Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Geithain Unternehmer aus Ossa steht jetzt an der Spitze des SV Bad Lausick 1990
Region Geithain Unternehmer aus Ossa steht jetzt an der Spitze des SV Bad Lausick 1990
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:18 15.08.2017
55 Jahre engagiert für Badminton: Renate Schmidt bekommt dafür vom neu gewählten Vereinschef Andreas Krug einen großen Blumenstrauß. Quelle: privat
Anzeige
Bad Lausick

Mit Andreas Krug an der Spitze startet der SV Bad Lausick 1990 neu durch. Der 51-Jährige, der im Geithainer Ortsteil Ossa zu Hause ist, kam über Badminton vor sieben Jahren in den Verein. Dass er eines Tages im Vorstand oder gar als Vorsitzender Verantwortung übernehmen würde, habe er keinesfalls geplant. Als der Sportverein in den ersten Monaten des Jahres nach einem Neuanfang suchte, die Mitglieder zu mehreren Sitzungen zusammenkamen, habe er, gezielt angesprochen, gern seinen Hut in den Ring geworfen und sei prompt gewählt worden.

An seiner Seite arbeiten im Vorstand Ute Forst mit, bisher bereits Schatzmeisterin, und Conny Kuhlmann, die in den Neunzigerjahren schon einmal selbst den Vorsitz innehatte. Peter Claußnitzer hatte seinen Rückzug von der Funktion des Vorsitzenden angekündigt.

„Die Truppe ist wie eine Familie“, sagt Krug, bezieht das in erster Linie auf die 15-köpfige Abteilung Badminton. Das treffe aber in selber Weise zu auf die Tischtennis-Spieler und die drei Gymnastikgruppen von Rosi Graichen, Kathrin Held und Renate Heinze. Allerdings hätten die einzelnen Sektionen zuletzt vor allem ihres gemacht. Es gelte, den Vereinsgedanken wieder stärker in den Vordergrund zu rücken. Die Volleyballer haben dem Verein, der 80, 90 Mitglieder zählt, kürzlich den Rücken gekehrt. Zu jenen, die durch ihr ehrenamtliches Engagement das Rückgrat des Vereins auch in unsteten Zeiten bildeten, gehört Renate Schmidt. Sie wurde für 55 Jahre Badminton-Aktivitäten ausgezeichnet; Gisela Kipping ist Anfang 2018 dann bereits 60 Jahre dabei.

„Vielleicht ist es auch mal ganz gut, wenn einer von außerhalb kommt“, sagt der Unternehmer, der „sportlich multitasking-mäßig unterwegs“ ist. Über Jahre trainierte er in Narsdorf die Nachwuchs-Kicker, ist seit anderthalb Jahrzehnten als Referee in den Fußballrasen der Region unterwegs. Und damit in vielen Vereinen bekannt. Der SV Bad Lausick sei ein Verein für den Breitensport, sagt er. Diesem Anspruch wolle der neue Vorstand künftig wieder stärker Rechnung tragen.

Gegründet 1990, sieht sich der Verein in der seit 1846 währenden kurstädtischen Turner-Tradition. „Die Bedingungen sind dafür in Bad Lausick inzwischen hervorragend“, sagt er, verweist auf die moderne Zwei-Felder-Halle und den neuen Sportplatz hinter der Oberschule. Um die Abteilungen wieder enger zusammen zu bringen, ist am 23. September ein kulinarisch-heimatgeschichtlicher Wandertag entlang der Mulde geplant, 2018 ein Sportfest, um eine breitere Öffentlichkeit zu erreichen. Zudem wolle man an die Bad Lausicker Schulen herantreten, um Nachwuchs zu gewinnen und zu fördern.

Von Ekkehard Schulreich

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Dass die 650-Jahr-Feier anno 2018 eine große Sache wird, dafür tragen die Etzoldshainer, die das Jubiläum vorbereiten, Sorge. Die Sanierung des Dorfgemeinschaftshauses allerdings können sie nicht allein stemmen. Sie hoffen dringend auf Hilfe aus dem Bad Lausicker Rathaus, um zum Fest das kleine Gebäude tipptopp zu haben.

18.08.2017

Der MTA, also der medizinisch-technische Assistent, mag vielen ja noch ein geläufiger Beruf sein. Das Berufsbild des medizinisch-technischen Radiologie Assistenten (MTRA) ist besonders bei Schülern schon weniger bekannt. Das glaubt jedenfalls die leitende MTRA des Sana-Klinikums in Borna, Jana Eimert. Redakteurin Nathalie Rippich hat sie besucht.

17.08.2017

Vom 18. bis 20. August finden die 1. Geithainer Israeltage statt, gemeinsam organisiert durch das Kirchspiel Geithainer Land und den Verein Sächsische Israelfreunde. Eröffnet werden die Tage, die in der Nikolaikirche stattfinden, am Freitagabend, 19 Uhr, mit einer musikalischen Schabbat-Eingangsfeier.

14.08.2017
Anzeige