Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Grimma Autos stoßen auf Kreuzung in Grimma zusammen – ein Verletzter
Region Grimma Autos stoßen auf Kreuzung in Grimma zusammen – ein Verletzter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:56 10.08.2016
Bei einem Unfall in Grimma an der Ampelkreuzung Wiesenstraße/ Beiersdorfer Straße wurde der Mercedes-Fahrer in seinem Fahrzeug eingeklemmt und musste verletzt von der Feuerwehr befreit werden. Quelle: Frank Schmidt
Anzeige
Grimma

Ein Verkehrsunfall im dichten Berufsverkehr verursachte am Mittwochnachmittag in Grimma einen Blaulichteinsatz. An der Ampelkreuzung Wiesenstraße/ Beiersdorfer Straße war ein Jeep mit einem Pkw Mercedes kollidiert. Dabei wurde der Mercedes-Fahrer in seinem Wrack eingeklemmt und musste von den Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Grimma verletzt befreit werden, um notärztlich versorgt werden zu können. Die Ursache für den Crash an der Ampel-Kreuzung wird vom Unfalldienst der Polizei ermittelt.

Im Unfall-Bereich kam es zu erheblichen Verkehrseinschränkungen, stadtauswärts in Richtung Beiersdorf gab es gar eine Vollsperrung. Derweil hatte die Feuerwehr damit begonnen, die mit Glas und Fahrzeugtrümmern verunreinigte Kreuzung zu reinigen.

Von fsw

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Eine Spendenwelle rollte an nach der LVZ-Berichterstattung über den verletzten Otterwischer Storch. „Wir haben binnen weniger Stunden das Geld zusammen bekommen, um das gewünschte Netz kaufen zu können, mit dem wir ihn fangen wollen“, sagt BUND-Ortsgruppenchef Klaus Döge.

10.08.2016

Das Jugendblasorchester Grimma lud alle Interessenten zur Neuaufnahme in das Soziokulturelle Zentrum Grimma ein. Viele folgten der Einladung.

10.08.2016

Die jüngsten Versuche, den verletzten Jungstorch von Otterwisch einzufangen und ihn medizinisch zu behandeln, sind vorerst gescheitert. Nun sollen mit Antibiotika geimpfte Küken als Futter für erste Linderung sorgen. Zudem wird ein Netz für eine neue Rettungsaktion gesucht.

09.08.2016
Anzeige