Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Geithain Zwischen Meer und Küsten – Harald Lange stellt im „Riff“ aus
Region Geithain Zwischen Meer und Küsten – Harald Lange stellt im „Riff“ aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:57 28.02.2018
Naturfotograf Harald Lange (re.) im Gespräch mit Besuchern seiner Fotoausstellung im „Riff“. Quelle: Thomas Kube
Anzeige
Bad Lausick

„Mare Aeternum“ – zu Hause zwischen Meer und Küsten hat Naturfotograf Harald Lange seine Fotoausstellung im Restaurant am Freizeitbad „Riff“ in Bad Lausick genannt. Lange, Natur- und Tierfotograf sowie vielfacher Buchautor, wohnt in Thierbaum zwischen Colditz und Geithain. „Ich war mein halbes Leben in der Welt unterwegs. Um zu fotografieren und Bücher zu schreiben“. Mit diesen Worten begann der studierte Diplomfotograf seinen Bildervortrag Dienstagabend im „Riff“-Restaurant.

Meer und Küsten sind Thema

Obwohl der Naturfreund zigtausende Fotomotive aus allen Bereichen der Natur, ihrer Flora und Fauna hat, fiel die Entscheidung in Bad Lausick naheliegend auf eine Thematisierung zu Meer und Küsten. Und auch da hatte er noch die Qual der Wahl, „wenn man alle Weltmeere befahren hat, immer wieder auf andere Küstenformen und abwechslungsreiche Tier- und Pflanzenwelt trifft.“ Deshalb kann die kleine Galerie im Restaurantbereich auch nur einen Bruchteil seines fotografischen Werkes zeigen.

Dennoch war es für Harald Lange eine Premiere, denn als naturwissenschaftlicher Foto- und Buchautor hat er sich nie die Zeit für eine eigene Fotoausstellung genommen. Erst jetzt im Rentenalter hat er sich dazu überreden lassen. Und das gleich im doppelten Sinne.

Schau in Colditz geplant

Denn Lange wird bereits am 24. März eine weitere Fotoausstellung in der Öffentlichkeit präsentieren – dann mit stolzen 300 Fotos im Saalhaus vom Schloß Colditz. Selbstredend nicht mit den gleichen Motiven wie in Bad Lausick, sondern ganz speziell der Tier- und Pflanzenwelt der Wälder gewidmet.

Da schließt sich auch wieder der Kreis zu Colditz. Denn von dort stammt auch einer der berühmtesten Tierfotografen und -filmer Deutschlands der 1940er und 50er Jahre: Helmut Drechsler – für viele Natur- und Tierfotografen noch immer eine Legende. Und genau mit diesem Drechsler machte Harald Lange, nachdem er das Abitur absolviert hatte, seine ersten Schritte in Richtung Vogelfotografie.

Mit Drechsler dokumentierte er auf dem Darß ganze drei Monate lang den Vogelzug nach Afrika. Eine prägende Erfahrung, die sein berufliches Leben für immer beeinflussen sollte. Als späterer freiberuflicher Diplomfotograf und Buchautor, der weltweit in Kanada, den USA, Island, Osteuropa, Nordeuropa, Westafrika, Ostafrika bis hin nach Australien fotografisch im Einsatz war.

Von Thomas Kube

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Bürgerfest „Kommt zusammen“ am 28. April in der Abtmühle Streitwald soll Frohburg und Kohren-Sahliser, die seit Jahresbeginn ebenso Frohburger Bürger sind, zusammen führen. Dazu sind noch Ideen und Spenden willkommen.

28.02.2018

Rennpappe, Plastebomber und Kugelporsche – der Trabant hat zahlreiche Spitznamen und ist längst ein Kultauto. Für Lutz Vertel aus Borna ist das nichts Neues: Er hat seit 50 Jahren ein solches Gefährt und findet das heute noch wunderbar.

03.03.2018

Am 11. März soll es eine zweite Gesprächsrunde zum Geithainer Tierpark geben. Das kündigt die Vorsitzende des Tierparkvereins nach der erfolgreichen Veranstaltung am Sonnabend an. Das Forum brachte viele Ideen.

27.02.2018
Anzeige