Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Grimma Colditzer Betrieb baut nach Flut neue Halle
Region Grimma Colditzer Betrieb baut nach Flut neue Halle
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:17 19.05.2015
Bauabsprache: Rosmarie Barthel und Werner Hoff auf dem neuen Gelände, dessen Höhenunterschied teilweise ausgeglichen wird. Quelle: Robin Seidler

Geschäftsführerin Rosmarie Barthel beschreibt, wie bedrückend sie das Hochwasser der Zwickauer Mulde empfand: "Nachdem es weg war, beseitigten wir erst einmal drei Wochen lang nur Schlamm, später folgte eine Phase der Resignation. Wofür räumt man alles auf, wenn ohnehin die nächste Flut kommt?"

Was blieb, war ein Schaden von über einer Million Euro, von dem nur die notwendigsten Dinge behoben wurden. Denn die Überlegungen über einen Umzug reiften. "Das Grundstück gegenüber der Tankstelle war allerdings das einzige, das wir noch nehmen konnten", sagt Barthel. Eine angebotene Übersiedlung nach Großbothen lehnte sie ab. "90 Prozent unserer Mitarbeiter stammen aus Colditz, außerdem tragen wir die Stadt in unserem Firmennamen", begründet sie.

Im Herbst vergangenen Jahres stimmte der Colditzer Stadtrat für den Bau der neuen Produktionsstätte, Anfang März folgte die Baugenehmigung. Das Areal wird allerdings kleiner sein als an der Wassergasse. "In der Stadt haben wir 7000 Quadratmeter Fläche, hier oben sind es nur 2700 Quadratmeter", erklärt Barthel. Rund 1,5 Millionen Euro soll der Neubau kosten.

Zunächst muss der Höhenunterschied des Geländes, der vier Meter beträgt, zum Teil ausgeglichen werden. Darum kümmert sich derzeit die Firma von Werner Hoff aus Ostrau bei Döbeln. "Für die neue Produktionsstätte nutzen wir Stützwände und anschließend Porenbeton. Eine Leichtplattenbauweise ist wegen des Brand- und Schallschutzes nicht vorgesehen", erläutert Barthel. Wie das Gebäude künftig aussehen soll, ist bereits an einem kleinen Schild erkennbar. Parallel zur Bundesstraße verläuft die Halle, nach oben hin wird der Büro- und Sozialtrakt errichtet.

Barthel rechnet mit einer Fertigstellung im Herbst. "Wir haben im vergangenen Winter in der Wassergasse bereits eine neue Heizungsanlage genutzt. Diese werden wir mit nach oben nehmen. Daher muss ein Umzug vor dem Winter erfolgen", sagt sie. Was dann mit dem Standort Wassergasse passiert, sei noch unklar.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 25.04.2014
Seidler, Robin

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Vorentwurfsplanung der Teilortsumgehung für Ammelshain steht. "Am Mittwoch haben wir sie vom Landratsamt erhalten", sagte gestern Naunhofs Bauamtsleiter Thomas Hertel auf Anfrage.

19.05.2015

Das Landratsamt stoppt Gemeinderatswahlen, weil bei der Zulassung von Wahlvorschlägen Fehler in den Wahlausschüssen passierten. Erst in Machern, dann in Borsdorf.

19.05.2015

Hoffen darf der Verein Internationales Bildungs- und Sozialwerk aus dem nordrhein-westfälischen Iserlohn darauf, an der Feldstraße in Trebsen eine Senioren- und Pflegeeinrichtung bauen zu dürfen.

19.05.2015
Anzeige