Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Grimma Alarm im sommerheißen Colditzer Forst: Der Borkenkäfer frisst um sich
Region Grimma Alarm im sommerheißen Colditzer Forst: Der Borkenkäfer frisst um sich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 13.08.2017
Der Fichtenstammist befallen: Der Borkenkäfer hat einen Fraßgang angelegt. Quelle: Jens Paul Taubert
Anzeige
Bad Lausick/Colditz

Das rote K auf einem Fichtenstamm signalisiert: Der Baum muss raus. Der Käfer hat sich seiner bemächtigt. Der Borkenkäfer, namentlich der Buchdrucker, macht den Forstleuten in der hiesigen Region aktuell wieder stärker zu schaffen.

Die Rinde fehlt am Stamm, es sind Fraßgänge zu sehen. Quelle: Jens Paul Taubert

„Die sommerlichen Temperaturen lassen die Käfer schwärmen. Ende Juli, Anfang August gab es mehrere Tage mit deutlich über 30 Grad“, sagt Falkhard Dau, Revierföster in der Ballendorfer Waldmühle, der große Teile des Colditzer und des Glastener Forstes betreut. „In­zwischen sind es die Geschwisterbrut-Käfer aus der ersten Generation, die jetzt die Fichten angreifen. Eine wöchentliche Kontrolle der Bestände ist unverzichtbar.“

Bohrmehl im Wurzelbereich, verfangen in Spinnennetzen und den Rindenschuppen, sei ein alarmierendes Anzeichen eines Befalls. Zudem suche er mit Hilfe

Sicheres Zeichen für den Befall mit Borkenkäfern sind viele Nadeln und Rindenstücke am Fuße der Fichten. Quelle: Jens Paul Taubert

des Fernglases die Stämme in größerer Höhe nach glitzernden Harztröpfchen ab. Die sind ein Hinweis darauf, dass die Käfer sich in den Stamm gebohrt haben. Nicht zuletzt liefert der Specht deutliche Signale, da er an befallenen Bäumen aktiv wird. Wie groß der Handlungsdruck ist, verdeutlicht der Förster an dieser Zahl: „Ein weiblicher Buchdrucker kann im günstigsten Fall für bis zu 100 000 Nachkommen sorgen.“

Borkenkäfer-Holz muss schnell geschlagen werde

Mit geschultem Blick: Revierförster Falkhard Dau schaut per Fernglas in die Kronen, ob Fichten vom Borkenkäfer befallen sind Quelle: Jens Paul Taubert

„Fichten, die jetzt befallen werden, müssen unverzüglich eingeschlagen, aufgearbeitet und fernab von Fichtenbeständen zum Abtransport gepoltert werden“, sagt Dau. Derartige Sanitärhiebe werde es in den nächsten Tagen und Wochen in diversen Fichtenbeständen geben müssen, verteilt über den gesamten Colditzer Forst. Für die Landeswaldreviere Colditz und Waldmühle, die der Staatsbetrieb Sachsenforst bewirtschaftet, wurden im Juli mehr als 500 Festmeter Borkenkäfer-Holz zum Einschlag gemeldet. Das müsse jetzt umgesetzt werden. Die Ausflügler und Wanderer bitte er um Verständnis für diese Fällarbeiten mitten im Sommer und für mitunter nötige Einschränkungen. Wie in der Vergangenheit praktiziert, würden die bei den Fällungen entstehenden „Käferlöcher“ in den Beständen mit der Neupflanzung von Laubmischwald perspektivisch wieder geschlossen und so der Waldumbau vorangetrieben, weg von reinen Fichtenbeständen hin zu standortgerechtem Mischwald.

Von Ekkehard Schulreich

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Am Mittwochabend folgten etwa 120 Gäste der Einladung der Sächsischen Staatsregierung zur Dialogveranstaltung in Wurzen. Einwohner der Landkreise Leipzig und Nordsachsen waren aufgerufen, sich mit ihren Ideen, Vorstellungen und Lösungsvorschlägen zu vier Schwerpunkten des öffentlichen Lebens im Freistaat einzubringen.

11.08.2017

Ein Mann ist am späten Mittwochnachmittag auf der Straße in Grimma gestorben. Er erlag seinen Verletzungen, die er sich beim Sturz aus einem Gebäude im Neschwitzweg zugezogen hatte. Die Polizei spricht von Suizid.

09.08.2017

Metall Meister Grimma beteiligt sich mit der Oberschule Grimma an den Tagen der Industriekultur. Diese finden zum 5. Mal statt. Das Grimmaer Unternehmen öffnet am Freitag, 11. August, ab 16 Uhr seine Türen.

10.08.2017
Anzeige