Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Grimma Bundesstraße in Colditz bleibt noch lange gesperrt
Region Grimma Bundesstraße in Colditz bleibt noch lange gesperrt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:20 19.05.2015
Seit langem tut sich nichts auf der Baustelle: Zwar ist die Stützmauer fertiggestellt, die Sperrschilder stehen aber nach wie vor. In diesem Jahr wird die Rochlitzer Straße, eine Bundesstraße, auf alle Fälle noch unpassierbar bleiben. Quelle: Robin Seidler

Doch gesperrt bleibt die Bundesstraße 107 zwischen dem Abzweig Hohle und Bahnhofstraße weiterhin - auf jeden Fall noch dieses Jahr, vielleicht auch noch viel länger.

Denn die Oberfläche der Straßendecke ist doch nicht so glatt, wie sich vermuten ließe. Nach dem Verlegen des Schmutzwasserkanals wurde sie nur notdürftig geflickt. Es fehlt eine geschlossene Asphaltierung. Dr. Martina Tinkl, Leiterin der Leipziger Niederlassung des Landesamtes für Straßenbau und Verkehr (Lasuv), erklärt: "Nach Abschluss der Arbeiten zur Errichtung der Stützwände wurde in unserem Auftrag eine Bestandsvermessung durchgeführt und auf dieser Grundlage die Ausführungsplanung zum Straßenbau im Streckenabschnitt nördlich des Knotenpunktes B 107/Furtweg/Hohle bis zur Bahnüberführung fertig gestellt." Vergeben seien die Aufträge allerdings noch nicht. "Die öffentliche Ausschreibung der Straßenbauleistungen wird derzeit in der Niederlassung Leipzig vorbereitet und ein Baubeginn noch im dritten Quartal 2013 angestrebt", so Tinkl.

Nicht nur die Straße müsse asphaltiert werden, es gelte auch Straßenlampen zu installieren. Inzwischen existiert ein neuer Plan, wann die Rochlitzer Straße wieder befahrbar sein könnte. "Die Fertigstellung des Bauabschnittes ist im zweiten Quartal 2014 vorgesehen", erklärt Tinkl. Im schlechtesten Fall könnte aber noch knapp ein Jahr vergehen, vor allem wenn der Winter ähnlich lang und streng wird wie der vergangene.

In der Stadtverwaltung ist darüber niemand begeistert. "Wir haben die neuen Planungsunterlagen kürzlich erhalten. Bedauerlich ist, dass es dort dieses Jahr wohl nicht mehr weitergeht", sagt Ordnungsamtsleiter Silvio Gleffe. Im Raum stünden nach wie vor die Reparaturarbeiten an der Furtwegbrücke. Die Rochlitzer Straße komme in diesem Fall wohl erst einmal nicht als Umleitungsstrecke in Frage.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 20.07.2013

Seidler, Robin

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Es ging in erster Linie um die Bewohner der Colditzer Siedlung Am Ufer und um zwei Unternehmen. Doch die Botschaft, die Staatssekretär Fritz Jaeckel aus Dresden mit an die Mulde brachte, hat Gültigkeit für alle, die nach der Flutkatastrophe im Juni an einen Wegzug denken: Eine Umsiedlung kann nicht komplett finanziert werden.

19.05.2015

Es gibt seit Jahresbeginn 18 von ihnen im Muldental, doch mit ihrer Bezeichnung können viele noch immer nichts anfangen. "Büpo" - die Abkürzung steht für Bürgerpolizist.

19.05.2015

[gallery:700-NR_LVZ_GALLERY_25932]Konrad Wittig steckt mittendrin. Ob es ums Hochwasser geht oder den Wiederaufbau der Stadt. Sein Betrieb, der hinter dem Park am Schwanenteich und nur einen Steinwurf von der Mulde entfernt liegt, ist als einer der ersten Opfer des angriffslustigen Gewässers.

19.05.2015
Anzeige