Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 10 ° heiter

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Berger: „Ich bekenne mich schuldig“

Berger: „Ich bekenne mich schuldig“

Grimma. Anlässlich des 20. Jahrestages der Städte-Partnerschaft zwischen Grimma und Weingarten in Baden-Württemberg fährt morgen eine Delegation aus der Muldestadt für zwei Tage nach Weingarten.

. Auch Oberbürgermeister Matthias Berger wird an den Feierlichkeiten teilnehmen.

Frage: Was macht den Besuch in Weingarten denn zu etwas Besonderem?

Matthias Berger: Jetzt am Donnerstag ist eine große Veranstaltung, zu der alle Partnerstädte eingeladen wurden. Das wird ein feierliches Jubiläum – 20 Jahre mit Grimma beziehungsweise 30 Jahre mit Bron in Frankreich. Das ist so ein Dreier-Ding, da Bron auch Partnerstadt von uns ist.

Und was verbindet Grimma und Weingarten miteinander?

Die Partnerschaft mit Weingarten wird am intensivsten gepflegt. Es gibt viele Kontakte zwischen den Feuerwehren und wir haben auch als Verwaltungen einen guten Draht zueinander. Die Weingärtner haben uns damals nach der Wende sehr, sehr geholfen, die gesamten Verwaltungsstrukturen aufgebaut und damals zur Flut fast eine halbe Million Euro gesammelt. Nicht zuletzt deshalb war die Stadtgarde aus Weingarten sozusagen die Eröffnungsmarschtruppe beim Tag der Sachsen.

Sie sagen immer „wir“, waren aber selber in Ihrer Amtszeit erst zwei Mal in Weingarten. Stimmt da das Verhältnis?

Ich bekenne mich schuldig. Ich war relativ selten in Weingarten, deswegen haben wir gesagt, auch wenn es zeitlich schwer fällt, die zwei Tage gönnen wir uns.

Hat die Partnerschaft zu Leduc in Kanada eine höhere Priorität?

Nein, das ist eine ganz andere Geschichte. Wir haben mit Weingarten eine engere Partnerschaft und ein eigenes Partnerschaftskomitee. Mit Leduc ist das natürlich viel aufwendiger und exotischer. Das in Kanada ist eine ganz andere Welt als bei uns. Ich war selber mal ein viertel Jahr in Vancouver und habe dort Wirtschaftsenglisch gemacht. Vielleicht kommt daher eine gewisse Neigung.

Wie würden Sie die Partnerschaft mit Leduc bezeichnen ?

Das ist durch die Flut entstanden. Die Region ist wirklich absolut deutsch geprägt. 20 bis 25 Prozent sind deutscher Abstammung und die hatten damals Geld für Grimma gesammelt. Wir sind danach mit einer Delegation wiederum in die Region Alberta gefahren, wo Leduc liegt, und wurden wie eine Staatsdelegation empfangen, denn fast zeitgleich wurde ein Abkommen zwischen dem Freistaat Sachsen und Alberta beschlossen. Da war ein Riesenappell mit Mounties und Nationalhymnen. Dieses Jahr sind wir im Juni wieder mit einer großen Delegation Grimmaern in der Stadt.

Bringt die Verbindung auch wirtschaftliche Vorteile?

Dieses Alberta ist wahnsinnig reich durch den Ölsand, den die dort haben, mit jährlich Milliarden an Staatsüberschüssen. Geld spielt keine Rolle. Wir versuchen natürlich immer wieder auch Wirtschaftsunternehmen mit anzusprechen. Dann hat sich die deutsche Botschaft Ottawa an mich gewandt, ob Grimma im Rahmen des G8-Gipfels im Juni in Kanada nicht Deutschland repräsentieren könnte, aufgrund der intensiven Partnerschaft mit Leduc. Der Botschafter sagte zu mir, Grimma hätte einen Fuß in der Tür. Euch kennen sie dort, macht was daraus.

Und warum wurde nichts daraus?

Weil Grimma einfach zu klein ist. Da müsste die Landesregierung aktiv werden. Ich habe dort mehrfach angerufen, aber nie wieder was von ihnen gehört. Ministerpräsident Tillich war ja dieses Jahr drüben im Rahmen der olympischen Winterspiele in Vancouver. Da hat die Staatskanzlei gefragt, ob ich mitfahre wegen der intensiven Partnerschaft zwischen Grimma und Leduc. Ich habe gesagt, kein Problem. Drei Tage später riefen sie wieder an und fragten, was ich denn mit Tillich gemacht hätte? Tillich hätte gesagt, Nein, nein, nein, den Verrückten nehmen wir nicht mit.

Thomas Düll

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Grimma
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

16.10.2017 - 21:25 Uhr

Kreisklasse-Primus SSV Stötteritz empfängt MoGoNo / Lok Engelsdorf muss zu Olympia Leipzig.

mehr
  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr