Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Bibliophiles Kleinod ist heimgekehrt

Bibliophiles Kleinod ist heimgekehrt


Parthenstein/Klinga. Wer den Namen Christoph Gottfried Ungibauer hört, denkt zumeist an den „Kartoffel-Pastor" und seine Verdienste um die Einführung des Kartoffelanbaus in der Region.

. Doch der Pfarrer „in Naunhoff und Klinge" hat der Region auch andere Werke seines Schaffens hinterlassen, wie der Klingaer Andreas Michel jetzt per historischem Original belegen kann.

„Mein Ausgangspunkt war, etwas über den Klingaer Orgelbauer Christian Schmidt herauszufinden", berichtete der Vorsitzende des Klingaer Orgel-Fördervereins. Inspiriert von der Pomßener Renaissance-Orgel, deren originale Disposition in einer gedruckten Orgelpredigt überliefert worden war, hatte Andreas Michel über das Stichwort „Ungibauer" nach ähnlichen Unterlagen für die barocke Schmidt-Orgel gesucht. Schließlich hatte der Pfarrer 1743 den Klingaer Orgelbauvertrag mit unterzeichnet und wahrscheinlich auch die Orgelpredigt im Jahre 1744 gehalten. „Google liefert ein paar Hundert Treffer, wenn man ins Blaue hinein recherchiert. Dabei erhielt ich auch Hinweise auf mindestens sieben Bücher und Publikationen Ungibauers, unter anderem auch auf ein 1749 gedrucktes Werk, das vom Antiquariat ‚Puehse Books‘ in der texanischen Kleinstadt Comfort angeboten wurde", so der Orgelfreund. „150 Dollar hielt ich für die 1300 gedruckten Seiten nicht für zu viel – und griff kurzerhand zu."

Keine zwei Wochen später konnte Andreas Michel das Päckchen im Zollamt Taucha persönlich abholen und hielt tatsächlich ein originales Exemplar „Christoph Gottfried Ungibauers, Pfarrer in Naunhoff und Klinge, Catechetische Theologie" in den Händen. Dass Michel nach dem ersten Querlesen keinerlei Hinweise auf Musik, Klinga oder gar dessen Orgel finden konnte, tat seiner Begeisterung jedoch kaum Abbruch. „Es ist ein reiner Katechismus, der den Stand der Kirchenpraxis jener Zeit widerspiegelt, und zudem auch Pflichten für Gastwirte, Handwerker und Kaufleute darlegt."

Andreas Michel kann anhand der Einträge im Buch sogar dessen Weg nach Übersee rekonstruieren: Johanna Sabina Ungibauer, vermutlich jüngste Schwester des Verfassers, hatte das Buch einst an dessen Tochter Charlotte Sidonie weitergegeben. 1800 an einen Herrn Weise verkauft, wanderte das Buch offenbar nach 1914 mit dessen Nachfahren nach Amerika aus, wo Urenkelin Hedwig es weiter veräußerte. 262 Jahre nach seiner Drucklegung ist somit ein Originalwerk eines berühmten Sohnes der Region schließlich wieder an seinen Ursprungsort zurückgekehrt. Ein Unikat, das derzeit weder das Naunhofer Stadt- und noch das Kirchenarchiv zu seinen Kostbarkeiten zählen können. „Weitere Exemplare", so hatte Andreas Michel erkundet, „soll es in der Weimarer Anna-Amalia-Bibliothek und der Universitätsbibliothek Halle geben."

Ralf Saupe

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Grimma

Blättern Sie in der prall gefüllten Veranstaltungsbeilage und entdecken Sie die Termine aus unserer Region. mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr