Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Geithain Unterstützung für George Clooney
Region Geithain Unterstützung für George Clooney
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:30 19.05.2015
Jörg Stahl mit seinem historischen Funkwagen vom Typ GAS 63 aus dem Baujahr 1953 vom Automobilwerk Gorki. Quelle: Jens Paul Taubert

Denn es ist eine Meisterleistung, wie der Meusdorfer Jörg Stahl das Gefährt aus dem Jahr 1953 wieder flott machte. Und nicht nur ihm verhalf der Feuerwehrausbilder zu neuer Attraktivität. Denn er hat seit Jahrzehnten als großes Hobby, alte Militärfahrzeuge wieder flottzumachen.

Als jüngst George Clooney in Deutschland Szenen für einen Film über das Kriegsende als Kulturoffizier drehte, war auch ein von Jörg Stahl wieder aufgebauter Dodge WC 51, Baujahr 1944, dabei. Auch den im Zweiten Weltkrieg vielfach genutzten Dreiviertel-Tonner-LKW der amerikanischen Streitkräfte, baute der gelernte KFZ-Schlosser vor einiger Zeit auf.

Woher Jörg Stahls besondere Liebe zu Militärfahrzeugen kommt? "Wahrscheinlich hat das damit zu tun, dass ich meinen Beruf als Autoschlosser an Militärfahrzeugen gelernt habe. Etwas davon muss hängen geblieben sein", schmunzelt der gebürtige Langenleuba-Oberhainer, der aber nun schon 30 Jahre mit der Familie in Meusdorf wohnt.

Schon Anfang der 1980er Jahre begann er, betagte Militärfahrzeuge wieder in Schuss zu bringen und möglichst original herzustellen. 1987 hatte er mit dem P2M, einem Geländewagen der Kasernierten Volkspolizei, sein erstes Werk in dieser Beziehung vollbracht.

Es folgten für den Mitbegründer der 4x4-Clubs Ossa eine Menge Fahrzeuge der NVA, über den LO bis zum GAZ 63 mit Funkkoffer. "Das ist wahrscheinlich mein letztes großes Fahrzeug. Immerhin habe ich etwa fünf Jahre dran gebaut, hunderte Stunden gebastelt", schildert der inzwischen 51-Jährige, der "ganz nebenbei" seit 13 Jahren auch der Ortsfeuerwehr Jahnshain vorsteht. Mithilfe mehrerer Händler, von Usedom über Weimar bis Rothenburg, gelang es ihm dabei, alle möglichen originalen Fahrzeugteile aufzutreiben. "Denn dieses Fahrzeug war die erste Richtfunkstation der damaligen jungen Kasernierten Volkspolizei", weiß Stahl. Nicht nur das Innere des Autos ist dabei gemäß dem damaligen Aussehen hergestellt - einschließlich des Kanonenöfchens in der Ecke -, sondern er hat zu seinen Fahrzeugen auch die passende "Anzugsordnung". "Das muss schon alles stimmig sein, sonst macht es keinen Spaß", begründet Stahl das. Seine Frau hat nicht nur Verständnis für sein Hobby. Sie begleitet ihn auch ab und an, wenn es zu Ausflügen mit diesen Gefährten geht. Sogar im Urlaub waren beide schon damit.

Sein jüngstes "Kind" ist ein Motorrad M 72; eine Beiwagenmaschine mit Rückwärtsgang. Mit dieser ist er jüngst auch zum Sachsenmeisterschaftslauf im KFZ-Veteranensport in Kohren-Sahlis mitgefahren. "Aber nun ist Schluss", nimmt er sich vor. Ob das stimmt? Wer auch diese Fahrzeuge einmal in Augenschein nehmen möchte - beim Fest "100 Jahre Flugplatz Altenburg-Nobitz" am 6. Juli wird auch Jörg Stahl mit dem Dogde und dem GAZ dabei sein.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 05.07.2013

Thomas Lang

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Flut hat am Gebäude der Geithainer Kindereinrichtung "Wirbelwind" am Paul-Guenther-Platz rund 124 000 Euro Schaden angerichtet. Weitere fast 13 000 Euro Verlust an Einrichtungsgegenständen sind dem Volkssolidaritäts-Kreisverband Borna als Träger entstanden.

19.05.2015

Mehrere Stunden lang gab es gestern Verkehrseinschränkungen auf der Bundesstraße 7 in Geithain nach einem Verkehrsunfall, der sich gegen 13.25 Uhr ereignet hatte.

19.05.2015

Die über 200 Frohburger Grundschüler hatten gestern auf dem Schulhof ein Spalier gebildet, sie schwenkten vietnamesische Fähnchen, viele trugen selbst gebastelte Hüte, wie sie in dem Land üblich sind.

19.05.2015
Anzeige