Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Blasmusik sorgt für Frohsinn

Blasmusik sorgt für Frohsinn

Weltoffen wird sich im September Grimma zeigen. Aus Japan, Brasilien, Serbien, Polen, Tschechien, Ungarn, Estland und aus Ungarn haben sich schon Klangkörper angemeldet.

Voriger Artikel
Närrisches Luxusproblem seit 40 Jahren in Trebsen
Nächster Artikel
Machern heuert ehemaligen Beigeordneten an

Klingendes Stadion der Freundschaft: Die große Musikparade der teilnehmenden Orchester beim Musikantentreffen mit dem anschließenden gemeinsamen Musizieren im Stadion wie hier beim letzten Treffen 2011 ist stets der Höhepunkt des internationalen Musikfestes.

Quelle: JBO

Und natürlich sagten Orchester aus ganz Deutschland ihr Kommen zu. Kein Wunder, da Stadtmusikdirektor Reiner Rahmlow und seine jungen Musiker zu fast allen internationalen Gästen enge Beziehungen haben. So waren die Muldestädter unter anderem in Brasilien und in Japan zu Gast. Das Beste an diesen internationalen Jugendaustauschen wäre jedoch, dass die Grimmaer mit Herzlichkeit in den Gastfamilien aufgenommen worden sind. Zum Musikantentreffen möchte er mit dafür sorgen, dass die angereisten Orchester ein Stück dieser Herzlichkeit zurück bekommen. "Von den etwa 1000 Musikanten, die wir erwarten, wollen wir deshalb möglichst viele in Privatquartieren bei Familien in Grimma und im Muldental unterbringen", sagte er. "So wie wie wir es im Ausland erlebten, sollen auch die jungen Leute, die zu uns kommen, das Leben hier kennen lernen", sagte Rahmlow. Deshalb benötige das Jugendblasorchester nicht nur Gasteltern, die ein Quartier zur Verfügung stellen, sondern auch zahlreiche Helfer, die zum einen bei der Durchführung des Festes helfen und zum anderen mit den Gästen Ausflüge unternehmen und ihnen die nähere Umgebung zeigen würden.

Stolz ist auch Oberbürgermeister Matthias Berger (parteilos), dass die Stadt Grimma Veranstaltungsort des 8. Internationalen Musikantentreffens ist. "Den mit Sicherheit zu erwartenden musikalischen Highlights sehen wir mit großer Vorfreude und Begeisterung entgegen", sagte er. So wird das Fest am 12. September mit einem Abend der Nationen beginnen. "Wir werden dazu ein großes Festzelt aufbauen, das 3000 Mann fast", sagte Rahmlow. Denn beim 7. Internationalen Musikantentreffen 2011 in Grimma hatten rund 10 000 Besucher mit den internationalen Klangkörpern gefeiert. Die große Musikparade der teilnehmenden Orchester mit dem anschließenden gemeinsamen Musizieren im Stadion ist stets der Höhepunkt des internationalen Musikfestes. Er findet am Sonnabend, 13. September, statt. Auch für den Sonntag, 14. September, steht das Highlight schon fest. Die Happy-Junior-Band wird mit 200 Akkordeon-Spielern auftreten.

Zwar gehen noch Monate ins Land, bis es in Grimma klingt und singt, doch der Vorstand des Jugendblasorchesters hat gemeinsam mit der Stadtverwaltung und weiteren Organisatoren alle Hände voll zu tun. So sind unter anderem die Kategorien für die Publikumslieblinge fest zu legen, das Programm zu konkretisieren, Verträge mit Catering-Unternehmen abzuschließen und Noten zu verschicken. "Wir spielen zur Musikshow im Stadion viele Stücke gemeinsam. Diese müssen die Klangkörper üben. Denn eine gemeinsame Probe gibt es nicht", sagte Rahmlow.

Unterdessen gehen auch die Proben und Auftritte für das Jugendblasorchester Grimma weiter. Am Sonntag fahren 60 Jungen und Mädchen nach Staré Splavy in die Tschechische Republik. Im traditionellen Winter-Probelager bereiten sich die Jugendlichen auf die Auftritte vor. Auf dem Programm stehen unter anderem Stücke, wie der Coburger Marsch von Michael Haydn und ein Beatles-Medley. "Auch die Hymne von Estland soll einstudiert werden, da wir im Juli zu einem Jugendaustausch nach Estland reisen", sagte Stadtmusikdirektor Rahmlow.

 

 

@Gastfamilien oder Helfer melden sich telefonisch unter 03437/91 70 25 oder per E-Mail info@jbo-grimma.de.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 14.02.2014
Cornelia Braun

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Grimma
Grimma in Zahlen

Bundesland: Sachsen

Landkreis: Leipzig

Fläche: 218,32 km²

Einwohner: 28.480 Einwohner (31.12.15)

Bevölkerungsdichte: 130 Einwohner je km²

Postleitzahl: 04668

Ortsvorwahlen: 03437,034382, 034384, 034386

Stadtverwaltung: Markt 16/17, 04668 Grimma

Luftbildaufnahme des Zentrums von Grimma.
Ein Spaziergang durch die Region Grimma
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Leserreisen
    Leserreisen

    Kreuzfahrt in der Karibik, Städtetour durch die Toskana oder Busreisen in Deutschland - die Leserreisen der LVZ bieten für jeden Anspruch genau das... mehr

  • LVZ-Kreuzfahrtmesse
    Infos zur LVZ-Kreuzfahrtmesse

    Willkommen an Bord: Am 22. Oktober 2017 luden LVZ und Vetter Touristik zur 1. Kreuzfahrtmesse ein. Hier gibt es einen Rückblick. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

21.11.2017 - 11:59 Uhr

Wenn es draußen kälter und dunkler wird, beginnt die Hallensaison. Wir bieten eine Übersicht über Turniere in und um Leipzig und sind dankbar für Hinweise.

mehr
  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Panometer Leipzig - Dresden
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zu den Panoramen "Titanic" und "Dresden im Barock" mehr

  • Touristik & Caravaning
    Themen, Tickets, Öffnungszeiten: Die wichtigsten Infos zur Messe Touristik & Caravaning (TC) 2017 im Special auf LVZ.de

    Urlaubsstimmung im Novembergrau: Alle Infos und News zur Reisemesse Touristik & Caravaning (TC) 2017 in unserem Special. mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr