Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Grimma Baustart in Colditzer Töpfergasse
Region Grimma Baustart in Colditzer Töpfergasse
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:21 19.05.2015
Baustart: Die Asphaltdecke ist im unteren Teil der Töpfergasse schon abgetragen. Noch in dieser Woche könnte der Schmutzwasserkanal verlegt werden. Quelle: Robin Seidler

Vom Markt bis zum Kirchgäßchen ist die Straße bereits aufgerissen worden.

Zuständig für die Arbeiten ist die Baugenossenschaft aus Grimma, die fünf Männer in die Schlossstadt schickte. Den Hut hat Straßenbaumeister René Otto auf, selbst ein Colditzer. "Der Beginn der Arbeiten hat sich letztlich noch um einige Wochen verschoben. Grund waren die Folgen des Hochwassers", erläutert er. "Unser Unternehmen war selbst betroffen. Dazu galt es, in den vom Hochwasser betroffenen Gebieten zunächst zu helfen. Darüber hinaus hatten Zulieferer durch die Flut Probleme bei der Anlieferung."

Seit Montag ist die Baustelle neben dem Rathaus nicht zu übersehen. "Wir werden zunächst Erkundungsarbeiten durchführen. Das heißt, dass wir erst einmal genau feststellen wollen, wo sich genau die Leitungen befinden", erklärt Otto. Geplant seien die Umverlegungen beziehungsweise Installationen von Gas-, Schmutzwasser- und Trinkwasserleitungen. "Wenn keine Komplikationen eintreten, kann der Schmutzwasserkanal schon diese Woche ins Erdreich gebracht werden", kündigt der Straßenbaumeister an. Zudem sei der Bau eines sogenannten Druckminderungsschachts vorgesehen. "In diesem befinden sich Armaturen, die den Druck auf die verschiedenen Leitungen verteilen sollen", sagt er.

In drei bis vier Wochen soll der Anschluss an die Schmutzwasserkanäle am Markt erfolgen. "In dieser Zeit wird der Kirchberg für fünf Tage nicht befahrbar sein", kündigt Otto an. Ursprünglich sollten diese Arbeiten zu Beginn des ersten Bauabschnitts durchgeführt werden, doch das hat sich geändert. Außerdem wird das Kirchgäßchen mit einbezogen. "Das ist eine zusätzliche Fläche von rund 400 Quadratmetern", sagt Otto. "Das Kirchgäßchen wird nach den Arbeiten an den Kanälen wieder ein Natursteinpflaster erhalten. In der Töpfergasse wird asphaltiert."

Die Arbeiten im ersten Bauabschnitt sollen bis Herbst andauern. Die gesamte Töpfergasse wird, so der Plan, im Frühjahr 2014 saniert sein.

Schon in den ersten Tagen bereiteten Diebe den Bauarbeitern Sorgen. "Wir haben Sand am Wettiner Ring gelagert, von dem sich Unbefugte versorgen. Wir bitten die Bewohner im dortigen Gebiet, wachsam zu sein und uns solche Vorfälle zu melden", sagt der Straßenbaumeister.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 18.07.2013

Seidler, Robin

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Erst war's der Winter, dann das Wasser: Ein später Kälteeinbruch und die Flutkatastrophe im Juni gingen an der Landwirtschaft nicht spurlos vorbei. Vor allem das Hochwasser und seine Folgen machen einigen Betrieben zu schaffen.

19.05.2015

Vor einer schwierigen Gewissensfrage stehen die Stadträte, die morgen 19 Uhr zu einer außerplanmäßig einberufenen Stadtratssitzung im Rathaus zusammenkommen.

19.05.2015

Kompromissfindung in Sachen Trebsener Muldebrücke: Die von Unbekannten geschaffene provisorische Umfahrung der vom Hochwasser verursachten Schadstelle an der Staatsstraße 47 wird in den kommenden Wochen bis zum Beginn der Sanierungsarbeiten für den landwirtschaftlichen Verkehr freigegeben.

19.05.2015
Anzeige