Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Aussteiger Dieter Winkelmann feiert im Wald seinen 80. Geburtstag

Aussteiger und Einsiedler Aussteiger Dieter Winkelmann feiert im Wald seinen 80. Geburtstag

Aussteiger Dieter Winkelmann feierte seinen 80. Geburtstag. In Grimma kennt man den aus Bielefeld stammenden pensionierten Tischler von seinen Besuchen der Grimmaer Liederflut-Festivals nach dem Hochwasser 2003, wo er mit seinem markanten Habitus in Gestalt eines barfuß und teils halb nackt tanzenden Rumpelstilzchens sympathisch aufgefallen ist.

Dieter Winkelmann in seinem Walddomizil.

Quelle: Frank Schmidt

Grimma/Glashütte. Dass Dieter Winkelmann seinen 80. Geburtstag feiert, dürfte zunächst nicht die Topmeldung sein und wäre eigentlich nur eine Nachricht in der Randspalte wert. Doch Dieter Winkelmann ist nicht irgendein Mensch. In Grimma kennt man den aus Bielefeld stammenden pensionierten Tischler von seinen Besuchen des Grimmaer Liederflut-Festivals nach dem Hochwasser 2003, wo er mit seinem markanten Habitus in Gestalt eines barfuß und teils halb nackt tanzenden Rumpelstilzchens sympathisch aufgefallen ist.

So kennt man ihn

So kennt man ihn: Tanzend auf dem Grimmaer Liederflut-Festivals.

Quelle: fsw

Aber auch nach der Flut im Frühsommer 2013 war Winkelmann mehrere Tage in der vom Hochwasser verwüsteten Stadt, um als Helfer seine enge Verbundenheit mit Grimma tatkräftig unter Beweis zu stellen. Die LVZ hat ihn anlässlich seines runden Geburtstages exclusiv in seiner Wahl-Heimat getroffen.

Lebensgeschichte von Dieter Winkelmann gleicht einem Roman

Mit Bekanntwerden seiner Lebensgeschichte, die einem spannenden Roman gleicht, ist er dann auch gewissermaßen zum Sinnbild für das Auferstehen wie Phönix aus der Asche geworden. Das hat ihn landes- und sogar bundesweit in den Medien als Stehaufmännchen bekannt gemacht. Vor allem, weil er sich als Aussteiger für ein Leben im Wald bei Glashütte im Osterzgebirge entschieden hat.

Dorthin hat er sich vor vielen Jahren zurückgezogen und lebt in einer kleinen Hütte. Zwar mit Stromanschluss, jedoch ohne fließend Wasser, so dass ihm eine einfach hochgebundene Gießkanne mit Regenwasser als Dusche dient. Trinkwasser muss er sich in Kanistern heranholen. Sein an einem steilen Hang mit bis zu 15 Prozent Gefälle gelegenen Gartengrundstück herrscht eine geordnete Unordnung. Jeder Gartenfreund würde darin vermutlich nur einen „Urwald“ sehen.

Aussteiger ist Veganer

Was dort teils nur spartanisch angebaut wird, zumeist aber wild wächst, bildet für Winkelmann die Nahrungsgrundlage. Der nahe Wald rund um Glashütte, wo er quasi mit Fuchs und Hase Zaun an Zaun lebt, bietet ihm weitere pflanzliche Nahrung. Soll heißen, der 1,73 Meter kleine, aber zähe Mann mit einem Körpergewicht von 55 Kilogramm ist Veganer.

Dieter Winkelmann wiegt nur 55 Kilo

Dieter Winkelmann wiegt nur 55 Kilo.

Quelle: Frank Schmidt

An und in seinen Körper lässt er nur, was tatsächlich rein Bio ist. „Und nur das ist Grundlage für mein heutiges Leben, welches ich am 10. Oktober 1989 von jetzt auf gleich auf den Kopf und damit umgestellt habe“, sagt Winkelmann. Er habe diesen Lebenswandel nie bereut. „Ich hätte damit viel eher beginnen sollen, denn seitdem habe ich alle gesundheitlichen Probleme, die mich zu diesem Schritt veranlasst haben, abgeschüttelt.“

Winkelmanns neue Hütte hat etwas mehr Komfort

Das war freilich vor knapp drei Jahrzehnten. Inzwischen hat sich Winkelmann dem Alter entsprechend ein Anwesen gesucht und vor drei Jahren bezogen, welches zwar nach wie vor hoch oben über Glashütte und einem Wald liegt, dafür aber etwas mehr Komfort bietet – bei der Trinkwasserversorgung beispielsweise. Am Drumherum jedoch, also am „verwilderten“ Grundstück in extrem steiler Hanglage hat sich nicht geändert. „Das habe ich auch ganz bewusst so gesucht und freue mich, es gefunden zu haben“, sagt der Jubilar mit einer ihm eigenen auffällig gesunden Gesichtsfarbe.

Inzwischen hat er auch viele Freunde in und um Glashütte gewonnen, die ihn natürlich nur mit Bio-Produkten versorgen und auch anderweitig helfen, das Leben im Wald in vollen Zügen genießen zu können. Mit denen er aber auch in geselliger Runde auf seinen 80. Geburtstag angestoßen hat. In diesem Sinne: Herzlichen Glückwunsch.

Von Frank Schmidt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Grimma

Blättern Sie in der prall gefüllten Veranstaltungsbeilage und entdecken Sie die Termine aus unserer Region. mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

21.08.2017 - 07:57 Uhr

Der SV Chemie Böhlen unterliegt mit 0:2 im Sportpark Tresenwald / Seltmann und Mikusch treffen

mehr
  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr