Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Grimma Bahnhofsfest Beucha: Essen auf Rädern – Ausstellung über die Mitropa
Region Grimma Bahnhofsfest Beucha: Essen auf Rädern – Ausstellung über die Mitropa
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:02 18.09.2016
Eine Ausstellung gibt Einblick in die 100-jährige Geschichte der Mitropa. Quelle: Roger Dietze
Brandis/Beucha

Selbst einer Ikone der deutschen Sozialdemokratie war das Bedürfnis nach Zerstreuung und geschmacklichen Genüssen nicht fremd. „August Bebel hat während seiner Borsdorfer Zeit zwischen 1881 und 1890 nachweislich hin und wieder im nach 1894 abgerissenen Bahnhofsrestaurant ein Bierchen zu sich genommen“, ließ der Borsdorfer Heimatforscher Gerhard Otto am Sonnabend die Besucher des Beuchaer Bahnhofes wissen. Dorthin hatte der Heimatverein des Brandiser Ortsteiles gemeinsam mit dem Besitzer der Immobilie, dem Beuchaer Hobby-Historiker Fred Richter, zu einer kleinen Festivität anlässlich des Jubiläums „150 Jahre Bahnstrecke BorsdorfGrimma“ eingeladen.

Für die Nachwelt festgehalten hat der Heimatverein dieses Jubiläum auf einer vom Beuchaer Steinmetz Andreas Friedrich geschaffenen Tafel, die ihren Platz auf einem auf dem Bahnhofsvorplatz aufgestellten Findling gefunden hat. „Dieser lag seit den achtziger Jahren auf dem Gelände der Meliorationswirtschaft in der Dorfstraße. Im vergangenen Jahr hat ihn der Bauhof auf unseren Wunsch hin geborgen, eingelagert und vor einigen Wochen an seinen jetzigen Platz befördert“, so die Heimatvereins-Vorsitzende Brigitte Süptitz. Für die Jubiläumsfeier wurde Beucha deshalb ausgewählt, weil hier einst die Strecke nach Trebsen abzweigte und der Bahnhof deshalb den Charakter eines kleinen Knotenpunktes besaß. Auf selbiger (Neben-) Strecke, auf der schon sehr lange kein Personenzug mehr rollt, konnten sich am vergangenen Wochenende Bahn-Nostalgiker mit dem im Volksmund Sandmann oder Ferkeltaxe genannten Schienenbus begeben, der ebenso zwischen Leipzig und Grimma verkehrte.

Aufgrund des Streckenjubiläums gab es von Leipzig aus Sandmann-Sonderfahrten über Beucha hinaus bis nach Trebsen an der stillgelegten Nebenbahn. Quelle: Frank Böhme

Während eines Stopps am Beuchaer Bahnhof hatten die Jubiläums-Gäste Gelegenheit, sich auf sechs von Fred Richter erstellten Schautafeln über die Geschichte des mobilen Speisens im Allgemeinen und der legendären Mitropa im Besonderen informieren, die vor einem Jahrhundert gegründet wurde. Optisch aufzuwerten wusste der Werbefachmann die kleine Schau mit betagtem Mitropa-Geschirr und -Besteck aus eben jenen 100 Jahren. „Genau genommen ist es so, dass die meisten dieser Sachen, die über die Jahre hinweg außerhalb der Züge und Mitropa-Gaststätten aufgetaucht sind, irgendwann geklaut wurden“, so Richter, der zum Beweis einen metallenen Mitropa-Flaschenöffner zeigte, der ganz offensichtlich mittels eines nachträglich gebohrten Loches und einer daran fixierten Kette vor eben diesem Verschwinden bewahrt werden sollte.

Apropos verschwinden: Dieses Schicksal ist in den vergangenen 150 Jahren auch so manchem Bahnhofsgebäude entlang der Strecke LeipzigDresden widerfahren. Im Rahmen einer Ausstellung zum Thema 150 Jahre Bahnstrecke BorsdorfGrimma, die Gerhard Otto gemeinsam mit dem Eisenbahn-Spezialisten Frank Böhme an den vergangenen drei Tagen im Beuchaer Bahnhof präsentierte, riefen die beiden Hobby-Historiker jene verschwundenen Gebäude mittels Fotografien wieder in Erinnerung. Indes nicht ausnahmslos alle jener historischen Bahn-Immobilien wurden Opfer der Abrissbirne, wovon sich die Jubiläumsgäste mit einem Blick hin zum alten Beuchaer Abort-Gebäude selbst überzeugen konnten.

Von Roger Dietze

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

1984 in China entdeckt, breitete sich die Kaninchenseuche bis heute in 40 Ländern über alle Kontinente aus. Tier-Forscher stellten nun einen deutlichen Anstieg erkrankter Tiere gegenüber dem Vorjahr fest. Schon bald könnte ein neuer Impfstoff zugelassen werden. Die Züchter im Landkreis Leipzig sind sensibilisiert – Fälle der nicht meldungspflichtigen Krankheit sind hier aber nicht bekannt.

17.09.2016

„Man kann davon ausgehen, dass die Welt hier noch normal ist.“ Mit diesen Worten kommentierte Polizeirat Falk Donner, der das Grimmaer Revier leitet, die Kriminalitätslage in Trebsen, als er sie dieser Tage den Stadträten erläuterte. Die Zahl der Straftaten liegt nach seinen Worten unter der des Landkreisdurchschnitts, auch wenn sie leicht zugenommen hat.

16.09.2016

Auf der dritten Studienfachmesse im Grimmaer Gymnasium St. Augustin informierten sich zahlreiche Jugendliche über Wege in die Zukunft. Unterstützt wurde die Messe von der Agentur für Arbeit Oschatz und der Berufsakademie Sachsen. Die Akteure hatten vor allem duale Studiengänge im Fokus.

16.09.2016