Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Grimma Acht tote Katzen bei Grimma gefunden
Region Grimma Acht tote Katzen bei Grimma gefunden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:41 24.03.2016
Acht Tote Katzen wurden nahe einer Bahnunterführung zwischen Großbothen und Kössern entdeckt. Quelle: TSV-Muldental
Anzeige
Grimma/Großbothen

Acht tote Katzen hat eine Mitarbeiterin des Tierschutzvereins Muldental nach einem Hinweis an einer Bahnunterführung zwischen Großbothen und Kössern bei Grimma gefunden. Keines der am Mittwoch entdeckten Tiere sei gechipt oder kastriert, sagte Vereinsvorsitzende Ricarda Keller. Die Katzen seien vermutlich seit ein bis drei Wochen tot. Es hätten sich drei Besitzer gemeldet, die ihr Tier vermissten. Keller geht jedoch von wilden Katzen aus. „Einer der Katzen-Kadaver wurde in die Pathologie gegeben, die anderen werden von einer Tierärztin untersucht“, sagte sie. Die Befunde zur Todesursache lägen erst nächste Woche vor.

Personen, die Hinweise geben können oder eine Katze vermissen, werden gebeten, sich beim Tierschutzverein Muldental (Telefon: 03437/706695) oder bei der Polizei zu melden. Auch um Spenden wird gebeten, denn vermutlich werde die pathologische Untersuchung des Tieres 200 Euro kosten, die der Tierschutzverein selber stemmen muss.

Von LVZ

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Sie waren im Leipziger Berufsverkehr am Mittwochvormittag nicht zu übersehen – die Landwirte der Region, die gegen den Preisverfall in der Agrarwirtschaft demonstrierten. Auch Mitglieder des Bauern-Kreisverbandes Borna-Geithain-Muldental beteiligten sich an der Protestfahrt.

23.03.2016

Ein 30-jähriger Autofahrer wurde am Mittwoch am Amtsgericht Grimma der fahrlässigen Tötung für schuldig gesprochen. Er hatte im September vorigen Jahres einen Unfall auf der A 14 verursacht, bei dem ein junges Paar getötet wurde. Nach Ansicht des Gerichts war der Unfall vermeidbar. Es verhängte eine Bewährungsstrafe für den Angeklagten.

24.03.2016

Geballte, profunde, anschauliche Information: Das bot die Berufemesse, zu der die Oberschulen Bad Lausick und Geithain am Dienstag in die Kurstadt eingeladen hatten. Mehr als drei Dutzend Firmen und Bildungseinrichtungen nutzten diese renommierte Plattform, um Kontakt aufzunehmen mit den Azubis und Mitarbeitern von morgen.

23.03.2016
Anzeige