Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Grimma A 14: Tafeln werben für Sächsisches Obstland
Region Grimma A 14: Tafeln werben für Sächsisches Obstland
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:21 03.11.2018
Touristen sollen auf den Geschmack kommen. Die Anbauflächen des . Mit den weitläufig angelegten Plantagen ist es das größte zusammenhängende Obstanbaugebiet in Sachsen. Quelle: Daniel Förster
Grimma/Mutzschen

Für das Sächsische Obstland wird demnächst an der Autobahn A 14 geworben. In Fahrtrichtung Dresden weist zwischen den Anschlussstellen Grimma und Mutzschen sowie in Fahrtrichtung Magdeburg zwischen den Anschlussstellen Döbeln-Nord und Leisnig zukünftig jeweils eine der charakteristischen braunen Tafeln auf einen lohnenden Abstecher hin.

Mit diesem Schild will die Obstland AG an der A14 für das Sächsische Obstland werben. Quelle: Lasuv

Die Anbauflächen des sächsischen Obstlandes befinden sich zwischen Grimma, Döbeln und Oschatz. Mit den weitläufig angelegten Obstplantagen ist es das größte zusammenhängende Obstanbaugebiet in Sachsen. Auf rund 1300 Hektar Anbaufläche werden jährlich mehr als 40 000 Tonnen Obst erzeugt, die dann neben dem reinen Obstverkauf zu Sachsenobst-Fruchtsäften und -Nektare sowie zu Sachsenobst-Obstweinen verarbeitet werden. Neben den klassischen Äpfeln, die mit rund 85 Prozent den Schwerpunkt der Obsterzeugung ausmachen, werden im Obstland Sachsen auch Birnen, Süß- und Sauerkirschen, weiße, rote und schwarze Johannisbeeren, Himbeeren, Erdbeeren und Pflaumen und seit etwa zwölf Jahren auch Haselnüsse angebaut.

Obstland ist Besuchermagnet

„Die Sortenvielfalt des angebauten Obstes sowie deren vielfältige Verarbeitungsvarianten sind beeindruckend,“ so Doris Drescher, Präsidentin des Landesamtes für Straßenbau und Verkehr (Lasuv). „Das Sächsische Obstland im sächsischen Burgen- und Heideland zieht jedes Jahr zahlreiche Besucher aus nah und fern an. Ein Besuch im Obstland ist nicht nur im Sommer oder Herbst, wenn die Bäume ihre Früchte tragen lohnenswert, sondern auch im Winter und Frühjahr, wenn die Plantagen mit Schnee bedeckt oder in voller Blüte stehen.

Schilder werden demnächst aufgestellt

Auch die vielen Veranstaltungen, die Verkostungsaktionen in den Plantagen und die Betriebsbesichtigungen in Obstkeltereien und -brennereien sowie in Obstlagerhäusern, Sortier- und Verpackungsstationen sind einen Besuch wert. Die neuen Unterrichtungstafeln an der Autobahn sollen vorbeifahrende Touristen dazu einladen, sich selbst ein Bild vom Sächsischen Obstland zu machen.“

Das Landesamt für Straßenbau und Verkehr hat die verkehrsrechtliche Anordnung zur Aufstellung der touristischen Unterrichtungstafel erteilt. Im nächsten Schritt ist die Obstland Dürrweitzschen AG als Antragsteller gefragt: „Die Aufstellung kann vorgenommen werden, sobald die Schilder gefertigt sind“, so Lasuv-Sprecherin Nicole Wernicke.

Von Simone Prenzel

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Sein Markenzeichen ist ein schwarzer Hut: André Engelhardt – der neue Schulsozialarbeiter an der Grundschule Grimma-Süd fällt damit auf. Er schreitet bei Konflikten ein.

31.10.2018

Zum Jahresbeginn steigen die Elternbeiträge für die Belgershainer Kitas und den Hort. Der Gemeinderat verständigte sich auf eine Steigerung um fünf Euro. Diskutiert wurde leidenschaftlich.

30.10.2018

Am Tag nach dem schweren Busunglück zwischen Schönbach und Leisenau mit fünf Verletzten sind an der Grundschule Großbothen alle beteiligten Kinder zum Unterricht erschienen. Die Einrichtung ist um möglichst baldige Rückkehr zur Normalität bemüht. Am Nachmittag fand das Halloweenfest wie geplant statt.

30.10.2018