Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Grimma Die Klasse 9K1 der Oberschule Trebsen ist „Beste Neunte“ der Region
Region Grimma Die Klasse 9K1 der Oberschule Trebsen ist „Beste Neunte“ der Region
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:38 16.06.2016
Trebsens Klasse 9K1 ist die beste.
Anzeige
Trebsen

Die Industrie- und Handelskammer (IHK) zu Leipzig hat zum zweiten Mal die „Beste Neunte“ der Region Leipzig gekürt. Platz 1 in der Kategorie „Gemischt (Realschul- und Hauptschulabschluss)“ ging an die Klasse 9K1 der Oberschule Trebsen. Von der Jury aus Unternehmensvertretern gewürdigt wurde unter anderem das gemeinnützige Engagement.

Letzteres hatte auch die Klasse 9K 1 beschäftigt. Ein Partner wurde in der K & S-Seniorenresidenz in der Grimmaer Karl-Marx-Straße gefunden. Nach ersten Vorgesprächen mit der Leitung der Pflegeeinrichtung war schnell klar, dass etwas Nachhaltiges geschaffen werden soll. Außerdem sollte mit dem Projekt mehr Verständnis der Schüler für die alte Generation erreicht werden, betonte Projektkoordinatorin Silke Gey von der Verwaltung des Hauses. Ohne die Hinweise von Ergotherapeutin Madleen Puder wäre das freilich unmöglich gewesen. Sie ist nah an den Senioren dran, führt ihnen Bewegungsspiele und Therapien durch. Letztlich sollte etwas entstehen, dass für die Seniorenresidenz längerfristig von Nutzen ist. So fertigten die 25 Schüler der Klasse 9K 1 mobile Tast- und Fühlwände mit Gegenständen des Alltags. Für die Sehschwachen geht es um das Erfühlen von Naturmaterialien wie Baumrinde, Steine, Muscheln oder Flaschenkorken. Auf anderen Tafeln waren handwerkliche Vorrichtungen wie Riegel, Ketten oder abschließbare Fenstergriffe montiert. „Besonders originell finde ich das Model mit dem Herrenhemd und der Krawatte darauf“, so Residenzleiterin Iris Tetzner. Es soll den Männern helfen, das Binden von Krawatten aufzufrischen oder zu erlernen. Diese Tast- und Sinneswände dienen dem Training der Wahrnehmung, dem Erhalt der körperlichen Beweglichkeit und der Förderung der geistigen Fähigkeiten“, weiß Ergotherapeutin Puder. Als zweites Objekt haben wir eine Pflanzsäule gebaut“, ergänzte Klassenleiterin Anke Kilz. Deren Blumentöpfe können die Senioren saisonal neu bepflanzen. Auch Schulleiter Deltef Hörig ist stolz auf seine Schüler. „Mit diesem Ergebnis habt ihr neue Maßstäbe gesetzt und zugleich die Messlatte für zukünftige neunte Klassen sehr hoch gelegt.“

Und auch die beteiligte Seniorenresidenz war von dem Ergebnis so begeisteret, dass deren Betreiber zusätzlich zum Preisgeld von 1200 Euro noch einmal 500 Euro spendierte. Von diesem zusätzlichen Geldsegen wollen die Trebsener jetzt eine Städtereise nach Hamburg oder Berlin finanzieren.

Von Thomas Kube

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im Tarifkonflikt um die Bezahlung der städtischen Bediensteten in Naunhof hat die Gewerkschaft Beamtenbund und Tarifunion Sachsen (SBB) am Mittwoch zu einem zweitägigen Warnstreiks aufgerufen gehabt. Die Beschäftigten der Stadt haben seit 1994 keinen gültigen Tarifvertrag mehr, nachdem die Kommune aus dem Arbeitgeberverband ausgetreten war.

16.06.2016

Die Verkehrsbetriebe im Kreis haben erfolgreich ein elektronisches Schülerticket getestet. Das wurde am Dienstag in der Oberschule Böhlen (Stadt Grimma) vorgestellt, deren Mädchen und Jungen wie die der Oberschule Frohburg den Probelauf durchführten. Die generelle Umstellung soll schon fürs neue Schuljahr erfolgen.

15.06.2016

Tafelgärten sollen doppelt helfen: Tomaten, Radieschen, Knoblauch, Petersilie und Erdbeeren erhalten Bedürftige. Und Menschen, die in diesen Gärten arbeiten, geben sie wieder einen Job. Das Jobcenter im Landkreis Leipzig pflegt Kooperationen mit verschiedenen Trägervereinen, die in 28 Gartenanlagen Parzellen betreiben, die von aktuell 119 Langzeitarbeitslosen bewirtschaftet werden

15.06.2016
Anzeige