Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Grimma 5000 Euro weniger - Schaddelmühle muss kleinere Brötchen backen
Region Grimma 5000 Euro weniger - Schaddelmühle muss kleinere Brötchen backen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:01 19.05.2015
Quelle: Thomas Kube

Bisher erhielt das Künstlerhaus Schaddelmühle 35 380 Euro. In diesem Jahr sollen es nur 30 000 Euro sein.

"Im Gegensatz zu vielen anderen Kultureinrichtungen, die der Kulturraum fördert, erhalten wir nur Mittel für bestimmte Projekte", erklärte Frank Brinkmann Geschäftsführer des Fördervereins. "Wir erkennen die Situation, in der der Kulturraum steckt. Der Kulturraum will auch versuchen, bei zusätzlichen Mitteln aus Dresden die Projektgelder anzupassen", so Brinkmann. Trotzdem müsse der Verein sehen, wie er eine Deckung für die Schwerpunkte des Vereinsprogramms hinbekommt. "Über Eigenleistungen und durch neue Strukturen wollen wir das schaffen", meinte Brinkmann. Allerdings stoße der Verein immer mehr an seine Grenzen. "Gebühren für Eintritte und Kurse zu erhöhen, bedeutet, dass die Interessenten dafür ausbleiben", erklärte er. Somit würden zum Beispiel Künstler ausgeschlossen, die es sich nicht leisten können, einen wichtigen Kurs zu besuchen", meinte der Keramikkünstler. In der Werkstatt würden viele Workshops für Künstler, Arbeitstage mit Schulklassen, Keramikkurse für Kinder und Ferienangebote stattfinden. Nicht zuletzt sei die Schaddelmühle ein Begegnungsort für Künstler und Laien im Bereich der bildenden Kunst. Trotz der eingeschränkten Mittel sei es gelungen, ein ansprechendes Jahresprogramm aufzustellen.

Gegenwärtig präsentieren sieben Künstler unter dem Motto "Kunst aus Heimaterden", ihre Werke, die in einem Workshop im vergangenen Jahr entstanden sind. In Planung ist ein Workshop mit der Leipzigerin Franziska Köllner zur Raku-Technik, einer japanischen Glasurtechnik. Eine weitere Ausstellung ist vom 1. April bis 31. Mai mit Manfred Fahrnländer und seiner Tochter Beate geplant. "Der Bad Lausicker und seine Tochter aus Lörrar stellen Malerei und Grafik aus", wirbt Brinkmann. Die Vernissage ist am Ostermontag, 6. April, ab 15 Uhr geplant. Am 18. April wird es entsprechend der Ausstellung einen Kurs Aquarellmalerei geben. Dazu sei eine Anmeldung erforderlich. Eine weitere Ausstellung plant dagegen der in Balingen geborene Stefan Kübler im Juni. Er studierte in den 90er Jahren Design an der Fachhochschule Anhalt in Dessau und Malerei an der Hochschule für Bildende Künste in Dresden. Er war ein Meisterschüler von Ralf Kerba. Der Künstler bietet auch einen Malkurs vom 17. bis 21. Juni in der Schaddelmühle an. Insgesamt würde das Künstlerhaus in diesem Jahr fünf Ausstellungseröffnungen mit musikalischer Umrahmung anbieten. Doch auch Schülercamps stehen auf der Vorhabensliste in Schaddel. Nicht zuletzt hätten sich Künstler angemeldet, die die Alteliers nutzen. Einmal im Monat würde zum Beispiel zum Aktzeichnen oder zur Kaltnadelradierung eingeladen. Der Workshop "Kunst aus Heimaterde" wird in der zweiten Jahreshälfte fortgeführt. Im Rahmen der Lutherdekade ist auch ein Kunstprojekt gemeinsam mit dem Künstlerhaus Prösitz geplant.

Nicht zu letzt beteiligt sich die Schaddelmühle am Geopark "Porphyrland. Steinreich in Sachsen." Der Kulturförderverein Schaddelmühle präsentiert das Geoportal Erden der Keramik in Schaddel. Dazu gehört ein Wandbild aus Keramik, das in GeithainW aus der Firma Getex abmontiert wurde und jetzt seine Heimstätte in Schaddel hat.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 03.02.2015
Cornelia Braun

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Einen Strafbefehl erließ das Amtsgericht Grimma gegen den parteilosen Grimmaer Oberbürgermeister Matthias Berger. Nach Recherchen der LVZ droht ihm eine Geldstrafe in Höhe von 70 Tagessätzen zu je 200 Euro, also insgesamt 14 000 Euro.

19.05.2015

Einen Strafbefehl erließ das Amtsgericht Grimma gegen den parteilosen Grimmaer Oberbürgermeister Matthias Berger. Nach Recherchen der LVZ droht ihm eine Geldstrafe in Höhe von 70 Tagessätzen zu je 200 Euro, also insgesamt 14.000 Euro.

29.01.2015

Ein Stadtpark, durch den die Brandiser lustwandeln und historische Sichtachsen genießen, in den sich aber auch neue, zum Beispiel kindgerechte Elemente harmonisch einfügen - diese Vision entwarf Landschaftsarchitekt Eric Scheil am Mittwochabend im Brandiser Stadtrat.

19.05.2015
Anzeige