Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Grimma Brunnenfest: Party-Abende und viel für Familien
Region Grimma Brunnenfest: Party-Abende und viel für Familien
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:00 29.06.2011
Anzeige

. Die Band ist einer von mehreren musikalischen Höhepunkten des Festes, das stärker noch als in vorangegangenen Jahren auf Familien mit Kindern und auf Kurgäste ausgerichtet sein wird.

Alle Jahre wieder ein Bad Lausicker Brunnenfest, das die Erwartungen möglichst vieler Alters- und Besuchergruppen erfüllt: Für den Stadtfestverein Bad Lausick, der immerhin inzwischen mehr als ein Viertel dieser Feste organisiert hat, mit der Erfindung der Lichterfee und mit der Verbindung von (Heil-)Wasser, Licht und Musik neue Impulse gab, ist das immer neu eine Herausforderung. „Wir setzen nicht so sehr auf große Namen. Wir setzen auf Atmosphäre, wollen stärker als bisher ein Fest machen, das für alle Generationen, vor allem aber auch für Familien mit Kindern, attraktiv ist", sagt Vereinschef Ralf Opelt. Eine Konsequenz daraus sei, dass sich das Geschehen rings um die Freilichtbühne „Schmetterling" inmitten des Kurparks konzentriere. Statt großer Fahrgeschäfte außerhalb des grünen Blätterdachs werde es hier vor allem für die Heranwachsenden bis 14 Jahre – sie haben wie immer freien Eintritt zum Fest – Abwechslungsreiches geben: Karussell, Hüpfburg, Clownerie, Ponyreiten, Zaubern, eine Holzwurm-Werkstatt, Puppentheater, Aktionen der Jugendfeuerwehr. Die Eltern, in Sichtweite, könnten derweil das Bühnenprogramm genießen. Spätestens bei Heinz Lindner und seinen tanzenden Biebern am Festsonntagnachmittag seien die Mädchen und Jungen aber selbst gefragt: „Der Liedermacher produziert sich nicht von der Bühne herab, er lässt sein junges Publikum selbst aktiv werden."

Es ist an der Bad Lausicker Lichterfee, am 2. Juli nachmittags das Brunnenfest zu eröffnen, immerhin schon zum sechsten Mal. Getanzt wird aber bereits am Abend zuvor, wenn DJ Suttner unter den Schwingen des „Schmetterlings" auflegt. Der Fest-Sonnabend hält unter anderem Ostrock mit der Band „P 70" und ihrem Frontmann Tonelli bereit. Von Holger Biege bis „Silly" haben sie zig Klassiker im Repertoire. Musik, die auf ganz andere Art zupackt, präsentieren die „Hainer Seepiraten", die erstmals beim Brunnenfest aufkreuzen. Sie geben nicht nur ein Platzkonzert, sondern begleiten die Lichterfee und den traditionellen Umzug am Abend, wenn der Kurpark in den warmen Schein von 10 000 Teelichtern und bengalischem Feuer gehüllt wird und auch viele im Kurgebiet ihre Gärten illuminieren.

„Party-Abende sind für uns ein Muss", sagt Ralf Opelt. Mit Lars Wegas tritt am 2. Juli ein guter Brunnenfest-Bekannter an die Rampe und zelebriert Rock, Pop und Show. 21.30 Uhr sind zudem Atze Söllner und die Band „Lament" zu erleben. Oldtimer, die der Bad Lausicker AMC Herrmannsbad zu einer Sternfahrt versammelt, sind am 3. Juli im Kurpark zu bewundern. Nachmittags gibt es Musikalisches mit der Musikschule Fröhlich und Heinz Lindner. Den Schluss- und Höhepunkt setzt am Abend die Phil-Collins-Coverband „Abacap", ehe eine Stunde vor Mitternacht das Brunnenfest mit Lasershow und Barockfeuerwerk ausklingen wird.

Unterstützt wird der Stadtfestverein, der das über Bad Lausick hinaus bekannte Fest im Auftrag der Stadt organisiert, von einigen Unternehmen, die sich hier schon seit Jahren engagieren. Die Stadt hilft mit Bauhof-Leistungen; allerdings muss der Verein für den „Schmetterling" eine Miete bezahlen. An den Eintrittspreisen soll sich – nicht zuletzt angesichts der komplizierten wirtschaftlichen Situation vieler Menschen in der Region – nichts ändern: Die Tageskarte kostet fünf Euro. Heranwachsende bis einschließlich 14 Jahre sowie Rollstuhlfahrer haben freien Zutritt zum Festgelände.

Ekkehard Schulreich

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

[image:phpTrG9bV20110628160825.jpg]
Grimma. Kindertag war gestern innerhalb der Woche der offenen Kirchentür in der Grimmaer Frauenkirche.

29.06.2011

Nach zehn Jahren verlässt er Nerchau und wird am 1. August eine Pfarrstelle in seiner alten Heimat Brandenburg antreten.

Der Ur-Berliner aus Pankow freut sich auf die neue Herausforderung im Oderbruch. Hier war er bereits als Vikar tätig. Hier sin

28.06.2011

[image:phpdVU5AF20110626185212.jpg]
Grubnitz/Trebsen. Eben noch kämpfen sie in der Papierfabrik gegen die riesige Feuerwand – am Wochenende sind sie schon wieder auf dem Damm und verteidigen den Grubnitzer Deich: die nimmermüden Feuerwehrleute aus Trebsen, Seelingstädt, Neichen und Altenhain.

27.06.2011
Anzeige