Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Grimma Architektur im Rahmen: Ausstellung mit Münzners Bildern
Region Grimma Architektur im Rahmen: Ausstellung mit Münzners Bildern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:27 12.09.2015
Rathausgalerie: Karlheinz Münzner hat für seine Ausstellung in Grimma 40 farbige Bilder zusammengestellt. Quelle: Thomas Kube
Anzeige

Anlass ist der 75. Geburtstag des malenden Rentners. Zur Eröffnung am Samstag um 11 Uhr werden bis zu 100 Gäste erwartet - darunter viele Freunde und Malerkollegen, wie der bekannte Künstler und Freund Frieder Heinze. Der Eintritt ist frei. Rund zwei Monate lang haben dann Kunstinteressierte Zeit, sich die Werke zu Gemüte zu führen und besonders schöne Exemplare für einen Schnäppchenpreis von rund 500 Euro pro Stück zu erwerben. Das Besondere: Zeigte der Leisniger auf Ausstellungen alle zwei bis drei Jahre zuvor allein seine Holzschnitte und Zeichnungen, wird erstmals nur seine farbige Malerei zur Schau gestellt.

Angefangen hatte alles, als Münzner 1976 einen Zeichenwettbewerb der Zeitschrift "Für Dich" in Berlin gewann. Daraufhin besuchte er mehrere Jahre eine Förderklasse für Malerei und Grafik im Zentralhaus für Kulturarbeit in Leipzig. Anschließend wurde er freischaffender Künstler. Münzner: "Früher musste ich das, was ich in Farbe sah, immer in Schwarz-Weiß umsetzen. Dann entdeckte ich die Freude an der Farbe. Die Malerei ist vielseitiger als meine Zeichnungen und Holzschnitte. Letztere hatten aber den Vorteil, dass ich sie vor Verkauf reproduzieren konnte, was bei der Malerei leider nicht geht."

Seine Bilder zeigen ausschließlich Gegenständliches, vorrangig Häuser, seltener eine Landschaft mit Kornfeld. Personen, Hunde oder Leisniger Touristenattraktionen, wie die Burg Mildenstein, sind darauf nicht zu sehen. Der Künstler, der mit seinen Bildern seine Zurückgezogenheit darzustellen versucht, konzentriert sich auf das Wesentliche. Münzner: "Hauptmotiv ist die Architektur in Leisnig, wo ich wohne, insbesondere die verschachtelten Häuser am Schlossberg. Häuser sind für mich wie Köpfe, Fenster wie Augen, Türen wie Münder. Sie stehen im Mittelpunkt meiner Malerei, weil Vieles, was ich an Häusern liebe, immer weniger wird - die Bewohner in Leisnig sowie die schönen Formen der Architektur von einst."

Für das Ausstellungsplakat ausgesucht wurde ein Bild mit einem Haus und viel Schatten samt Fenstern. Frieder Heinze: "Das Bild ist wie ein Selbstportrait von Münzner. Die Fenster sind die Augen, und er schaut ein bisschen aus dem Dunkel heraus."

Öffnungszeiten: dienstags und donnerstags sowie freitags bis sonntags von 15 bis 17 Uhr.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 10.09.2015

Oliver Becker

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Viele, denen Philipp Wende dieser Tage die Hand schüttelt, spüren: Der ist ein Schwerstarbeiter - zu verräterisch die für Ruderer typischen Schwielen. Seit seiner Goldfahrt im französischen Aiguebelette beglückwünscht den Weltmeister gefühlt ganz Wurzen.

04.08.2016

Kein Verständnis für die Unkrautwüste hinter dem neuen Anona-Werk im Colditzer Gewerbegebiet zeigt Gottfried Ulbricht von der Freien Wählervereinigung "Für unsere Heimat".

11.09.2015

Der bereits zweimal verschobene Strafprozess gegen den Oberbürgermeister von Grimma, Matthias Berger (parteilos), wegen einer umstrittenen Baumfällaktion ist nun auf den 2. November festgesetzt worden.

07.09.2015
Anzeige