Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Geithain Wiesen und Alleen des Kohrener Landes liefern sieben Tonnen Früchte
Region Geithain Wiesen und Alleen des Kohrener Landes liefern sieben Tonnen Früchte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:26 04.10.2017
Weniger pflücken als vielmehr auflesen: Die Freunde des naturnahen Apfelsaftes haben keine Mühen gescheut, im Kohrener Land die Ernte einzubringen. Quelle: privat
Anzeige
Kohren-Sahlis

Leckere Früchte für den Kohrener Apfelsaft trugen vor wenigen Tagen Mitstreiter der Umweltorganisation Grüne Liga und ihre Helfer im Landstrich zwischen Narsdorf und Frohburg zusammen. Der naturnahe Saft, der daraus gekeltert wird, kann erstmals am 28. Oktober in Leipzig verkostet werden. dann findet im Westwerk in Plagwitz erneut der Apfeltag statt. Interessenten aus der Region können den Saft via Internet ordern (www.apfelkola.de).

„Wegen der späten Fröste fiel die Ernte geringer aus als sonst“, bilanzierte Tomas Brückmann von der Grünen Liga. Immerhin aber sei es gemeinsam gelungen, fünf Tonnen Äpfel und zwei Tonnen Birnen einer Verwendung zuzuführen. Hergestellt wird der Saft seit Jahren in der Mosterei in Seebenisch. „Uns ist es wichtig, dieses Obst nicht verkommen zu lassen. Damit können wir zeigen, dass die Steuobstwiesen und Obstbaumalleen ihren Sinn haben“, so Brückmann. Schließlich seien beide nicht nur prägend für das Landschaftsbild, sondern auch wichtige Naturräume. „Wir haben bei unserer Aktion eine große Zustimmung gespürt. Das freut uns.“

Mädchen und Jungen der Grundschule Kohren-Sahlis entwarfen erneut Etiketten für den Saft. Ende November ist für sie eine kleine Auszeichnungsveranstaltung geplant.

Von Ekkehard Schulreich

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im Oschatzer Stadt- und Waagenmuseum kommt zusammen, was zusammengehört. Die Mitglieder der „Geithainer Ulanen 1867- 2000“ besuchen die Sonderausstellung „Erinnerungen an das 1. Königlich Sächsische Ulanen-Regiment Nr. 17 in Oschatz von 1867 bis 1919.“

07.10.2017

Man bekommt eine Ahnung davon, wie im 14. Jahrhundert um Leben und Tod gekämpft wurde – die Historiengruppe „Bund der Raben“ stellte am Fuße der Burg Gnandstein militärische Kämpfe aus dieser Zeit nach.

06.10.2017

Nicht nur, dass die Stadt Bad Lausick Ackerland verkaufte, das ihr nicht gehörte. Sie verkaufte es zu einem Preis, der unter dem lag, den die Bundesbehörde BVS für richtig hält. Bad Lausick musste nicht nur zahlen, sondern draufzahlen. Das sieht ein Vergleich vor, den die Stadt vor dem Verwaltungsgericht schloss.

04.10.2017
Anzeige