Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Grimma Betrugsmasche in Grimma: Dach abgedeckt, 200 Euro Schaden
Region Grimma Betrugsmasche in Grimma: Dach abgedeckt, 200 Euro Schaden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:28 27.03.2018
Betrüger deckten teilweise das Dach eines Grimmaers ab. (Symbolfoto) Quelle: dpa
Anzeige
Grimma

Unbekannte Handwerker marschierten am Samstagmittag in ein privates Grundstück in Grimma und begannen unter dem Vorwand, Restmaterial zu verbauen, das Garagendach abzudecken. Der 62-jährige Eigentümer protestierte und forderte die Eindringliche auf, zu verschwinden.

Erst als er mit der Polizei drohte, verschwanden die Fremden so jäh, wie sie aufgetaucht waren. Zurück blieb ein zum Teil abgedecktes Dach. Den Schaden bezifferte der Eigentümer auf 200 Euro.

Wie die Polizei mitteilte, ist das eine neue Betrugsmasche. Denn bereits zwei weitere Ermittlungsverfahren sind in ähnlichen Fällen anhängig. Die Täter sind zwischen Mitte 30 und 50 Jahre alt, normal gebaut bis schlank. Ihr Erscheindungsbild wird mit osteuropäisch angegeben. Sie tragen Arbeitskleidung und sprechen gebrochen deutsch.

Von bis

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Eigentumsdelikte führen im Landkreis Leipzig die Kriminalitätsstatistik an: Da werden Autos gestohlen, Wohnungen aufgebrochen, Fahrräder mitgenommen. Aber laut Polizeidirektion sind 2017 die Anzahl der Straftaten zurückgegangen. Auch die Aufklärungsquote habe sich verbessert.

27.03.2018
Grimma Betriebsgelände - Feueralarm in Trebsen

Schwarzer Rauch stieg Dienstagvormittag vom Betriebsgelände eines Wertstoffhofes in Trebsen auf. Das Feuer war bei Schweißarbeiten ausgebrochen, konnte aber von den Mitarbeitern des Unternehmens eigenständig gelöscht werden.

27.03.2018

Über 200 Bürger nutzten am Montagabend in Böhlen die Gelegenheit, mit Sachsens neuem Ministerpräsidenten Michael Kretschmer (CDU) und weiteren Mitgliedern der Staatsregierung ins Gespräch zu kommen. Themen waren Ärztemangel, Pflegenotstand und Weichenstellungen in der Arbeitsmarkt- und Bildungspolitik.

28.03.2018
Anzeige