Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Grimma 10 805 Euro! Mutter Courage von Hohnbach wäscht ihre Kinder schon im neuen Bad
Region Grimma 10 805 Euro! Mutter Courage von Hohnbach wäscht ihre Kinder schon im neuen Bad
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:46 22.12.2017
Im schmucken neuen Badezimmer: LVZ-Regionalchefredakteur Thomas Lieb begutachtet das gerade erst fertig gewordene Bad für die Pflegekinder von Simone Bohne. Vor Begeisterung hat er ganz vergessen, die Straßenschuhe auszuziehen. Quelle: Foto: Andreas Döring
Colditz/Hohnbach

In ihrem Berufsbildungswerk hat die angehende Zierpflanzengärtnerin Mandy einen Adventskranz gebunden – mit vier Kerzen. Als ob sie es geahnt hätte: Eine Kerze für jedes Kind! Denn zu Weihnachten versammeln sich bei Familie Bohne vier Pflegekinder um den Baum: Neben der 19-jährigen Mandy, der zweijährigen Vanessa und Ashley (8) noch ein weiteres vom Jugendamt ganz aktuell zugewiesenes Mädchen. Platz ist in der kleinsten Hütte! Und falls es klingele, sei es entweder das Glöckchen oder Ria Albrecht, die Frau vom Amt: „Im Notfall könnten wir noch ein Baby in der Dachkammer unterbringen“, sagt die zwischen Töpfen und Telefon zu Höchstform auflaufende Simone Bohne.

Als ehrenamtliche Pflegemutter von inzwischen 46(!) Kindern kennt sie wie kaum ein Zweiter die Abgründe der Gesellschaft. Drogen, Gewalt, persönliche Überforderung – sie glaubt längst nicht mehr an den Weihnachtsmann. Umso überraschter war sie, als kurz vorm Fest doch einer vor der Tür stand – zwar ohne Bart, aber mit symbolischem Geldsack: Thomas Lieb, LVZ-Regionalchefredakteur: „Liebe Frau Bohne, mögen Sie selbst Ihren Einsatz für Kinder in Not als nichts Besonderes empfinden – wir dagegen können gar nicht genug Hüte ziehen!“ Seit Wochen hätten die Leser der LVZ innerhalb der Aktion „Ein Licht im Advent“ für das neue Bad im Hause Bohne gespendet. Zusammen gekommen seien sage und schreibe 10 805 Euro. Diese werden auf das Konto des Trägervereins „Land und Leute Hohnbach“ überwiesen, dessen Vorsitzender Jens Hofmann die Summe entsprechend an die Pflegemutter weiter leitet.

Die überglückliche Simone Bohne glaubt ihren Ohren nicht, nie und nimmer habe sie mit einer solch hohen Summe gerechnet. Die LVZ-Leser hätten das neue Bad somit fast komplett finanziert. Die Firma Paul aus Thierbaum leistete inzwischen ganze Arbeit: Der niedrige, ehemalige Ziegenstall, in dem die Pflegekinder bislang eher schlecht als recht gewaschen wurden, dient fortan als Heizungskeller. Die Abstellkammer, in der all die Jahre Kartoffeln und Äpfel gelagert wurden, ist nun ein geräumiges, schmuckes Bad mit Wanne, Dusche und Toilette. „Im Namen der Kinder kann ich mich nur ganz doll bei jedem einzelnen Spender bedanken“, ist die sonst nicht auf den Mund gefallene Pflegemutter beinahe sprachlos.

Für ihr über 30-jähriges, selbstloses Engagement wurde sie mit dem Sächsischen Bürgerpreis ausgezeichnet – stellvertretend auch für andere Pflegeeltern, betont Ria Albrecht vom Jugendamt. „Aktuell betreuen wir im Landkreis Leipzig 316 Kinder in 273 Pflegefamilien. Darunter sind sechs Bereitschaftspflegeeltern wie Simone und Jürgen Bohne. Sie sind per Telefon rund um die Uhr erreichbar, verschieben im Notfall sogar ihren geplanten Urlaub.“

Die Hohnbacher Mutter Courage ist sechsfache Oma, ihre Pflegekinder behandelt sie so wie einst die eigenen drei Kinder Katharina, Doreen und Michael. Sie selbst stammt aus einer kinderreichen Familie, wie auch ihr Mann Jürgen, der sieben Geschwister hat. Kinder – das ist für sie Berufung, obwohl sie nie Erzieherin werden wollte. Simone Bohne ist gelernte Sachbearbeiterin. Sie wurde arbeitslos, durchlief ABM und Weiterbildungen, bis sie erfuhr, dass das Jugendamt noch Pflegeeltern sucht: „Mitunter werden Pflegeeltern als Kinderklauer beschimpft, im Extremfall gibt es sogar Morddrohungen. Trotzdem, ich würde es immer wieder tun. Die LVZ-Aktion macht mir genauso Mut wie das Sparschwein des Feuerwehrvereins Hohnbach und Mandys Adventskranz. Sie ist 19, als Lehrling eigentlich schon aus dem Hause, doch kommt sie an Wochenenden immer wieder gern heim. Also muss es ihr doch bei uns gefallen.“

Von Haig Latchinian

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zu 65 Einsätzen - 25 von ihnen waren Brände, 40 technische Hilfeleistungen – rückten die Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Bad Lausick im zu Ende gehenden Jahr aus. Diese Bilanz zog Wehrleiter Tomy Klisch kurz vor dem Jahresschluss auf der Hauptversammlung.

25.12.2017

Senioren in Alten- und Pflegeheimen werden auch zu Weihnachten liebevoll betreut. Bei Krippenspiel und kulinarischen Klassiker wie Kartoffelsalat und Braten werden die Festtage fast wie zu Hause.

25.12.2017

Einen Stratosphärenballon will die Trebsener Oberschule im kommenden Frühjahr bis in 35 Kilometer Höhe schicken. Das Team der Wissenschaftler steht, doch damit ist die Crew noch nicht komplett.

25.12.2017