Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Geithain Unter Dampf: Kohrener Bimmelbahn ziert das Logo des Bürgerfestes mit Frohburg
Region Geithain Unter Dampf: Kohrener Bimmelbahn ziert das Logo des Bürgerfestes mit Frohburg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:48 28.02.2018
Die Kohrener Bimmelbahn nimmt erneut Fahrt auf – zum Bürgerfest in Streitwald. Quelle: Michael Franke
Anzeige
Kohren-Sahlis/Frohburg

Über Jahrzehnte verband sie Kohren-Sahlis und Frohburg, war für die Töpferstadt so etwas wie Sinnbild für Aufbruch und den Weg in die Moderne: Die Kohrener Bimmelbahn prägt jetzt das Signet für ein Bürgerfest, das die Menschen aus Kohren-Sahlis und Frohburg einander ein bisschen näherbringen will. Schließlich gibt Kohren-Sahlis mit Beginn des nächsten Jahres aus finanzieller Bedrängnis seine kommunale Selbstständigkeit auf und wird Teil der Stadt Frohburg. Eine Entwicklung, die mancher mit durchaus gemischten Gefühlen verfolgt, die nach dem klaren Bekenntnis beider Parlamente und den jahrlangen Vorbereitungen einer gemeinsamen Arbeitsgruppe sozusagen aufs Gleis gesetzt ist. Auf halber Strecke zwischen beiden Städten, in Streitwald, wo die Bimmelbahn vor einem halben Jahrhundert zum letzten Mal durchzuckelte, ist das Fest für den 28. April geplant. Die Vorbereitungen dafür sind in vollem Gang.

„Ein solcher Schritt muss feierlich begangen werden“, davon ist der Streitwalder Unternehmer Roland Pfaff überzeugt. Die Fusion der beiden über Jahrhunderte ohnehin eng verbundenen Städte, die das Kohrener Land in besonderem Maße prägen, dürfe sich nicht sang- und klanglos auf einen bürokratischen Akt reduzieren. Es sei, bei aller Ambivalenz, ein Ereignis. Und es stehe allen gut zu Gesicht, es würdiger zu begehen als seinerzeit die Eingliederung der zu Eulatal gehörenden Dörfer, die durch jahrelange Rechtsstreite überschattet gewesen sei. Mit diesem Vorstoß, vor Monaten schon via LVZ ins Gespräch gebracht, traf er den Nerv vieler. Das Komitee aus Vertretern beider Stadtparlamente tagte inzwischen mehrfach und entwarf einen Fahrplan für das Fest, für das Pfaff sein Firmengelände an der Abtmühle, wenige Schritte vom längst als Rad- und Wanderweg genutzten Bahndamm, zur Verfügung stellt. Geklärt ist jetzt auch der programmatische Namen: Bürgerfest „Kommt zusammen“.

„Die Vereine spielen bei diesem Fest eine entscheidende Rolle. Wir wünschen uns, dass sich möglichst viele einbringen, sich auf dem Fest präsentieren und auch zur Versorgung mit Speisen und Getränken beitragen“, sagt der Frohburger Stadtrat Mathias Füssel. Namens des Festkomitees hat er einen Brief an die Vereine aufgesetzt. Geplant sei ein Fes, das vom Vormittag bis in den Abend dauere, das für Besucher aller Generationen attraktive Angebote bereit halte, das so lebendig wie bodenständig sei. „Dem Ideenreichtum sind keine Grenzen gesetzt. Standgebühren fallen nicht an, und vielleicht lässt sich mit den Erlösen sogar die Vereinskasse aufbessern.“ Bis spätestens Ende des Jahres erwarten die Organisatoren die Angebote der Vereine.

Ein Willkommensfest für alle zu initiieren, der Kohren-Sahliser Bürgermeister Siegmund Mohaupt (CDU) hält das für eine charmante Idee. er freue sich, dass die Idee dazu aus der Bürgerschaft selbst komme, dass sich Stadträte und Vereinsmitstreiter beider Kommunen dazu zusammenschlössen. „Ich danke schon jetzt allen Menschen, die das Fest unterstützen und vorbereiten.“ Ganz bewusst hielten sich sein Frohburger Amtskollege Wolfgang Hiensch (BuW) etwas im Hintergrund. Hervorragend sei auch, die „Bimmelbahn“ als verbindendes Symbol für dieses Fest neu zu entdecken.

„Die schönsten Feste sind jene, in die sich viele eingebracht haben und in denen sie sich durch die gemeinsame Vorbereitung wiedergefunden haben“, ist Roland Pfaff überzeugt. „Wir möchten diesen Tag als ein Erlebnis gestalten – besonders für die Kinder.“ Das Festkomitee, in das aktuell 14 Frauen und Männer eingebunden sind, traf sich am 19. Oktober zu seiner bereits vierten Beratung.

Von Ekkehard Schulreich

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ohne genehmigten Haushalt keine Investitionen: Frohburgs Bürgermeister Wolfgang Hiensch (BuW) fürchtet dieses Szenario für das erste Halbjahr 2018. Für eine Zeit, da Frohburg mit der dann eingegliederten Stadt Kohren-Sahlis durchstarten wollte. Doch es droht gleich zu Beginn eine Hängepartie.

19.10.2017

Nach den anonymen Bombendrohungen gegen zahlreiche Altenheime im Landkreis Leipzig kehrt langsam wieder Normalität in den Alltag der betroffenen Einrichtungen ein. Aber die Evakuierung der Häuser in Grimma, Wurzen, Geihain, Groitzsch und Brandis hat Spuren bei Bewohnern, Pflegepersonal und Rettungskräften hinterlassen. Die Ermittlungen der Polizei dauern an.

21.10.2017

Zuerst waren es nur kleine Risse, doch inzwischen haben sie bedrohliche Ausmaße angenommen: Der Anbau des Flößberger Feuerwehr-Depots darf nicht mehr genutzt werden. Der Verein Dorfgemeinschaft gewährt den Ehrenamtlichen ein Dach auf Zeit. Doch klar ist: Frohburg muss außer der Reihe investieren – und zwar möglichst bald.

09.03.2018
Anzeige