Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Grimma Die Lebenshilfe startet ein neues Wohnprojekt in der Altstadt von Grimma
Region Grimma Die Lebenshilfe startet ein neues Wohnprojekt in der Altstadt von Grimma
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:33 03.03.2016
Lebenshilfe Grimma: Geschäftsführerin Elke Neidner und René Walther wollen gemeinsam ein neues Wohnprojekt der Lebenshilfe starten. Quelle: Foto: Thomas Kube
Anzeige
Grimma

Ein neues Wohnprojekt der Lebenshilfe Grimma startet ab 1. Juni in der Muldestadt. Unter dem Motto „Gemeinsam mitten im Leben“ soll eine Wohngemeinschaft entstehen. „Diese, die sich als ein lebendiger Ort der Begegnung versteht, bietet Wohnraum für Menschen mit Behinderung, die eigenständig und selbstbestimmt leben wollen und für Menschen ohne Behinderung – die mehr als nur wohnen wollen, zum Beispiel Abiturienten und Studenten“, erklärt René Walther (39) von der Lebenshilfe Grimma, der das Projekt betreuen wird. Die Wohngruppe wird sich aus sechs Personen zusammensetzen, die je über ein eigenes Zimmer verfügen.

Zur gemeinschaftlichen Nutzung stehen allen Bewohnern außerdem ein Gemeinschaftsraum eine Küche, zwei Bäder und ein Gästebereich zur Verfügung. „Das Projekt soll zur inklusiven Gestaltung unserer Stadt beitragen und für vielfältige Perspektiven in einer bunten Gesellschaft“, wirbt die Geschäftsführerin der Lebenshilfe Elke Neldner (59). Sie geht davon aus, dass derartige Wohnprojekte perspektivisch, stationäre Einrichtungen wie sie derzeit in der Dr. Rinsche-Haus Wohnstätte Naunhof bestehen, ablösen werden. „In Naunhof finden derzeit 36 Bewohner in fünf modern eingerichteten Wohngruppen ihr Zuhause. Die Räumlichkeiten bieten Platz für die Gestaltung gemeinsamer Freizeit aber auch genügend Rückzugsmöglichkeiten, um den individuellen Bedürfnissen nachzugehen“, sagt die Geschäftsführerin. Allerdings seien die Menschen mit Behinderung hier mehr unter sich. Die Lebenshilfe in Grimma bietet bereits seit 1996 ambulant begleitendes Wohnen an. „Unser Ziel ist es, Menschen mit einer Behinderung eine weitgehend selbstbestimmte und eigenverantwortliche Lebensführung zu ermöglichen, um somit ein gleichberechtigtes Leben in der Gesellschaft zu gewährleisten“, erklärt die 59-Jährige. Gegenwärtig betreut die Lebenshilfe zehn Personen, die selbstständig in ihrer eigenen Wohnung leben. Außerdem gibt es zwei Außenwohngruppen mit sechs beziehungsweise drei Personen in Naunhof. „Das neue Wohnprojekt am Markt 10 in Grimma bietet vor allem Menschen mit Behinderung eine Möglichkeit, mehr soziale Kontakte zu pflegen, die allein oder bei ihren Eltern wohnen. „Nichtbehinderte, die mit in das Wohnprojekt einziehen, sollen jedoch nicht die Bewohner mit Behinderungen betreuen, sondern mit ihnen ins Gespräch kommen und vielleicht gemeinsame Interessen finden. Das kann eine Bereicherung für beide Seiten sein“, weiß der 39-Jährige aus Erfahrung. René Walther betreut Menschen mit Behinderung seit einigen Jahren. „Ich helfe ihnen beispielsweise bei Behördengängen und stehe für Fragen bei der Bewältigung des Alttags und der praktischen Lebensgestaltung zur Verfügung“, sagt er. Gleichzeitig unterstützt er im Auftrage der Lebenshilfe die Freizeitgestaltung der Menschen mit Behinderung. „Die Lebenshilfe bietet einmal in der Woche eine Veranstaltung an. So ist beispielsweise am 8. März ein Film-Nachmittag vorgesehen und am 15. März wird gemeinsam Bowling gespielt. „Höhepunkt in jedem Jahr ist eine Reise mit den behinderten Menschen“, erzählt René Walther. „Viele spüren dabei, dass sie mehr können, als ihnen bisher zugetraut wurde“, weiß er.

www.lebenshilfe-grimma.de

Von Cornelia Braun

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Großsteinberger Heimatverein hat einen neuen Vorsitzenden. In der Jahreshauptversammlung wurde in der turnusmäßigen Neuwahl der bisherige Vize Rolf Langhof auf diese Position gewählt. Die neue Vereinsspitze startet in ein besonderes Jahr, denn im Oktober steht ein runder Geburtstag ins Haus – der Heimatverein wird zehn Jahre alt.

03.03.2016

Nirgendwo hinterlässt die demografische Entwicklung sichtbarere Spuren als auf dem flachen Land. Auch im Landkreis Leipzig, in dem es mittlerweile 56 so genannte Kleinstdörfer gibt. Dabei handelt es sich um Ortschaften, die zu einer größeren Kommune gehören, die aber weniger als 100 Einwohner haben.

03.03.2016

Shampoo-Klau auf der Raststätte: Bei Grimma haben Unbekannte in der Nacht zum Dienstag 4500 Flaschen Haarpflegemittel von der Ladefläche eines Lasters gestohlen. Der Wert der erbeuteten Ware wird laut Polizei auf 11.000 Euro geschätzt.

02.03.2016
Anzeige