat 2013 viel vor
Region Geithain Tierparkverein Geithain hat 2013 viel vor
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:02 02.01.2013
Täglich müssen die Tiere gefüttert werden. Auch Ralf Dottermusch nimmt sich dieser Aufgabe an. Quelle: Jens Paul Taubert
Anzeige
Geithain

Über 50 Tiere von 20 verschiedenen Arten leben in dem kleinen Tierpark. Das Areal zwischen Bahnhof- und Colditzer Straße ist einer der beliebtesten Orte für Spaziergänger in der Stadt, zumal der Besuch keinen Eintritt kostet. Die große Resonanz habe sich gerade erst über die Weihnachtsfeiertage wieder gut beobachten lassen, freut sich Ludbert Schmuck, Vorstandsmitglied im Tierparkverein. Nicht eingerechnet in die Anzahl der Tierparkbewohner ist die große Zahl an Wassergeflügel, das auf dem Teich wohnt. Sie wären nicht nur schwer zu zählen, sondern könnten auch nach Belieben einfliegen und wieder starten. Früher habe man den Teich beim Spaziergang umrunden können, erinnern sich ältere Geithainer gern. Das hat der Tierparkverein aufgegriffen und will in diesem Jahr die Voraussetzungen dafür schaffen, dies wieder zu ermöglichen. Dafür wird um das Gewässer eine Einfriedung entstehen, die den Rundgang wieder ermöglicht. „Das ist unser wichtigstes Ziel in diesem Jahr“, erklärt Schmuck. Sobald die Witterung es zulässt, wollen Vereinsmitglieder und das Tierparkteam ans Werk gehen. Schutz für die Aufzucht ihrer Küken bieten dem Wassergeflügel Kästen, die auf Pfählen im Teich stehen. Sie sollen noch vor Beginn der Brutsaison erneuert werden. In den nächsten Tagen werden Vereinsmitglieder die Schäden vom Boot aus aufnehmen. Bunt sollen die kleinen Schutzräume werden, so dass auch Kinder ihre Freude daran haben, kündigt Schmuck an. Ungelöst ist nach wie vor das Problem der unbedingt notwendigen Entschlämmung des Gewässers. Einfallendes Laub und Kot der Tiere haben im Laufe der Jahre eine dicke Schlammschicht gebildet. Doch das ist Sondermüll und die Entsorgung entsprechend teuer. „Da müssen wir dranbleiben“, sagt Ludbert Schmuck, ohne bislang eine Lösung zu haben. Finanziell gesichert ist die geplante Beseitigung von Hochwasserschäden am Barfußweg und am Weidengang – dank eines Anteils vom Erlös aus dem Glühweinverkauf der Gäste aus dem Partnerort Veitshöchheim auf dem Geithainer Weihnachtsmarkt. Die sanitären Anlagen im Tierpark zu verbessern – das hat ein Geithainer Bürger kostenfrei zugesagt, freut sich Schmuck. Das Äußere der Tierparkscheune schrittweise zu verbessern, ist ebenfalls wichtiges Vereinsanliegen. „Wir sind gerade auf der Suche nach einer Baufirma, die uns dabei unterstützen kann“, erzählt das Vorstandsmitglied. Um Platz für eventuelle neue Angebote in der Veranstaltungsscheune zu schaffen, wollen Vereinsmitglieder sie beräumen. Auch Sicherungsarbeiten am Dach sind erforderlich. Erneuert werden sollen Unterstellmöglichkeiten, beispielsweise für die Ziegen. Und im Frühjahr soll das Gelände am Kiosk umgestaltet werden. „Rollstuhlfahrer und Besucher mit Kinderwagen sollen ihn dann besser erreichen können“, erklärt Schmuck. Diese Aktion ist gemeinsam mit Kioskpächterin Kathrin Hapke geplant. „Der Kiosk hat eine sehr gute Resonanz“, freut sich Schmuck. Mit Start je nach Wetterlage gibt es dort ab dem Frühjahr wieder Kaffee, Kuchen und anderes mehr. Eine wichtige Aufgabe des Tierparkvereins im neuen Jahr ist aber auch die Werbung neuer Mitstreiter. Rund 35 seien es zur jüngsten Vorstandswahl gewesen, nun zähle der Verein 51 Mitglieder. „Wir freuen uns über diesen Zuwachs“, hebt das Vorstandsmitglied hervor. Zunehmend gelinge es auch, Firmen als Mitglieder zu gewinnen, die den Verein beim Erhalt des Tierparks unterstützen. Gut sei die Zusammenarbeit mit dem Veterinäramt des Landratsamtes, das die Tierhaltung regelmäßig kontrolliert. Vier Mitarbeiter, finanziert über die Arbeitsagentur beziehungsweise das Jobcenter, sowie freiwillige ehrenamtliche Helfer versorgen die Tiere. Finanziell sei die Unterhaltung des Tierparks immer wieder ein Balanceakt, jeden Monat neu müsse man schauen, wie die Rechnungen bezahlt werden könnten, erzählt Schmuck. Da kein Eintritt erhoben wird, ist der Verein auf Spenden angewiesen. „Herzlichen Dank allen, die den Tierpark und unsere Arbeit unterstützen. Wir setzen auch im neuen Jahr auf gute Zusammenarbeit“, betont er. Gleichzeitig fordert der Stadtrat (WVWV) aber: „Es ist unbedingt notwendig, dass auch 2013 im Etat der Stadt eine Summe für den Tierpark eingestellt wird.“ Das war nach längerer Pause erstmals wieder 2012 der Fall. Auch Veranstaltungen bringen immer wieder dringend benötigte Einnahmen. Eingeplant sind bereits das Kinderfest rund um den Kindertag und das Herbstfest. Weitere Höhepunkte sind noch in der Planung.

Inge Engelhardt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Premieren-Silvesterparty im neuen Vereinshaus: Gut 70 Gäste aus dem Frohburger Ortsteil und der Umgebung begrüßten vorgestern das neue Jahr bei einer gemeinsamen Feier am neuen schicken Ort.

01.01.2013

Das Gewusel war riesig an den beiden vergangenen Wochenendtagen in der altehrwürdigen Turnhalle an der Turnerstraße Bad Lausicks. Sowohl von Besuchern, die in Scharen strömten, als auch durch die insgesamt 832 zu sehenden Tiere von 94 Ausstellern aus allen neuen Bundesländern.

30.12.2012

Einem Feuerwehrmuseum ähneln sein Arbeitszimmer und viele andere Räume des Einfamilienhauses in der Rodaer Eiche 6. Denn Horst Schüch sammelt (unter anderem) Figuren, Autos und alle möglichen Teile, die etwas mit der Feuerwehr zu tun haben.

21.12.2012
Anzeige