Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Grimma Brückenprüfung verzögert Freigabe der Rochlitzer Straße in Colditz
Region Grimma Brückenprüfung verzögert Freigabe der Rochlitzer Straße in Colditz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:34 17.08.2015
Potenzielle Gefahrenquelle für herabfallende Teile: Die Eisenbahnunterführung wird auf ihre Stabilität untersucht, die Rochlitzer Straße bleibt daher gesperrt. Quelle: Robin Seidler
Anzeige
Colditz

Meist bleiben die Sattelauflieger dann vor der Hohle stehen und müssen umlenken, weil sie die 15-prozentige Steigung nicht bewältigen können. Die Rochlitzer Straße zwischen Abzweig Hohle und der Kreuzung Bahnhofstraße ist immer noch gesperrt.

Das Bauschild, das über den Fortschritt informieren soll, zeigt nach wie vor eine Fertigstellung im dritten Quartal 2014 an. Die Öffnung der Straße ist längst überfällig, das ist kein Geheimnis. Markierungs- und Beschilderungsarbeiten liefen, Ampeln werden umprogrammiert. "Alle Arbeiten der Kommunalen Wasserwerke sind abgeschlossen. Der anstehende Abschluss der Straßenbauarbeiten würde eine Verkehrsfreigabe voraussichtlich im September zulassen", informierte die Pressesprecherin des zuständigen Landesamtes für Straßenbau und Verkehr (Lasuv), Isabel Siebert.

Doch die geplante Straßenöffnung wird sich wohl wieder verschieben. "Während der Straßenbauarbeiten wurde jedoch erkannt, dass die im Baufeld liegende Eisenbahnüberführung vermutlich die Gefahr herabstürzender Teile bergen könnte. Der für dieses Bauwerk zuständige Baulastträger - die Deutsche Regionaleisenbahn GmbH - sowie die dafür zuständige Eisenbahnaufsichtsbehörde wurden informiert und um Prüfung sowie gegebenenfalls um Abhilfe gebeten. Erst im Ergebnis dieser Prüfung kann über den Zeitpunkt einer vollständigen, durchgehenden Freigabe für den Straßenverkehr zusammen mit der Straßenverkehrsbehörde entschieden werden", so Siebert weiter.

Wie weit diese Prüfung inzwischen vorangeschritten ist und was genau geprüft wird, war nicht in Erfahrung zu bringen. Auf die redaktionelle Anfrage der LVZ hat die Deutsche Regionaleisenbahn GmbH über Wochen nicht reagiert. "Die Kosten der Gesamtmaßnahme betragen rund 5,3 Millionen Euro und werden überwiegend von der Bundesrepublik Deutschland getragen.  Die Arbeiten an den weiteren Abschnitten der Gesamtmaßnahme sind erst ab 2017 zu erwarten, sofern alle Voraussetzungen vorliegen, insbesondere Bestätigung Vorentwurf durch Bund, Finanzierung, Ausführungsplanung", informierte Isabel Siebert über den weiteren geplanten Ablauf.

Die Fertigstellung sowie Freigabe der Rochlitzer Straße könnte auch Auswirkungen auf die Sanierung der Furtwegbrücke haben. Hier wartet die Stadt Colditz auf den Fördermittelbescheid, sagte Silka Gläser vom Bauamt.

An der Staatsstraße in Skoplau liegen die Arbeiten im Zeitplan. "Hier werden zurzeit Bohrpfähle für die Hangsicherung nieder gebracht", so Siebert. Die Verkehrsfreigabe ist im Oktober geplant. Die Kosten der Maßnahme betragen rund 600 000 Euro und werden vom Freistaat Sachsen getragen, zu 75 Prozent aus Efre-Mitteln gefördert.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 15.08.2015
Robin Seidler

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Eine Verfolgungsjagd hat gestern Vormittag Polizeibeamte im Landkreis Leipzig in Atem gehalten. Die Ergreifung des Täters, der um 9.20 Uhr in Großpösna einen Audi A4 von einem Grundstück gestohlen hatte, erfolgte schließlich in Colditz im Süden des Landkreises in der Nähe der Zwickauer Mulde.

16.08.2015

Die Pläne für den Stadion-Ersatzbau in Grimma nehmen konkrete Formen an. Auf der jüngsten Stadtratssitzung stimmten die Grimmaer Stadträte für den Abriss der Bebauung auf dem ehemaligen Kasernengelände, Lausicker Straße, zu.

09.03.2018

Noch immer färbt die Holzkohlenasche an den Keramikscherben die Hände schwarz. Dabei sind die Stücke an die 800 Jahre alt. Gefunden haben sie Eva Lorenz und Frauke Schilling.

14.08.2015
Anzeige