Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Geithain Weidenast kracht auf die Lessingstraße in Bad Lausick: Schule und Kita in der Nähe
Region Geithain Weidenast kracht auf die Lessingstraße in Bad Lausick: Schule und Kita in der Nähe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:10 13.09.2017
Mitten im Wohngebiet von Bad Lausick kracht ein Ast zu Boden. Ein Feuerwehrmann schneidet die Äste frei Quelle: Foto:
Anzeige
Bad Lausick

Ein Feuerwehr-Einsatz im Bad Lausicker Neubaugebiet sorgte am Mittwochmittag für Aufsehen und Aufhorchen. Mehrere starke Äste einer stattlichen Weide waren in der Lessingstraße infolge des starken und böigen Windes plötzlich abgeknickt und vor einem Wohnblock auf den Boden geschlagen. „Die Meldung lautete: umgestürzter Baum, Kinder in Gefahr“, sagte Wehrleiter Timo Klisch, der den Einsatz leitete. Die Wehr war mit drei Fahrzeugen vor Ort. In Marsch gesetzt worden war auch die Drehleiter. Da die Weide nahe eines Weges steht, der Richtung Grundschule, Hort und Kindertagesstätte führt, war nicht auszuschließen, dass möglicherweise Kinder oder andere Passanten unter den dicht belaubten Ästen begraben wurden. Deshalb war vorsorglich auch der Rettungsdienst alarmiert worden.

„Ich habe nur jemanden rufen gehört: Zieh den Kopf ein! Dann rauschte und krachte es“, sagte Katrin Händler, Mitarbeiterin der Bornaer Wohnungsverwaltung Gerhardt, die in einer der Wohnungen in unmittelbarer Nähe einen Besichtigungstermin hatte. Feuerwehrmann David Schommler begann unverzüglich und mit Vorsicht, mit der Motorsäge abgeknicktes Astwerk abzutrennen. Dabei konnten sich die Helfer davon überzeugen, dass kein Mensch von den Ästen getroffen worden war. Von der Drehleiter aus wurden danach die beschädigten Starkäste gekappt. Der Einsatz konnte relativ zügig abgeschlossen werden. Viel technischer Aufwand für ein eher kleines Malheur? Klisch sah das durchaus nicht so: „Der Aufwand ist gerechtfertigt. Lieber so als anders.“

Der Sturm hinterließ auch an anderer Stelle deutliche Spuren. Bereits gegen Mittag waren rund 6200 Haushalte ohne Strom. Bäume und Äste waren auf eine Mittelspannungsfreileitung in Großzössen gekracht und hatten die Versorgung unterbrochen. In der Zeit zwischen 12 und 13.30 Uhr mussten sich die Bewohner in den Orten Lobstädt, Neukieritzsch, Breunsdorf, Großzössen, Deutzen, Eula, Witznitz, Kahnsdorf, Kieritzsch, Lippendorf, Böhlen und Gaulis ohne Strom behelfen. Am Abend waren nur noch drei Abnehmer am Stausee ohne Strom. Die Monteure konnten den Fehler zwar lokalisieren, aber wegen des Windes mussten die Reparaturabeiten unterbrochen werden. Die Versorgung soll am Donnerstag wieder möglich gemacht werden.

Von Ekkehard Schulreich

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Es ist durchaus keine knochentrockene Materie, mit der sich eine Jagdgenossenschaft zu befassen hat. Das wollen die Flößberger zeigen. Sie laden aus Anlass ihres 25-jährigen Bestehens zu einem Fest für das ganze Dorf ein – nicht zuletzt auch, um zu zeigen, welchen Wert Hege und Jagd für die ländliche Region haben.

16.09.2017

Fünf Bundestagskandidaten sitzen sich am Donnerstag in Bad Lausick gegenüber, um insbesondere Fragen von Jugendlichen im Hinblick auf die Wahl am 24. September zu beantworten. Das Flexible Jugendmanagement des Landkreises Leipzig lädt dazu ein.

13.09.2017

Anstöße geben zu Auseinandersetzung, Sinne und Blicke schärfen auf das komplexe Thema Gewalt: In der Evangelischen Schule für Sozialwesen wählte man einen besonderen Zugriff: eine Gesprächsrunde, die lange in der Schwebe blieb zwischen Realität und Spiel.

15.09.2017
Anzeige