Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Grimma Colditz erwartet zur 750-Jahrfeier bis zu 30 000 Besucher
Region Grimma Colditz erwartet zur 750-Jahrfeier bis zu 30 000 Besucher
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:05 19.05.2015
Logo zur 750-Jahrfeier. Quelle: Stadtverwaltung

Laut Anje Heinz vom Kulturamt ist vom 24. April bis 3. Mai kommenden Jahres ein Fest geplant, das bis zu 30 000 Besucher anziehen soll.

Veranstaltungsort wird nach ihren Worten die gesamte Innenstadt mit Sophienplatz, Markt, Untermarkt, Schloss und Stadtkirche sein. Das Organisationsteam, dazu zählen auch Ronald Till vom gleichnamigen Weinhaus und Tino Stenzel vom Verein Ländliches Leben, hätten es sich zur Aufgabe gemacht, ein ähnlich großes Fest zu gestalten, wie es 1965 zur 700-Jahrfeier eines gegeben habe. Im Vergleich zum Birkenfest, das im kommenden Jahr ausfallen wird, würde es eine deutliche Steigerung darstellen.

Höhepunkt soll der Festumzug am 3. Mai werden, den eine Interessengemeinschaft seit Januar vorbereitet. "Wir haben 60 bis 70 Bilder erarbeitet, die eine Spanne von der Besiedlung des Colditzer Raums bis zur heutigen Zeit darstellen", sagt ihr Sprecher Wolfram Beyer. Vereine, Betriebe und einzelne Einwohner seien einbezogen. Dennoch würden noch Darsteller gesucht. "Wir bauchen aber auch Ordnungskräfte und Helfer, zum Beispiel für das Stellen und die Begleitung des Umzugs sowie für das Verteilen der Kostüme", sagt Beyer. Wer sich einbringen möchte, möge sich in der Stadtverwaltung melden. Für Heinz ist klar: "Der Umzug wird in Qualität und Länge mit dem zum Tag der Sachsen vergleichbar sein."

Aus einer Vielzahl von Bausteinen besteht das Fest. Beispielsweise sollen zur Eröffnungsveranstaltung Colditzer Ehrenbürger ausgezeichnet werden. Am 25. April wird es ein Jazz-Festival geben, gefolgt vom bunten Seniorentag am 28. April. Der 30. April ist als Kinder- und Jugendtag vorgesehen, hat aber noch mehr zu bieten. "Auf dem Markt werden wir den Maibaum aufstellen", erläutert Heinz. "Den Sophienplatz wollen wir bestuhlen für ein Theaterstück, das die Geschichte der Stadt humoristisch beleuchtet. An gleicher Stelle soll am Abend eine Art Kessel Buntes laufen mit einem Programm aus Comedy, Artistik, Stadtwetten und Musik von Schlager bis Rock und Pop." Es komme noch auf das Ausmaß des Sponsorings an, welche Künstler dafür verpflichtet werden können.

Die Verträge seien hingegen schon abgeschlossen mit den Gruppen Tänzchentee, Day off, Bandana, Chanel4 sowie der Oldie-Live-Band und der East Street Band, die an den ersten Maitagen spielen werden. Vorgesehen sind dann ebenso eine Line-Dance- und Country-Show sowie eine Rock-'n'-Roll-Show.

Auftritte von Schulen, Chor-Treffen, Fest der 1000 Lichter, Modenschauen, Jugendfeuerwehrwettkampf, Straßenmusikerfestival, Oldtimer-Fantreffen und vieles mehr sollen für jeden Geschmack etwas bieten. Flankiert werden die Veranstaltungen von Ausstellungen beispielsweise zum Hasag-Arbeitslager während der Nazi-Zeit, zur Verlegung der Stolpersteine für jüdische Familien in Colditz, zur Industriegeschichte und zum ehemaligen Porzellanwerk.

Zwar hat sich die Hoffnung nicht erfüllt, dass ein Vertreter des englischen Königshauses nach Colditz kommt. Dafür werden aber deutsche Königinnen am 2. Mai erwartet, und zwar die Repräsentationsfiguren anderer Städte. Birkenkönigin Sandra Rosenberger wird freilich dabei sein. Der britische Botschafter, Sir Simon McDonald, hat sich für den 16. April im Schloss angekündigt, wenn dort das 70-jährige Ende des Zweiten Weltkriegs begangen wird.

"Mit dem Fest wollen wir den Bekanntheitsgrad von Colditz über die Stadtgrenzen hinaus erhöhen", sagt Anje Heinz. Alle gastronomischen, kulturellen, sozialen und touristischen Einrichtungen, Vereine und Organisationen sollten dafür an einem Strang ziehen.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 23.10.2014
Pfeifer, Frank

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Keine Veranlassung sieht der Parthensteiner Bürgermeister Jürgen Kretschel (parteilos), seinen Gemeinderat noch einmal über die Änderung des Gemeinschaftsvertrags für die Verwaltungsgemeinschaft mit Naunhof und Belgershain abstimmen zu lassen.

19.05.2015

Dass es die Naunhofer ihm zu verdanken hätten, wenn ihre Stadtkirche noch immer aufrecht steht, wäre übertrieben. Dass aber Konrad Kunze so viele Stunden mit der Mörtelkelle in der Hand wie kein anderer Naunhofer in dem Gotteshaus zugebracht und damit entscheidend zum Erhalt der Bausubstanz beigetragen hat, steht außer Frage.

19.05.2015

Rechtens gehandelt habe Bürgermeister Volker Zocher (parteilos), als er zur jüngsten Sitzung des Stadtrats einem Beschluss zur Stasi-Überprüfung widersprach.

19.05.2015
Anzeige