Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Grimma Attraktion bei Highland Games in Trebsen: Japaner im Schottenrock
Region Grimma Attraktion bei Highland Games in Trebsen: Japaner im Schottenrock
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:21 16.09.2017
Ein Japaner im Schottenrock: Kengo Kubota geht erstmals bei den Highland Games in Trebsen an den Start.
Anzeige
Trebsen

Wenn am Wochenende im Schlosspark Trebsen die XVII. Internationalen Talisker Highland Games über die Bühne gehen, wird erstmals auch ein Japaner im Schottenrock zu erleben sein. Kengo Kubota hat sich in die Wettkampflisten der A-Heavies eingetragen und will unter Beweis stellen, dass die Schottenspiele mitnichten nur etwas für Europäer sind. Der 49-jährige Unternehmer – er ist im Import und Export von Kaffee tätig – betreibt diesen Sport nach eigenen Angaben bereits seit zehn Jahren. Inzwischen sammelte er Wettkampferfahrungen in Hawaii, USA und natürlich im Mutterland der Highland Games, aber auch in Deutschland. Und da Trebsen mit dem größten schottischen Event in unseren Breiten zum Aushängeschild geworden ist, weshalb der Förderverein Rittergut Trebsen als Veranstalter mit Stolz vom „Original“ der Schottenspiele hierzulande spricht, wollte sich Kengo Kubota selbst ein Bild davon machen. Denn sein zentrales Ziel sei, die Highland Games auch in seiner Heimat zu etablieren und zu fördern. Der Anfang scheint gelungen, denn mit Shuichi Sato bringt Kengo Kubota einen zweiten Landsmann mit, der ebenfalls im Schottenrock anreisen wird und sich für die Wettkämpfe der B-Heavies angemeldet hat.

Wer den beiden Japanern die Show stehlen möchte, bekommt dafür eine besondere Chance, die, so Cheforganisator Uwe Schimmel, das traditionelle Wettkampfspektrum erweitert. „Wir rufen wieder zum Tauziehen zwischen Einheimischen aus Trebsen auf, die gegen Einwohner aus den Ortsteilen Seelingstädt, Altenhain und Neichen oder aus den Enklaven Walzig, Wednig und Pauschwitz antreten“, sagt Schimmel. Gefragt seien dafür am Sonntag ab 14 Uhr sowohl Einzelpersonen als auch Teams aus Sportgruppen und Vereinen sowie Betrieben und Ämtern, „beispielsweise aus dem Trebsener Rathaus“, sagte Schimmel augenzwinkernd. Die Teilnahmebedingungen sind banal. Vier Personen pro Team, Schottenrock (gerne auch selbst genäht) und gute Laune. Ganz gleich, wer dabei gewinnt, alle bekommen für das gesamte Wochenende freien Eintritt. Gleiches gilt auch für die erstmals ins Leben gerufenen Familienwettkämpfe. Auch hier müssen sich vier Personen pro Familienteam (Eltern mit eigenen Kindern, Neffen/Nichten oder Enkeln zwischen acht und 13 Jahren) in vier Spaßdisziplinen beweisen – Fassrollen, Hufeisenwerfen, Baumstammslalom und Strohsackweitwerfen.

Gestartet wird am Sonntag ab 14:30 Uhr. Anmeldungen sind unter Telefon 034383/92344 möglich oder per Mail: info@highlandgames-trebsen.de.

Von Frank Schmidt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Tod des langjährigen Schiffsmühlenwirts Steffen Sörnitz (67) gehe auf einen Jagdunfall zurück, bestätigte Oberstaatsanwalt Ricardo Schulz auf LVZ-Anfrage. „Nach übereinstimmender Auffassung der hinzugezogenen Rechtsmediziner und Kriminaltechniker ist davon auszugehen, dass sich der Jäger die tödliche Verletzung selbst zugefügt hatte, als er mit dem Gewehr auf den Kopf des Tieres schlug und sich ein Schuss löste.“

16.09.2017

Die Urania hat nach der Wende ihren Sitz im Alten Stadtgut. Zum Angebot gehören nicht nur Wissenschafts- sondern auch Kulturveranstaltungen. Vorträge, Foren, Lesungen, Ausstellungen zu allgemein oder speziell interessierenden Themen werden organisiert.

16.09.2017

Pilzkenner sind wieder beim Handwerkermarkt in Höfgen mit von der Partie. Matthias Stüwe freut sich schon mit seiner Mutter Anne und dem Kreispilzberater Jürgen Hesse auf das bunte Markttreiben.

15.09.2017
Anzeige