Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Grimma A14: Nachts wird an der Brücke gearbeitet
Region Grimma A14: Nachts wird an der Brücke gearbeitet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:00 26.08.2010
Anzeige

. In der vergangenen Woche begannen zudem Reparaturarbeiten an der Brücke. LVZ sprach dazu mit Burkhard Zscheischler, Pressesprecher beim Autobahnamt Sachsen.

Die Muldebrücke wurde erst 2005 saniert – wieso muss heute schon wieder repariert werden?

Burghard Zscheischler: Die Muldebrücke wurde 1970 gemeinsam mit der A 14 fertig gestellt. 1997 erhielt sie eine neue Fahrbahn und 2005 einen neuen Korrosionsschutz. Die aktuellen Schäden kennen wir seit 2009.

Um was für Schäden handelt es sich?

Die Muldebrücke ist eine Stahlverbundkonstruktion: Zwei stählerne Hauptträger und die Betonfahrbahnplatte wirken dabei im Verbund, um die Lasten zu tragen. Die eigentliche Fahrbahnplatte besteht aus Betonfertigteilen, die quer zu den Hauptträgern montiert sind. Bei einer turnusmäßigen Brückenprüfung 2009 wurden an den Fugen zwischen diesen Fertigteilen Schäden festgestellt.

Was ist die Konsequenz?

So etwas muss natürlich repariert werden. Die Überlegung, wie das am besten zu bewerkstelligen ist, dauerte eine gewisse Zeit. Deshalb haben wir zunächst die für die Autofahrer sichtbare Sofortmaßnahme ergriffen.

Das Auseinanderrücken der Fahrstreifen?

Richtig. Um das Fortschreiten der Schäden aufzuhalten, wurden die Fahrstreifen jeweils mittig über die beiden Hauptträger gelegt, um die Last besser aufzufangen. Dazu wurden die Fahrstreifen je Richtungsfahrbahn durch eine auf der Fahrbahn markierte Sperrfläche auseinander gerückt.

Ein Tempo-Limit hätte nicht genügt?

Ein Tempolimit wäre für eine Lastumverteilung nur bedingt hilfreich.

Ist die Statik der Brücke gegenwärtig gestört?

Die Brückenstatik ist nicht beeinträchtigt.

Betreffen die Schäden die gesamte Brücke oder nur den Brückenkopf?

Sie betreffen die Fahrbahnplatte.

Wann und wie lange wird repariert?

Die Arbeiten an der Fahrbahn in Richtung Dresden haben am 16. August begonnen und dauern voraussichtlich bis 12. November 2010 an. Die Reparatur an der Gegenfahrbahn nehmen wir 2011 in Angriff.

Wie gehen Sie bei der Reparatur vor?

Die bestehenden Fertigteile werden durch aussteifende Stahlträger miteinander „verschnallt", damit sich die Verkehrslast wieder besser auf die benachbarten Fertigteile verteilen lässt.

Wie wirkt sich die Reparatur auf den Verkehr aus?

Da während der Arbeiten nur ein Streifen befahrbar ist, lassen wir vorwiegend nachts – 20 bis 5 Uhr – arbeiten. In diesen Stunden steht nur die sogenannte Lastspur, also der äußere, rechte Fahrstreifen zur Verfügung. Tagsüber lassen wir zweistreifig fahren.

Was kostet die Reparatur?

Etwa 500.000 Euro.

Die Brücke ist 40 Jahre alt. Wie lange wird sie noch halten?

Diese Fugenschäden haben ihre Restnutzungszeit verkürzt. In zehn Jahren sollten wir deshalb eine neue Brücke haben. Mit den erforderlichen Planungsleistungen haben wir begonnen.

Silke Hoffmann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

[image:php5TOG7t20100825135018.jpg]
Naunhof/Leipzig. Der Landesverband Sachsen des Naturschutzbundes (NABU) hat mit Skepsis auf die von der sächsischen Landesregierung geäußerten Pläne für einen verbesserten Hochwasserschutz reagiert.

26.08.2010

Grimma. Die besten Floorball-Damen aus Dänemark, Norwegen, Spanien, Liechtenstein und aus den Niederlanden sind zusammen mit den Grimmaer Wikinger-Mädchen ab heute bis zum Sonntag in der Muldentalhalle zu erleben.

25.08.2010

Grimma. Gut besucht war die Informationsveranstaltung, zu der die neue Genossenschaft „Grimmaerleben" vor allem die Altstadt-Händlerschaft eingeladen hatte.

25.08.2010
Anzeige