Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Grimma Auf Tuchfühlung mit dem Handwerk
Region Grimma Auf Tuchfühlung mit dem Handwerk
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:30 19.05.2015
Im Gespräch: Bei einem Rundgang informieren sich die Veranstalter unter anderem bei Jürgen Patig aus Grimma über das künstlerische Holzgestalten. Quelle: Christin Schulz

Denn dort präsentieren sich 59 Unternehmen aus dem Landkreis und angrenzenden Regionen.

Centermanager Lutz Volkmann erwartet 30 000 Besucher. Veranstalter sind der Landkreis, die Kreishandwerkerschaft und der Einkaufspark.

"In unserer Region hat das Handwerk noch einen goldenen Boden", sagte Landrat Gerhard Gey (CDU) bei der gestrigen Eröffnung. Dafür spreche, dass die Handwerksbetriebe im Landkreis gut verankert und ihre Leistungen gefragt seien. Nicht umsonst trage die Schau den Titel "Gemeinsam für die Region". Ralf Scheeler, Präsident der Handwerkskammer, kam aus Leipzig und brachte den Schwung von der Mitteldeutschen Handwerksmesse mit. Er lobte, dass hier der Kunde auf Tuchfühlung mit dem Handwerk gehe. "Die Atmosphäre lädt zum Verweilen ein und so manchen Tipp vom Profi gibt es gratis", ergänzte Ingo Schöne, Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft. Im Gegensatz zum Leipziger Messegeschäft würden in Grimma vor allem kleine und mittelständische Unternehmen eine Chance erhalten, sich zu präsentieren, meinte die Beigeordnete der Stadt Grimma, Ute Kabitzsch, an deren Schlüsselbund jetzt eine kleine Malerrolle hängt. Diese bekam sie von Malermeister Conrad Hempel aus Zschoppach während des Rundgangs überreicht. Der Malermeister gehört zu den Wiederholungstätern. Er war bereits zur ersten Handwerkerschau im PEP vertreten. Zu den neun Neulingen gehörten unter anderem Treppen-Pichert aus Wittenberg und die Möbelmanufaktur aus Bockelwitz.

Jürgen Patig von der Firma Holzgrabmale/Künstlerische Holzgestaltung aus Grimma nutzte die Möglichkeit, seine handwerklichen Fähigkeiten zu demonstrieren und für seinen Berufsstand zu werben. "Für die Aussteller geht es weniger um Abschlüsse, als vielmehr darum, wahrgenommen zu werden und die Leute darüber zu informieren, dass sie vor Ort sind, um Fassaden zu gestalten oder die Wände zu streichen", sagte Ingo Schöne von der Kreishandwerkerschaft. Das bestätigte Bernd Hoffmann, der flexiblen Sandstein vorstellte. "Im vergangenen Jahr waren wir das erste Mal hier. Der Zuspruch war so groß, dass wir nach der Messe einen Laden und Ausstellungsraum in der Grimmaer Ottler-Straße einrichteten."

"Wir sind froh, dass die Messe so gut angenommen wird. Allerdings würden wir uns über mehr Firmen aus der Region Borna freuen. Vielleicht wird das zum zehnten Geburtstag im nächsten Jahr der Fall sein", sagte Centermanager Volkmann. Interesse für die Handwerkerschau zeigte bereits Bürgermeister Maik Schramm aus Kitzscher. Er bedauerte, dass gestern nicht mehr Bürgermeister aus dem Raum Borna der Einladung der Veranstalter gefolgt waren.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 28.02.2014
Cornelia Braun

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Integrierte Regionalleitstelle (IRLS) ist seit Jahren in der Diskussion. Im Betrieb allerdings ist sie nicht. Nach Auskunft des Landratsamtes auf eine Anfrage der Unabhängigen Wählervereinigung (UWV) wird sich daran auch in nächster Zeit nichts ändern.

19.05.2015

Ein gutes Stück nach oben vorangekommen sind die Bauarbeiten in der Töpfergasse während der vergangenen zwei Monate. Bauleiter René Otto und seine Kollegen konnten - bedingt durch die günstige Wetterlage - ihr Vorhaben nahezu ununterbrochen durchziehen.

19.05.2015

"Es klappert die Mühle am rauschenden Bach, Klippklapp" - das bekannte Kinderlied aus der Zeit der Romantik, es wird in Naunhof schon lange nicht mehr gesungen.

19.05.2015
Anzeige