Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Grimma "Anstrengung lohnt sich"
Region Grimma "Anstrengung lohnt sich"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:30 10.07.2015
Diese Hauptschüler sind als jahrgangsbeste Schulabgänger mit einer Feierstunde geehrt worden. Quelle: Frank Schmidt
Anzeige
Grimma

Bereits das dritte Jahr in Folge sind unter dem Motto "Anstrengung lohnt sich" in der Roten Schule Grimma die 24 jahrgangsbesten Hauptschulabgänger aus 20 Oberschulen, Berufsschulzentren und Lernförderschulen im ganzen Landkreis Leipzig geehrt worden. Anders als am Schuljahresende sonst üblich, wurden nicht nur die Notendurchschnitte der Schülerinnen und Schüler herangezogen. Auch besondere soziale Kompetenzen und gesellschaftliches Engagement sowie außerschulische Aktivitäten fanden maßgebliche Wertschätzung.

"Das sind Kriterien, die sich nicht in Schulnoten messen lassen, jedoch für die weitere Entwicklung ein solides Fundament darstellen", sagte die Amtsleiterin. Hauptschulabsolventen würden sonst nicht so im Mittelpunkt der Gesellschaft stehen. "Aber sie haben es verdient, da jeder Einzelne für sich Enormes geleistet hat, obwohl es ihnen nicht immer leicht gefallen ist", betonte Lüpfert. Für diese jungen Menschen sei es "ein grundlegender Abschluss für das weitere berufliche und eigenständige Leben." Einige Absolventen haben bereits einen Ausbildungsvertrag in der Tasche, andere werden sich über das Berufsgrundbildungsjahr orientieren. "Sie alle sind eine tolle Bereicherung für unsere Gesellschaft", fügte Lüpfert an, "denn wir brauchen ja nicht nur Hochstudierte, sondern auch Menschen, die unsere Häuser bauen, die gut kochen können, die im Pflegedienst Großartiges leisten und so weiter." Die Betriebe und Unternehmen hätten sich zunehmend auf solche Schulabgänger eingestellt, da sie über entscheidende Vorteile verfügen. "Sie bleiben in der Region, sie sind willig, sie können arbeiten und sollten sie sich als zuverlässig erweisen, haben sie beste Chancen", konstatierte Lüpfert. Überdies rief sie den jungen Menschen zu, sich in Vereinen und Verbänden einzubringen. "Auch dort werden Sie gebraucht, dort ist Ihr Platz in der Gesellschaft." In die gleiche Kerbe schlug Andreas Kultscher von der Regionalbus Leipzig GmbH. "Sie bringen alles mit, was unsere Wirtschaft händeringend sucht - Leistungsbereitschaft, Ehrgeiz und Neugier." Andreas Woda von der Leipziger Volksbank gab den Schulabgängern mit auf den Weg, sich für einen Beruf zu entscheiden, "der Ihren Stärken entspricht, Ihnen aber auch hilft, Schwächen zu minimieren." Mit einer guten und schlechten Nachricht wartete Simone Sauer vom Lions-Club Wurzen Graf Lindenau auf. "Für Sie haben sich tatsächlich alle Anstrengungen gelohnt - herzlichen Glückwunsch dafür. Aber mit dem heutigen Tag hört das Lernen nicht auf." Mit einem Dankeschön wandte sich Anke Kahnt von der Sächsischen Bildungsagentur an die Eltern und Lehrkräfte. "Sie machten das Licht an, wenn es mal dunkel war. Und sie sind leise gewesen, wenn andere laut waren", sagte sie und stellte damit einen trefflichen Bezug zum musikalischen Rahmenprogramm her, das von Grimmaer Oberschülern dargeboten und vom Publikum umjubelt wurde.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 04.07.2015
Frank Schmidt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

G8-Gipfel im Muldental. Ja, in Grimma sitzt Russland noch mit am Tisch: Die 17-jährige Dascha Manenkova aus Kasan weilt derzeit als Austauschschülerin am St. Augustin und informiert sich über das achtjährige Gymnasium (G8).

12.07.2015

Reiter aus ganz Sachsen und den benachbarten Bundesländern werden am Wochenende in Grimma um Siege und Platzierungen kämpfen. Es ist das erste Turnier des Reit- und Fahrvereins Grimma, das nach der Flut 2013 ausgerichtet wird.

11.07.2015

"Neu ist der Sonnenbrand beim Apfel nicht. Aber in diesem Jahr sind die Faktoren, die diesen Schaden begünstigen, besonders zeitig aufgetreten. Wir versuchen vorbeugend, etwas dagegen zu tun", sagt Thomas Seidel.

09.07.2015
Anzeige