Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Grimma Belgershainer Grundschule feiert 40. Geburtstag
Region Grimma Belgershainer Grundschule feiert 40. Geburtstag
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:36 19.05.2015
Volles Programm: Die Belgershainer Grundschüler erfreuten die Besucher der Feier in der Turnhalle mit ihren Darbietungen. Quelle: Roger Dietze

Die Schüler hatten weder Zeit noch Mühen gescheut, um ihre Lehrerinnen, Eltern, Großeltern und Freunde der Bildungsstätte in der Turnhalle mit einem Jubiläumsprogramm zu erfreuen.

Bei aller Heiterkeit kamen die nachdenklichen Töne nicht zu kurz. So erinnerte Schulleiterin Zinner daran, dass die Schließung der Mittelschule und die Fortführung der Einrichtung als Grundschule nicht ohne Reibungen über die Bühne gegangen seien. "Dass es der bestmöglichen Bedingungen für die jüngsten Schulkinder bedarf, um den Anforderungen der heutigen Zeit gerecht zu werden, sahen damals nicht alle in der Gemeinde so", blickte die Belgershainer Chef-Pädagogin zurück, die die Bildungsstätte seit mittlerweile 13 Jahren leitet.

13 Jahre, in denen aus ihrer Sicht in der Schule eine Menge in Bewegung gesetzt worden sei. Zu nennen wären zum Beispiel Schlossfest und Zirkusprojekt, Theateraufführungen sowie der Einsatz für die Schulhofgestaltung. "Die Entwicklung und Gestaltung einer Schule ist abhängig vom guten Zusammenwirken vieler am Schulleben interessierter Personen", so Zinner, die sich ausdrücklich für das Engagement im Zusammenhang mit dem im vergangenen Schuljahr veranstalteten Sponsorenlauf bedankte.

In ihren Dank schloss Zinner mit einem Augenzwinkern die Schülerinnen und Schüler der Bildungsstätte ein. Sie lobte sie dafür, dass sie ihren Lehrerinnen trotz der Tatsache stets die Treue hielten, dass diese viel zu viel von ihnen verlangten, zu streng zensierten und zudem noch nervige Hausaufgaben erteilten.

Hausaufgaben gab die Belgershainer Schulleiterin schließlich auch den auf der Jubiläumsparty weilenden Vertretern der Kommune mit auf den Weg. "Könnte unsere Schule sprechen, dann würde sie vermutlich zum Ausdruck bringen, dass sie regelmäßige kleinere kosmetische Behandlungen besser fände als unangenehme teure Schönheitsoperationen."

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 05.10.2013

Dietze, Roger

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bis Ende 2015 soll die Abwasserentsorgung in Sachsen dem Stand der Technik entsprechen. In Otterwisch allerdings lässt sich dieses Ziel nicht einhalten. Nur für den Ortsteil Großbuch können laut Sven Lindstedt, Geschäftsführer des Abwasserzweckverbandes (AZV) Espenhain, die Vorgaben des Freistaats fristgerecht umgesetzt werden.

19.05.2015

Lange hat der Anlauf gedauert, jetzt wird der Geh- und Radweg vom Neubaugebiet Threna-West zur alten Mühle endlich gebaut. Bis Ende Oktober, so Sven Röh, Chef der ausführenden Umwelt 2000 GmbH, soll er fertig sein.

19.05.2015

Parthenstein/Großsteinberg. Dem, der meint, einen Königsweg gefunden, also ein Problem optimal gelöst zu haben, dürfte in der Regel nicht bewusst sein, dass er mit dieser alten Redensart Bezug auf das Mittelalter nimmt.

19.05.2015
Anzeige