Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Geithain Weiter gemeinsames Lernen in Geithain
Region Geithain Weiter gemeinsames Lernen in Geithain
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:37 02.02.2012

. Informieren kann sich darüber und über alles rund um die Schule jeder beim Tag der offenen Tür am 10. März.

„Die Kinder sollen gute Chancen haben zu ihrer weiteren Entwicklung. Jeder, der diese Schule verlässt, soll danach seine Ausbildung erfolgreich fortsetzen können", beschreibt Gerd Orgis, der Vorsitzende des Schulfördervereins, das gemeinsame Ziel.

Um „Mittelschule mit besonderem pädagogischem Konzept" zu werden, will die Schulleitung in der Regionalstelle Leipzig der sächsischen Bildungsagentur ein entsprechendes pädagogisches Konzept einreichen. „Wir wollen gemeinsames Lernen so lange wie möglich beibehalten", beschreibt Mittelschulrektor Gunter Neuhaus einen der Eckpfeiler. An anderen Mittelschulen werden Real- und Hauptschüler bereits ab Klasse 7 getrennt unterrichtet. „Wir dringen darauf, dass die Entscheidung über den Bildungsweg erst Ende der Klassenstufe acht getroffen wird", bekräftigt Neuhaus. In Klasse neun und zehn werde dann die abschlussbezogene Ausbildung erfolgen.

Entsprechende Freiräume für solch ein pädagogisches Konzept bietet die neue Schulordnung für sächsische Mittelschulen und Abendmittelschulen, die im August in Kraft getreten ist. Diesen Spielraum will das Pädagogenteam der „Pauli" nun entsprechend ausgestalten. Das war Gegenstand eines Pädagogischen Tages Anfang Januar, ein erster Teil des einzureichenden Konzeptes wurde auf der Dienstberatung in der Vorwoche bereits beschlossen.

Dazu gehört ebenfalls, dass Mittelschüler in Geithain auch künftig ab Klasse sechs als zweite Fremdsprache Russisch oder Französisch lernen können. „Wir versuchen auch, an unseren Profilen ab Klasse sieben weiter festzuhalten", so Neuhaus. Das sind Technik, Wirtschaft, Hauswirtschaft sowie das naturwissenschaftliche Profil des Gymnasiums. Schüler ohne zweite Fremdsprache sollen weiterhin statt einem, zwei dieser Profile wählen. Damit erfolge die Anpassung des Konzeptes Gemeinschaftsschule an die neue Schulordnung, so Neuhaus. „Das sind Dinge, die sich gut bewährt haben und die wollen wir beibehalten", bekräftigt Orgis.

Informieren können sich alle Eltern künftiger Fünftklässler beim Tag der offenen Tür am 10. März von 9 bis 12 Uhr. „Wir hoffen, bis dahin auch eine Aussage für die Transportmöglichkeiten treffen zu können", so Neuhaus. Das betreffe zum einen die Fahrt der Schüler nach Hause im Anschluss an die sechste beziehungsweise siebente Stunde, da der Bus derzeit erst 15.15 Uhr fährt. Außerdem gehe es um den Transport der Schüler aus Orten ohne eine reguläre Linie, die den Schulbesuch in Geithain ermöglichen würde.

Als erste sächsische Gemeinschaftsschule betrat die Geithainer Paul-Guenther-Schule 2006 pädagogisches Neuland im Freistaat. Die Realschüler dieses ersten Jahrgangs lernen nun in Klasse zehn und erhalten im Sommer ihre Abschlusszeugnisse. Nach dem Aus für die meisten der sächsischen Gemeinschaftsschulen, sind die derzeitigen Fünftklässler an der „Pauli" als erster Jahrgang formal keine Gemeinschaftsschüler mehr, sondern Mittelschüler (die LVZ berichtete).

© Standpunkt Seite 15

Inge Engelhardt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Konzerte für Schüler: Für die Musiker des Rundfunk-Blasorchesters Leipzig respektive der Sächsischen Bläserphilharmonie haben die eine lange und gute Tradition, und das nicht nur in Bad Lausick.

02.02.2012

Geithain. Bürger, die das Foyer des Geithainer Rathauses betreten, sollen künftig nach Möglichkeit wieder einen persönlichen Ansprechpartner bekommen, das ist der Wunsch von Geithains Bürgermeisterin Romy Bauer (CDU).

01.02.2012

Gesicht zeigen: Diesen Slogan nimmt Silke Wild beim Wort, um ihn zu hinterfragen. Ergebnis ist eine bemerkenswerte Serie von Porträts, die die Bei-Leipziger Fotografin derzeit in der Bad Lausicker „Riff"-Galerie zeigt.

01.02.2012