Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Geithain Unterwegs mit Umhang, Krone, Stern und Sticker
Region Geithain Unterwegs mit Umhang, Krone, Stern und Sticker
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:55 19.05.2015
Vor dem Aufbruch der Sternsinger am Sonnabendmorgen wird der Segensspruch auch auf die Tür der katholischen Pfarrei in Geithain geschrieben. Quelle: André Neumann

Dafür sind Lisa, Victoria, Alexander, Sahra, Julian und Shawn gern etwas früher aufgestanden als an einem gewöhnlichen Sonnabend. Ganz besonders Alexander Fischer (14), der zugibt, dass er gern mal bis um elf schläft, heute aber um sieben aufstand. Er kommt nämlich aus Altenburg, um in Geithain bei den Sternsingern mitzumachen. "Meine Oma wohnt hier, die besuchen wir und da mache ich jedes Jahr hier gleich mit", erzählt er, bevor er kurz vor dem Aufbruch den Segensspruch 20*C+M+B+14 an die Pforte der Pfarrei schreibt.

Gemeinsam mit Victoria und Lisa wird er in den nächsten Stunden bis zum späten Nachmittag in Geithain unterwegs sein, während Shawn, Sarah und deren erst sechs Jahre alter Bruder Julian ins Umland aufbrechen. "Ich mache schon seit vielen Jahren mit", sagt Victoria, "und ich finde es schön, dass wir für arme Menschen sammeln können".

Schnell haben sich alle ihre Umhänge angelegt, den Stab mit dem goldenen Stern ergriffen und die neuen Kronen auf die Mützen gesetzt. Elisabeth Flathau, die die Kronen gebastelt hat und bei der sich später alle zum Mittagessen treffen werden, fragt noch einmal, ob auch alle ihre Liedtexte bei sich haben, während Kathrin Weber, eine der erwachsenen Begleiterinnen, den Kindern noch den offiziellen Sternsinger-Sticker anheftet. Dann steigen sie in die Autos und auf geht es. Jede Gruppe, auch die beiden, die von Bad Lausick aus aufbrechen, und die im Raum Flößberg und Prießnitz wird 25 bis 30 Wohnungen aufsuchen. Die Geithain-Gruppe beginnt beim evangelischen Pfarrer Markus Helbig und geht dann zu Johannes Stenzel, ehemaliger Pfarrer aus dem Bistum Hildesheim. Die Kinder verraten noch, dass sie sich jedes Jahr besonders auf den Besuch bei Uschi Kallus freuen, denn: "Dort gibt es immer ein leckeres Frühstück."

Pfarrer Andreas Eckert freute sich beim Treffen aller Sternsinger am Abend über die gelungene Aktion, an der zwölf Kinder beteiligt waren. Das vorläufige Ergebnis: 2600 Euro, die letzte Spendenbüchse war da noch gar nicht dabei, weswegen Eckart mit rund 3000 Euro rechnet. "Das ist ein sehr gutes Ergebnis", sagt der Pfarrer, der auch die erwachsenen Begleiter würdigt. Immerhin sei es eine große Verantwortung, den ganzen Tag mit den Kindern unterwegs zu sein. André Neumann

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 06.01.2014
Neumann, André

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Schnelles Internet? In Beucha ist das Fehlanzeige. In anderen Bad Lausicker Ortsteilen sieht es meist nicht besser aus. Zwar ließ die Kurstadt eine Analyse erarbeiten, doch setzt sie das Dokument nicht ein, um Verbesserungen im Netz zu erreichen.

19.05.2015

[gallery:700-NR_LVZ_GALLERY_29515]Niedergräfenhain. Genau seit 20 Jahren war Niedergräfenhain gestern in die Stadt Geithain eingemeindet. Kaum jemand im Dorf hadert mit diesem Schritt, der zweifelsohne alternativlos war.

19.05.2015

Noch ist der Haushalts- und Investitionsplan des Abwasserzweckverbands (AZV) Wyhratal für 2014 nicht beschlossen. Die Verbandsversammlung tritt erst im Februar zusammen.

19.05.2015
Anzeige