Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Grimma Amerikanische Schlossherrin träumt vom Motorrad-Motel in Mutzschen
Region Grimma Amerikanische Schlossherrin träumt vom Motorrad-Motel in Mutzschen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:00 26.05.2016
Deborah Hey zeigt die Grotte, in der einst ein Hochzeitszimmer entstehen soll. Quelle: Frank Schmidt
Anzeige
Grimma/Mutzschen

I

Das Barockschloss Mutzschen östlich von Grimma (Landkreis Leipzig) wurde zuletzt als Jugendherberge genutzt. Sie musste 1999 geschlossen werden. Nun soll in dem Anwesen ein Biker-Hotel entstehen.

Hey, die nach eigenen Aussagen mehrere Biker-Hotels in den USA betreibt, ist seit 2014 immer wieder nach Mutzschen gekommen und hat ihre Pläne mit der Stadtverwaltung und den Einwohnern vorgestellt. Auch im Gespräch mit den Stadträten schwang immer wieder ihre persönliche Leidenschaft mit, die für das Motorradfahren brennt. So zeigte sie auf die ehemaligen Räumlichkeiten des Museums, die zu einem Biker-Café umgenutzt werden sollen. Unweit davon befinden sich die Terrassen, die bisher die anderen potenziellen Interessenten abschreckten, das Territorium zu erwerben, da die stark sanierungsbedürftig sind. In den letzten sechs Wochen beschäftigte sich ein Landschaftsgestalter laut Deborah Hey mit dem Projekt. Mit dem Naturschutz gab es bereits Kontakte, da sie vor hat, einen Luxus- und einen Naturcampingplatz für Biker am Mutzschener Wasser anzulegen.

Im ältesten Gebäudeteil, der Grotte, ist geplant, ein Hochzeitszimmer zu etablieren. Sie geht davon aus, dass es mindestens drei Jahre dauern wird, um das Schloss zu restaurieren. Darin sollen unter anderem Aufenthaltsräume und Schlafräume etabliert werden. „Es soll sich jedoch nicht wie ein Hotel anfühlen, sondern wie ein gemütliches Heim“, wirbt Debora Hey. Im Nebengebäude soll ein Restaurant mit Wein, Bier und Whiskykeller Einzug halten.

Fördermittel sollen akquiriert werden

Voraussetzung dafür ist, dass die Behörden die Genehmigungen dazu erteilen. Gleichzeitig versucht sie, Fördermittel für das Objekt zu bekommen. Eine Idee bestand darin, die Landesgartenschau nach Mutzschen zu holen. „Wir mussten jedoch die Idee wieder fallen lassen, da zu viel Kosten auf die Stadt Grimma zu gekommen wären“, erklärte Oberbürgermeister Matthias Berger (parteilos). Die Stadt Grimma suche jedoch weiter nach Förderprogrammen, die den Wiederaufbau von Parkanlagen fördern. In der Zwischenzeit will die Schlossherrin jedoch Werbung für Mutzschen machen. Dazu gehört, dass kleine Events auf dem Gelände des Schlosses stattfinden werden. In diesem Jahr sind vier geplant. Das erste findet am 18. Juni statt. Weitere folgen am 9. Juli, 13. August und am 24. September.

Das Barockschloss Mutzschen östlich von Grimma wurde zuletzt als Jugendherberge genutzt. 87 potenzielle Interessenten wurden bisher erfolglos durch das Schloss geführt, wie der Mutzschener Ortsvorsteher Carsten Graf erzählte. Das Areal umfasst sechs Grundstücke mit 60 000 Quadratmetern Fläche. Das kleinste knapp 1900, das größte etwa 28 000 Quadratmeter groß. Der Verkehrswert wird auf etwa 189 500 Euro beziffert. Dazu kommen die Gebäude wie Schloss, Hungerturm, Museum und Rittergut sowie Grotte, Gärtnerei und Orangerie. Hierfür wurde ein Verkehrswert von 360 600 Euro angesetzt. Darin inbegriffen ist die Brücke zum Schloss mit einem Restbuchwert von 60 000 Euro. Dem gegenüber stehen laut einer Kostenschätzung zirka zehn Millionen Euro an Investitionsvolumen, die vom Interessenten, der Schloss Mutzschen Properties KG, aufgebracht werden müssten, um das Schloss und das Gelände zu restaurieren. Für den Fall eines Verkaufs oder der Nichterfüllung der Investitionsverpflichtung ist ein Wiederkaufsrecht zugunsten der Stadt Grimma eingeräumt worden.

Von Cornelia Braun

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mit Bundesliga- und Regionalliga-Wertungen mischt der Muldental-Triathlon am 3. Juli in Grimma im Leistungssport mit. Die Organisatoren legen mindestens ebenso viel Wert auf die Breitensportler. Nicht nur beim Dreikampf mit Schwimmen, Radfahren und Laufen, sondern schon im Vorfeld mit einem Sportabzeichentag – am 2./3. Juni.

26.05.2016

Der Landesverband Selbsthilfegruppen Alleinerziehender (SHIA) unterstützt in erster Linie Alleinerziehende/Ein-Eltern-Familien und ihre Kinder. Er bietet in Leipzig eine unabhängige und kostenfreie Erstberatung zu Themen wie Trennung, Sorgerecht und Unterhalt an – auch für Betroffene aus dem Landkreis.

26.05.2016

19 sächsische Schüler vom Romain-Rolland-Gymnasium Dresden und acht Schüler des Gymnasiums St. Augustin in Grimma reisen nach Frankreich. Sie nehmen an der offiziellen Gedenkfeier „100 Jahre Schlacht von Verdun“ teil. Sie findet am 29. Mai auf dem ehemaligen Schlachtfeld statt.

26.05.2016
Anzeige