Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Altenhainer Ausstellung zeigt groteske Abbildung des Lebens

Altenhainer Ausstellung zeigt groteske Abbildung des Lebens

Wäre sie dem Wunsch ihrer Eltern nachgekommen, dann hätte Natalia Simonenko einen "richtigen" Beruf erlernt. Doch die gebürtige St. Petersburgerin ging ihren eigenen Weg und wurde das, was sie unbedingt werden wollte: Künstlerin.

Voriger Artikel
Patrick Wildenhain wird Naunhofer Kartoffelkönig
Nächster Artikel
Naunhof verzichtet auf Rechtsmittel

Zirkus als ein Schwerpunkt der Ausstellung: Natalia Simonenko mit ihren Bildern "Weißer Clown" und "Goldener Clown".

Quelle: Roger Dietze

Trebsen/Altenhain. Einen Auszug aus ihrem künstlerischen Schaffen präsentiert die 43-jährige Wahl-Stuttgarterin, die nach wie vor enge Verbindungen zu ihrer russischen Heimat hält, noch bis zum 20. Oktober auf Schloss Altenhain.

Schwerpunkte der Schau stellen neben der Stillleben- und Landschaftsmalerei Porträts aus der Zirkuswelt dar. Eine Welt, die ihr, wie die Künstlerin bekennt, als Kind eine überaus fremde gewesen sei. "Ich glaubte, dass der Zirkus eine einfache, abgeschmackte und grausame Kunstform sei, bei der Tiere gequält werden, wenig lustige Clowns ihr Publikum zum Lachen zu bringen versuchen und sich Artisten in vulgären Kostümen verrenken", so Simonenko. Mit zunehmendem Alter indes habe sie aber verstanden, dass es sich beim Zirkus um eine groteske Abbildung unseres Lebens handele.

"Malerisch, naiv und charmant erzählt der Zirkus von der Komik und Tragik unseres Lebens", so die Künstlerin, deren Bilder in zahlreichen Besuchen des St. Petersburger Zirkus', des französischen Cirque du Soleil sowie des Varietés entstanden. Eingeflossen seien diese Eindrücke unter anderem in das auch in Altenhain zu sehende Bild "Zirkusmädchen", dessen Entstehen zudem von den Liedern des russisch-französischen Chansoniers Alexander Wertinskii inspiriert worden sei. "Nach seiner, der Oktoberrevolution folgenden Emigration nach Paris schrieb er sehr viele Lieder über die Welt des Varietés und des Kabaretts, die voll von Herzlichkeit, Sanftheit, Liebe und Traurigkeit sowie der Frage nach dem Sinn des Lebens, aber stets auch verbunden mit einem Schuss Humor sind."

Natalia Simonenko wiederum, dies bescheinigen ihr zumindest Kunstkritiker, besitze mit ihrem Wissen um die malerische Wirkung, die entsprechende darstellerische Kraft sowie die handwerkliche Souveränität, die Voraussetzungen, um diese facettenreiche Welt künstlerisch einzufangen. Ihr dabei von hohem Nutzen sei ihre Affinität zu unterschiedlichen Arten von Kunst außer der Malerei: zum Tanz, zur Musik und zum Theater. Im Ergebnis würden ihre Bilder über "die Oberflächlichkeit des Schönen" hinausreichen und den Betrachter respektive die Betrachterin berühren.

Gleichwohl sei es, wie Kerstin Herrlich im Rahmen der Vernissage am vergangenen Sonntag darlegte, insbesondere in Leipzig kein einfaches Unterfangen, Natalia Simonenkos Kunst in Galerien zu platzieren. "Leipzig ist sehr stark von der Leipziger Schule geprägt, entsprechend schwer tut man sich, anders geartete Kunst wie im Falle Natalia Simonenkos klassischer Malerei zu präsentieren." Die Ausstellung ist jeweils sonntags zwischen 14 und 18 Uhr während der Öffnungszeiten des Cafés oder nach vorheriger Anmeldung unter Telefon 034383/62 99 93 geöffnet.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 03.09.2013

Dietze, Roger

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Grimma

Blättern Sie in der prall gefüllten Veranstaltungsbeilage und entdecken Sie die Termine aus unserer Region. mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

20.08.2017 - 17:38 Uhr

Ferl-Elf moniert Schiedsrichter-Entscheidung und muss sich letztlich in Unterzahl chancenlos geschlagen geben.

mehr
  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr