Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Geithain Versorgungsverband Grimma-Geithain: Gebühren werden steigen
Region Geithain Versorgungsverband Grimma-Geithain: Gebühren werden steigen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:33 19.12.2012
Anzeige
Grimma/Geithain

Die positive: Der Verband plant – allerdings unter finanzieller Beteiligung der Bürger – im nächsten Jahr weitere kräftige Investitionen in Gruppenkläranlagen. Die negative: Die Bürger müssen sich mittelfristig auf höhere Gebühren einstellen.

„Der Gebührenkalkulationszeitraum für Versorgungsverbände ist in Sachsen auf fünf Jahre festgelegt, und für den VVGG läuft diese Frist im kommenden Jahr aus", erläuterte Verbandsgeschäftsführer Lutz Kunath. Dass die Gebühren ab 2014 nicht sinken, habe mit den stark gestiegenen Energiepreisen zu tun. „Zudem ist eine Investition in moderne Technik wie eben Gruppenkläranlagen zwangsläufig auch mit einem Anstieg der Betriebsführungskosten verbunden." Gruppenkläranlagen werden im kommenden Jahr in Schönbach, im Kleinbardauer Siedlungsring, zweimal in Döben (Siedlung und Sportplatz), in Bahren, Ballendorf sowie Commichau neu in Angriff genommen, während jene in der Trebsener Straße in Seelingstädt sowie in Leisenau vollendet werden.

Dabei bewegen sich die maximalen Kosten pro Grundstück zwischen 1760 Euro in Kleinbardau und rund 3500 in Döben-Siedlung und Bahren und knapp 7800 Euro in Commichau. „Dies ist zweifellos eine grenzwertige Summe", konstatierte Kunath. „Andererseits ist die Bereitschaft im Dorf, angeschlossen zu werden, so groß, dass uns bereits über 60 unterschriebene Verträge vorliegen", so der VVGG-Geschäftsführer, der betont, dass sein Verband bei Gruppenkläranlagen auf einem guten Weg sei. „Wir brauchen uns in diesem Bereich im sächsischen Vergleich nicht zu verstecken, umso unverständlicher ist es, dass ausgerechnet unser Verband am meisten gescholten wird."

Keine Schelte erwartet Kunath hingegen von der Rechtsaufsichtsbehörde den Wirtschaftsplan 2013 betreffend. „Trotz einer hohen Kreditaufnahme wird der VVGG auch im nächsten Jahr auf einer soliden finanziellen Grundlage agieren können." Knapp 20 Millionen Euro an Krediten sollen gerecht auf die Bereiche Trink- und Abwasser aufgeteilt werden und wiederum zu gleichen Teilen für Investitionen der KWW und Umschuldungen eingesetzt werden. Ein großer Teil (knapp 3,47 Millionen Euro) soll dabei wasserseitig in Verteilungsanlagen investiert, während im Abwasserbereich reichlich 3,9 Millionen Euro in neue Gruppenkläranlagen fließen werden. Insgesamt will der Verband im neuen Jahr reichlich 9,35 Millionen Euro in den Abwasser- und 4,425 Millionen Euro in den Wasserbereich investieren.

Roger Dietze

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Frohburg/Prießnitz. Was die Stadtväter Frohburgs insgeheim erhofften, trat ein: Kurz vor Jahresende wurden zusätzliche Mittel für Investitionen bewilligt. Damit kann die für 2014 geplante Modernisierung der Kita „Kinderland“ Prießnitz nun doch ins kommende Jahr vorgezogen werden.

18.12.2012

„Alle Jahre wieder“ intonierten Mitglieder des Blaorchesters der Frohburger Freiwilligen Feuerwehr am Sonnabend zum Beginn des Weihnachtsmarktes in ihrer Stadt.

16.12.2012

Vor 100 Jahren wurde die Geithainer Fleischerei Schuhknecht gegründet. 15 Leute gehören heute zum Team der GbR, die Bernd Schuhknecht, der Enkel des Gründers, und sein Schwiegersohn Ralf Bargel im Vorjahr gemeinsam gebildet haben.

13.12.2012
Anzeige