Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Geithain Züchter präsentieren in Tautenhain 1819 Tiere in unterschiedlichen Rassen und Farben
Region Geithain Züchter präsentieren in Tautenhain 1819 Tiere in unterschiedlichen Rassen und Farben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:00 08.08.2016
Anzeige
Tautenhain

Nicht nur aus Sachsen kamen die Besucher der 22. Landes-Rassekaninchenjungtierausstellung in Tautenhain. Hunderte Besucher strömten durch die Ausstellungshallen. Neben den sächsischen Ausstellern präsentierten sich dort auch Züchter aus Sachsen-Anhalt und Thüringen. So zogen an den beiden Ausstellungstagen insgesamt 1819 Tiere unterschiedlichen Rassen und Farbenschläge, die Fach-Besucher magisch an.

Damit eine Ausstellung in dieser Größe gelingt, sind viele Unterstützer nötig. „Als Verein wären wir mit unseren Mitgliedern kaum in der Lage die Rassekaninchen-Jungtierausstellung zu bewältigen“, sagte der Vereinvorsitzender des S 785 Frankenhain, Michael Dathe. „Dank der Unterstützung aus anderen Vereinen und weiteren freiwilligen Helfern sind wir aber dazu in der Lage. 30 Preisrichter, darunter 28 Zuträger und sieben Schreiber, mussten immerhin 1819 Rassekaninchen bewerten. Preisrichter Frank Böhme: „Bei der Vielzahl der Tiere ist das ein enormer Aufwand, den wir aber gern bewältigen. Dabei legen wir besonderes Augenmerk auf Körperbau, Fell, Farbmerkmale und andere spezifische Eigenschaften der jeweiligen Rasse.“

Bereits im vergangenen Jahr verzeichnete die Landeskaninchen-Jungtierausstellung einen Zuwachs an ausgestellten Tieren, der in diesem Jahr mit 65 Rassekaninchen sogar noch überboten wurde. „Unsere Ausstellung ist ein Novum. Der Trend geht eigentlich eher dahin, dass weniger Tiere in Ausstellungen zur Schau gestellt werden, da in den Vereinen der Nachwuchs fehlt und deshalb weniger Züchter dem Hobby nachgehen“, erläuterte Frank Böhme. Dennoch hatte die Rassekaninchen-Jungtierausstellung nichts an Attraktivität eingebüßt. Michael Dathe: „Das Besondere der Ausstellungshalle ist deren Dämmung. Damit herrscht auch bei hohen Außentemperaturen stets ein angenehmes Klima, was den Tieren entgegen kommt.“

Besucher Helmut Pusch aus Werdau stellte fest, dass die Schau gut organisiert wurde. „Die übersichtliche Anordnung macht es einem leicht, die Kaninchen anderer Zuchtfreunde zu begutachten und mit meiner eigenen Züchtung zu vergleichen.“

Auf Gleichgesinnte traf auch Bernd Salzer. „Für mich zählen einmal die Zuchterfolge der anderen, aus denen ich noch etwas lernen kann, aber insbesondere sind es die Gespräche mit den Züchtern, deretwegen ich gern hier her komme.“

Zuchtfreund Lothar Friedrich war aus Limbach Oberfrohna angereist, um einige Kaninchen auszustellen. „Ich bin mit meinen Tieren gern nach Tautenhain gekommen, da ich hier optimale Bedingungen vorfinde“, erklärte der achtmalige sächsische Landesmeister. Auch er wollte die Gespräche mit den anderen Züchtern nicht missen, in denen er viel Wissenswertes über die Kaninchenzucht erfährt.

Ausstellungsleiter Michael Dathe hob hervor, dass diese Schau den Züchtern ihren eigenen Zuchterfolg vor Augen führt. Sie könnten sich hier mit anderen vergleichen.

Von René Beuckert

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Historische Autos und Zweiräder vor geschichtsträchtiger Kulisse: Das große Treffen der Kohrener Oldtimerfreunde mobilisierte am Sonntag erneut 300 Eigner rollender Denkmale - und ebenso viele Schaulustige, die sich für klassische Technik und zeitlos schönes Design begeistern.

08.08.2016

Bauernmarkt und Historienspiel, Ausstellungen und Livemusik: Das Benndorfer Festkomitee hat in monatelanger Vorbereitung ein großes Jubiläums-Kulturpaket geschnürt. Das Fest steigt vom 11. bis 14. August. Dank der Unterstützung vieler gilt für alle Veranstaltungen: Eintritt frei.

08.08.2016

Weil sich immer wieder Schieferplatten von den Kirchtürmen lösten, trugen die Greifenhainer bei vielen Aktionen Geld für die Sanierung zusammen. Die Arbeiten an diesem Wahrzeichen des Frohburger Landes können jetzt beginnen.

06.08.2016
Anzeige