Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Grimma 19-Jähriger in Grimmaer Altstadt niedergestochen – Täter in Haft
Region Grimma 19-Jähriger in Grimmaer Altstadt niedergestochen – Täter in Haft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:02 08.02.2016
Quelle: LVZ-Archiv
Anzeige

Leipzig. Am Freitagabend ist in Grimma ein 19-Jähriger auf offener Straße niedergestochen worden. Nach Angaben der Polizei ereignete sich der Angriff gegen 18.15 Uhr in der Töpferstraße unweit der Mulde. Der 20-jährige Täter konnte von den Beamten festgenommen werden und wurde am Samstag dem Richter vorgeführt. Dieser erließ zunächst Haftbefehl wegen versuchten Totschlags. Der junge Mann sitzt nun in Untersuchungshaft.

Die herbeigerufenen Rettungskräfte brachten den Schwerverletzten am Abend zur Notoperation in eine Leipziger Klinik, heiß es. Wie ein Polizeisprecher gegenüber LVZ.de erklärte, sollen die Stiche das Herz des Opfers nur knapp verfehlt haben. Zum gesundheitlichen Zustand des 19-Jährigen ist nichts bekannt. Er soll aber am Leben sein.

Zu den Hintergründen der Tat wollte die Polizei bisher keine Angaben machen. Auch zur benutzten Waffe gibt es keine offiziellen Informationen. Die Kripo hat ihre Ermittlungen aufgenommen und geht von einer versuchten Tötung aus.

mpu

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im Seume-Haus des St. Augustin-Gymnasiums Grimma fand eine Schnupperunterricht für die derzeitigen Viertklässler zur vertieften Ausbildung (Englisch) ab Klasse 5 statt. Geboten wurden verschiedene spielerische Lernstationen für Herz, Hand und Verstand, ganz nach Pestalozzi.

08.02.2016

Große Widerstände kündigen sich an gegen den Plan von Bürgermeister Volker Zocher (parteilos), das Turmuhrenmuseum und das Museum für historische Bürotechnik im ehemaligen Jobcenter unterzubringen. Nur eine der beiden Einrichtungen findet die Idee gut, die meisten Stadträte hegen Vorbehalte. Eine Momentaufnahme.

05.02.2016

Die Fensterbilder beim Trebsener Carneval Club (TCC) stoßen wie berichtet auf Ablehnung. Jetzt hat das Jugendamt auf die öffentliche Kritik reagiert. Nach Lesart der Behörde sollen die Bilder, an denen sich Jahrzehnte niemand störte, jetzt verschwinden.

04.02.2016
Anzeige