Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Grimma Autos überschlagen sich bei zwei Unfällen im Muldental
Region Grimma Autos überschlagen sich bei zwei Unfällen im Muldental
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:31 11.07.2017
Auf der A14 in Richtung Dresden, Abfahrt Grimma, ereignete sich am Montagabend ein schwerer Unfall.  Quelle: Frank Schmidt
Anzeige
Grimma/Mutzschen

 Auf der A14 in Richtung Dresden, unmittelbar hinter der Abfahrt Grimma, sind am Montagabend gegen 18 Uhr zwei Skoda-Pkws aneinandergeraten, wobei sich ein Fahrzeug davon überschlug und auf dem Dach zum Liegen kam. Dem vorausgegangen war, dass eines der Fahrzeuge ins Schleudern geriet und dabei gegen das zweite Fahrzeug prallte. Während einer der beiden Fahrer mit dem Schrecken davon kam, musste der zweite Autolenker leicht verletzt in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Die bislang unklare Unfallursache wird von der Polizei ermittelt.

Auf der A14 in Richtung Dresden sind am Montag zwei Pkws aneinandergeraten, wobei sich ein Fahrzeug davon überschlug und auf dem Dach zum Liegen kam. Auf der S38 zwischen Grimma und Mutzschen kam ein Kleintransporter von der Fahrbahn ab, überschlug sich und kam in einem Rapsfeld zum Stehen.

Auf alle Fälle hatte der Crash Auswirkungen auf den Fahrzeugverkehr in Richtung Dresden, denn im Zuge der Rettungsmaßnahmen kam es zu einem kilometerlangen Rückstau, der bis zur Abfahrt Klinga reichte. Daran änderte auch nichts, dass viele Autofahrer die Abfahrt Grimma nutzten, um übers Land zu fahren, bis sie in Mutzschen wieder auf die A14 auffahren konnten.

Erst nach dem Abrücken der Rettungsfahrzeuge entspannte sich die Situation, da die Polizei die aufgestaute Blechlawine über den Standstreifen einspurig am Unfallort vorbeiführte. Doch mit der Bergung beider Unfallfahrzeuge kam es noch einmal kurzzeitig zur Sperrung der Richtungsfahrbahn Dresden. Gegen 20.30 Uhr rollte der Verkehr wieder reibungslos.

Zweiter Unfall zwischen Mutzschen und Grimma

Mit schweren Verletzungen musste ebenfalls am Montagabend gegen 19 Uhr der zunächst nicht ansprechbare Fahrer eines Citroën-Kleintransporters von Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Mutzschen aus seinem Wrack befreit werden, um in ein Krankenhaus transportiert werden zu können.

Ein zweiter Unfall ereignete sich auf der S38 zwischen Grimma und Mutzschen. Quelle: Frank Schmidt

Zuvor hatte er aus bislang unbekannten Gründen, jedoch bei regennasser Fahrbahn auf der S38 (Grimma-Mutzschen) zwischen Bröhsen und Pöhsig die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren, kam ins Schleudern, überschlug sich und landete danach im nahen Rapsfeld, wo das völlig demolierte Auto zum Stehen kam. Was zu dem Unfall geführt hatte, werde nun polizeilich untersucht. Sicher sei, dass es keine weiteren Unfallbeteiligten gab. Für die Rettungsmaßnahmen wurde die S38 in beide Richtungen kurzzeitig voll gesperrt. Danach konnte der Verkehr ungehindert am Unfallort vorbeifahren.

Von Frank Schmidt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wenn sie singen, erzittern nicht nur Kirchenwände, sondern auch weltliche Säle. Längst sind die Gospel Changes ein Qualitätsbegriff quer durch den Landkreis. Momentan bereiten sie sich in ihren Proben auf das Abschlusskonzert der laufenden Saison vor. Die Sommerpause währt jedoch nur kurz, denn schon im August stehen sie auf großer Bühne in Leipzig.

01.05.2018

In der Grimmaer Schwimmhalle herrscht dieser Tage gespenstische Ruhe. Seit dem ersten Ferienmontag ist die Tür der kleinen Freizeitoase verschlossen. Die siebenköpfige Mannschaft nutzt die Sommerferien wie gewohnt, um Hallenbad und Sauna gründlich zu reinigen und zu warten. Das geht nach einem geordneten Muster ab.

13.07.2017

Für Verstimmung zwischen den Kulturraum-Partnern hat offensichtlich die Beurlaubung von Kultursekretär Holger Pethke gesorgt. Nordsachsens SPD-Politiker Heiko Wittig wirft Henry Graichen, Landrat des Landkreises Leipzig, schlechte Informationspolitik vor.

06.03.2018
Anzeige